DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04622268 A picture released by the North Korean Central News Agency (KCNA) shows North Korean leader Kim Jong-un (C) talking to his top military aide Hwang Pyong-so (R) while aboard his plane, in Pyongyang, North Korea, 15 February 2015. Kim flew over Pyongyang to inspect the construction site of a new housing complex for scientists.  EPA/KCNA SOUTH KOREA OUT  NO SALES

Präsidentenklasse: Kim Jong Un in seinem «persönlichen Flugzeug». Bild: EPA/YONHAP/KCNA

Flugbegleiter mit Schreibblöcken

Auch Kim Jong Un hat übrigens eine Präsidentenmaschine

Nordkoreas Oberster Führer Kim Jong Un hebt ab und nimmt den Fotografen gleich mit. Die staatliche Nachrichtenagentur KCNA hat Bilder aus dem Inneren der Präsidentenmaschine veröffentlicht.



Zweck des Flugs war offenbar die Besichtigung eines Bauprojekts in der Hauptstadt Pjöngjang – aus der Luft.

epa04622236 A picture released by the North Korean Central News Agency (KCNA) on 16 February 2015 shows an aerial view of the construction site of a new housing complex for scientists in Pyongyang, North Korea, 15 February 2015, as it is seen from the plane of North Korean leader Kim Jong-un (not pictured).  EPA/KCNA SOUTH KOREA OUT -- BEST QUALITY AVAILABLE  NO SALES

Hier sollen künftig Wissenschaftler wohnen: Wohnüberbauung in Pjöngjang. Bild: EPA/YONHAP/KCNA

Mehr Bilder vom fliegenden Kim gibt es hier.

Staatschefs und ihre fliegenden Untersätze

1 / 10
Staatschefs und ihre fliegenden Untersätze
quelle: epa/dpa / michael kappeler
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ukraine

Swiss umfliegt nach Flugzeugunglück die Ukraine – EDA verfolgt die Situation

Die Fluggesellschaft Swiss umfliegt nach dem Absturz der Maschine der Air Malaysia die Ukraine grossräumig. Der ukrainische Luftraum wird vorerst aber nicht offiziell gesperrt. Im Moment sei einzig der Flug Bangkok-Zürich von der Änderung der Route betroffen, sagte Swiss-Sprecherin Susanne Mühlemann am Donnerstagabend auf Anfrage der sda. Die Route verlaufe jetzt südlich der Ukraine über das Schwarze Meer.

Auch die Swiss-Muttergesellschaft Lufthansa passte ihre Flugroute nach Asien an, wie ein …

Artikel lesen
Link zum Artikel