DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Fragwürdiges Erbe

Kunsmuseum Bern tut sich schwer mit Gurlitt-Entscheid

08.05.2014, 19:5804.07.2014, 11:11
Bilder aus der Gurlitt-Sammlung.
Bilder aus der Gurlitt-Sammlung.Bild: APA Staatsanwaltschaft Augsburg

In der Diskussion darum, ob das Kunstmuseum Bern das Erbe des Kunsthändlers Cornelius Gurlitt annehmen soll, ist kein Entscheid in Sicht. Wie der Stiftungsrat heute mitteilte, habe das Museum beschlossen, «zur Klärung der vielfältigen Fragen» die Dienste verschiedener Anwaltskanzleien in Anspruch zu nehmen. Insbesondere gehe es darum, «alle faktischen und rechtlichen Umstände zu prüfen».

Das Kunstmuseum Bern hat insgesamt sechs Monate Zeit, in der Sache Gurlitt zu entscheiden. Seit der Veröffentlichung des Testaments sind zwei Monate vergangen. 

Alles zu Gurlitt

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Hatten Sie das abgesprochen, Herr Vincenz?» – der Angeklagte lässt viele Fragen offen
Der angeklagte frühere Chef der Genossenschaftsbank hinterlässt in der Befragung durch das Gericht einen zwiespältigen Eindruck. Die Erklärungen für seine exorbitanten Spesenbezüge fielen teilweise dürftig aus. Sein Verteidiger scheiterte mit einem Vertagungsmanöver.

«Es war ein Versehen», sagte Pierin Vincenz, als er vom Gerichtsvorsitzenden Sebastian Aeppli gefragt wurde, weshalb er 2015, im Jahr seiner Pensionierung als Raiffeisen-Chef, auch das Flugticket seiner aktuellen Lebenspartnerin von Amsterdam nach Dubai als geschäftliche Auslage durch Raiffeisen bezahlen liess.

Zur Story