Gesellschaft & Politik
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
(FILES) IN this March 11, 2011 file photo, the Twitter logo is displayed at the entrance of Twitter headquarters in San Francisco, California.  Twitter on September 8, 2014 began testing

Bald im Fokus islamistischer Anschläge? – Twitter Firmenlogo. Bild: AFP

IS-Vormarsch

Dschihadisten sprechen Drohung gegen Twitter-Mitarbeiter aus

Eine dem islamischen Staat (IS) nahestehende Organisation hat am Montag Twitter angedroht, Angriffe auf ihre Mitarbeiter zu verüben. In einer Serie von Twitter-Meldungen unter dem Hashtag #The_Concept_of_Lone_Wolf_Attacks hat der User @dawlamoon angekündigt, Twitter Mitarbeiter weltweit könnten zum Ziel von sogenannten lone-wolf-Attacken, Einzelkämpfer-Aktionen, werden.

abspielen

youtube/russia today

Es wird vermutet, dass @dawlamoon die Gruppe «Al Nusra al Maqdisia» (Die Unterstützer von Jerusalem) vertritt. Die in Jerusalem stationierte Organisation erklärte sich im Februar loyal zum IS, wie die Online-News Website vocativ schreibt.

Ob der entsprechende Twitter-User tatsächlich Verbindungen zum IS aufweist, und ob der Aufruf zum Angriff auf Twitter offizielle IS-Strategie widerspiegelt, bleibt bis zu diesem Zeitpunkt unbestätigt. 

IS-affiliated islamic organisation

Bild: twitter

Wie Russia Today berichtet, hat Twitter bekanntgegeben, die Meldungen auf ihre Echtheit zu überprüfen. Der Twitter-Account von @dawldamon wurde mittlerweile gelöscht. 

Hintergrund der Drohungen von @dawlamoon sind die Bemühungen Twitters, die Accounts des IS zu sperren. Für die dschihadistische Terrormiliz stellt Twitter ein wichtiges Instrument zur Verbreitung von Propagandamaterial dar.

Dabei sieht sich das amerikanische Unternehmen nicht nur mit der Findigkeit der IS-Mitglieder konfrontiert, die Accounts unter leicht veränderten Namen zu wiedereröffnen. Es stellt sich bei der Löschung von User-Konten jeweils auch die Frage der Rechtmässigkeit. (wst)



Das könnte dich auch interessieren:

Das? Das ist nur die wohl umfangreichste Schatzkarte aller bisherigen Zeiten

Link zum Artikel

8 Dinge, die jeden Schweizer aus der Fassung bringen. Garantiert!

Link zum Artikel

«Sorry, ich muss heute noch fahren» – aus dem Leben eines Rollstuhlfahrers

Link zum Artikel

Die Neue meines Ex ist ein Baby mit Balkanslang und Billig-Mini

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • papparazzi 11.09.2014 00:09
    Highlight Highlight Dank Twitter und Co wurde der Arabische Frühling dynamisch...

    Dank dem Arabischen Winter wird Twitter Dynamit. ut (dp)
  • zombie1969 10.09.2014 16:24
    Highlight Highlight Man darf gespannt sein, wie die ehemals offenen westlichen Gesellschaften angesichts der Bedrohung durch Islamismus es schaffen können, sich diesen Problemen zu stellen, ohne über die eigenen demokratischen und rechtsstaatlichen Werte zu stolpern. Wenn man sich den sogenannten "Krieg gegen den Terror" anschaut, ist das bisher offenbar nicht gelungen. Fraglich ist, wie die Alternativen jetzt aussehen.

Der neuste Internet-Trend: Kindern Käse ins Gesicht werfen

Twitter-User «yungholmes VE» wirft seinem kleinen Bruder eine Käsescheibe ins Gesicht und filmt das Ganze. Ein neuer Internet-Trend ist geboren. Der Tweet erhält innerhalb von 24 Stunden über 700'000 Likes und wird fast 250'000 Mal retweeted.

Diverse User antworteten «yungholmes VE» mit eignen Aufnahmen. Lustig oder dumm? Diese Frage überlassen wir euch liebe User. Hier ein paar Beispiele:

(leo)

Artikel lesen
Link zum Artikel