Gesellschaft & Politik
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Sieg gegen IS

Die ersten Bilder aus dem befreiten Kobane

Kämpfer der kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG) hissen ihre Flagge.  Bild: Joan Salihi

Die Nachricht, auf die hunderte Kurden in Syrien, der Türkei und auf der ganzen Welt seit Wochen gewartet haben, kam gestern Abend: «Kobane ist frei!». Die kurdischen Kämpfer der YPG haben den «Islamischen Staat» aus der Stadt vertrieben. Hier die ersten Bilder aus dem befreiten Kobane, die uns die kurdische Menschenrechtsaktivistin Joan Salihi aus Norwegen zur Verfügung gestellt hat:  

Bild

Am Dienstagmorgen hielt der freischaffende Journalist Jack Shahine dieses Bild der zerstörten Stadt fest. «Die Stadt des Widerstands Kobane wird wieder aufgehen, wie die Sonne über ihren Ruinen», schreibt er dazu.    Bild: Jack Shahine

«Die Stadt des Widerstands Kobane wird wieder aufgehen, wie die Sonne über ihren Ruinen.» 

kobane

Am Tag zuvor schoss der Journalist dieses Bild: Kämpfer der YPG gratulieren sich gegenseitig zum Sieg gegen den IS.  Bild: Jack Shahine

kobane

Unter den Kämpfern sind viele Frauen. In den Gefechten der vergangen Wochen liessen mindestens 500 Kurden ihr Leben.    Bild: Jack Shahine

kobane

134 Tage lang dauerten die Kämpfe.  Bild: Jack Shahine

Ausgelassene Freude: YPG-Kämpfer tanzen im zerstörten Kobane. Bild: Joan Salihi

In einer Medienmitteilung hielt die YPG am Montag fest: «Unsere Kämpfer haben das Versprechen vom Sieg erfüllt, dieser Erfolg ist ein Sieg für die Rojava-Revolution, ein Sieg für ein demokratisches Syrien, ein Sieg der Humanität und ein Sieg gegen die Barbarei des IS.» Zudem lässt YPG verlauten: 

«Die Niederlage des IS in Kobane ist der Anfang vom Ende der Terrorbewegung.»

kobane

Jetzt prangt die YPG-Flagge über Kobane.  Bild: Joan Salihi

suruc kobane

Ein paar hundert Meter von Kobane entfernt in Suruç auf türkischem Boden, versammelten sich Tausende Kurden. Sie tragen die kurdische Flagge, die Flagge der YPG, aber auch Bilder vom inhaftierten PKK-Führer Abdullah Öcalan.   Bild: Joan Salihi

In Suruç hatten seit Wochen täglich Kurden aus aller Welt die Kämpfe um Kobane beobachtet.   Bild: Joan Salihi

Die Kurden feiern ihren Sieg



Das könnte dich auch interessieren:

Comedian Büssi teilt in der Organspenden-«Arena» gegen alle aus

Link zum Artikel

Im Netz kursieren Verschwörungstheorien über das 5G-Netz – 14 Fakten, die du kennen musst

Link zum Artikel

«Pickable» sagt Tinder den Kampf an – mit einem Trick, der vor allem Frauen gefällt

Link zum Artikel

So absurd (und zutreffend! 😱) stellte man sich 1972 die Zukunft vor

Link zum Artikel

Geld allein macht nicht glücklich – aber was dann, Herr Glücksforscher?

Link zum Artikel

Love-Scamming: Wie ich einer Russin (fast) auf den Leim gegangen bin

Link zum Artikel

Die Geschichte dieses Bildes steht exemplarisch für den momentanen Gender-Knorz

Link zum Artikel

Bond fährt E-Auto? (00)7 Vorschläge, wie er sich noch besser an die Generation Y anpasst

Link zum Artikel

Vegane Influencerin bekommt ihre Periode nicht mehr – jetzt zieht sie Konsequenzen

Link zum Artikel

Warum ich bete

Link zum Artikel

Die Influencer der Zukunft sind nicht menschlich – und sind jetzt schon Millionen wert

Link zum Artikel

Roger Federer ein Spielball der Strömung – das könnte zum Problem werden

Link zum Artikel

Kassieren SVP und SP eine Schlappe? 7 wichtige Punkte zu den Zürcher Wahlen

Link zum Artikel

Im 30'000-Franken-Outfit – so rückt Leroy Sané in die DFB-Elf ein

Link zum Artikel

Bye-bye Beno: Wie der ehemalige Gassen-Mönch in die völkische Szene abrutschte

Link zum Artikel

Das sind die 3 typischen Phasen eines Pyro-Vorfalls

Link zum Artikel

Wie Trump im Fall Manafort schachmatt gesetzt wurde

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Markus Noach Meister 27.01.2015 18:18
    Highlight Highlight Ich gratuliere dem kurdischen Volk von ganzem Herzen und wünscheIhm Glück und Frieden für die Zukunft!!Was für ein mutiges und stolzes Volk!!!
  • Squalli 27.01.2015 16:36
    Highlight Highlight Ein Ereignis, dass die Herzen berührt. Die neu gewonnene Lebensfreude in den Augen der Menschen ist einfach unglaublich und berührt zutiefst. Eines der aktuellsten und besten Beispiel dafür, dass die dort lebenden Einwohner nicht als Muslime, sondern ganz einfach als MENSCHEN bezeichnet werden sollen! Schlussendlich und im tiefsten Innern sind wir nämlich alle gleich!
  • Tom Garret 27.01.2015 16:20
    Highlight Highlight Man kann nur hoffen das es auf Dauer ist. Ein Gefühl in mir sagt dass es wohl nur ein kleiner Sieg ist... Der IS wird nicht so einfach ein Ende finden, im Gegenteil...

«Weibliche» Strassenschilder, Statuen mit Schürzen und vieles mehr: Das war der Frauentag

Ob Strassenschilder mit Frauennamen, Kundgebungen oder Forderung nach gleichem Lohn und gleichen Preisen für Frau und Mann: In der Schweiz ist der Weltfrauentag am Freitag auf unterschiedliche Weise begangen worden.

Die Gewerkschaft Unia machte in Zürich über Nacht «männliche» Strassenschilder zu «weiblichen». Die Josefstrasse zum Beispiel wurde am Freitag zur «Mariastrasse», die Erismannstrasse zur «Erisfraustrasse».

Von den 447 Zürcher Strassen mit Namen von Prominenten trügen nur 54 Namen von …

Artikel lesen
Link zum Artikel