DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die 5 besten Zitate von Hans Fehr über schwarzarbeitende Asylbewerber aus Ex-Jugoslawien

Nationalrat Hans Fehr und seine Frau haben eine schwarz arbeitende serbische Putzfrau beschäftigt und die Sozialabgaben nicht abgeführt. Die Verfahren gegen ihn und die Putzfrau sind eingestellt worden. Das dürfte Fehr eigentlich gar nicht passen.  
03.03.2015, 20:0004.03.2015, 11:56
Maurice Thiriet
Maurice Thiriet
Chefredaktor
Maurice Thiriet
Folgen

Fassen wir zusammen: 

1. SVP-Nationalrat Hans Fehr und seine Frau Ursula, Richterin am Bezirksgericht Bülach haben eine Asylbewerberin aus Serbien mit Aufenthaltsstatus N und ohne Arbeitsbewilligung für den privaten Sektor beschäftigt. 

2. Die Sozialabgaben haben sie nicht abgeführt. 

3. Das entsprechende Verfahren gegen sämtliche Beschuldigten, sowohl die Fehrs als auch die Putzfrau sowie gegen 12 weitere Beschuldigte ist eingestellt worden. 

4. Die serbische Putzfrau befand sich bereits in ihrem zweiten Asylverfahren. Das erste Gesuch ist abgelehnt worden. 

5. Noch während der Strafuntersuchung erhielt die Frau im Rahmen des zweiten Asylgesuches eine Aufenthaltsbewilligung des Typs F als vorläufig Aufgenommene. 

Eigentlich dürfte dies Hans Fehr alles überhaupt gar nicht passen, wenn man sich folgende seiner Voten aus Nationalratsdebatten zu Gemüte führt:

Hans Fehr möchte sagen, dass Schwarzarbeiter bestraft werden sollten. 
Hans Fehr möchte sagen, dass Schwarzarbeiter bestraft werden sollten. keystone/montage watson
Hans Fehr hätte seine Putzfrau eigentlich gerne ausgeschafft. Leider ist die Initiative nicht richtig umgesetzt. Noch nicht. 
Hans Fehr hätte seine Putzfrau eigentlich gerne ausgeschafft. Leider ist die Initiative nicht richtig umgesetzt. Noch nicht. keystone/montage watson
Soviel zum Thema «Asylgesuch im Doppelpack». Hans Fehr hier bei der Albisgüetli-Tagung 2014 mit seiner Frau Ursula und seiner Tochter Nina. 
Soviel zum Thema «Asylgesuch im Doppelpack». Hans Fehr hier bei der Albisgüetli-Tagung 2014 mit seiner Frau Ursula und seiner Tochter Nina. keystone/montage watson
Schwarzarbeitende Asylbewerber unterlaufen das Arbeitsrecht? Man höre und staune!
Schwarzarbeitende Asylbewerber unterlaufen das Arbeitsrecht? Man höre und staune!keystone/montage watson
... und Flüchtlinge aus Ex-Jugoslawien sollten eigentlich sowieso kein Asyl erhalten. So. 
... und Flüchtlinge aus Ex-Jugoslawien sollten eigentlich sowieso kein Asyl erhalten. So. keystone/montage watson
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

15 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Thinkerer
03.03.2015 21:07registriert Dezember 2014
Vor dem Gesetz sind alle gleich. Ausser, sie gehören der SVP an.
10412
Melden
Zum Kommentar
avatar
stadtzuercher
03.03.2015 20:46registriert Dezember 2014
Ja, die Fehrsche Politik ist ein höhnisches Grinsen ins Gesicht seiner Wähler und aller rechtschaffener Bürger. Ich schätze, der Richter, der ihn laufen liess, war wohl aus derselben Partei.
988
Melden
Zum Kommentar
avatar
Joshzi
03.03.2015 23:08registriert September 2014
Es mutet schon seltsam an, dass 26% der Stimmberechtigten glauben, diese Vertreter repräsentieren die "bessere" Schweiz.
949
Melden
Zum Kommentar
15
Militärpsychologe: «Das war ein gezielter Angriff auf die Moral der Ukrainer»
Russland bombardiert vermehrt zivile Ziele in der Ukraine, fernab von der Front. Militärpsychologe Hubert Annen sieht darin einen gezielten Angriff auf die Moral der Ukrainer.

Herr Annen, bei einem Raketenangriff auf ein Einkaufszentrum in der zentralukrainischen Stadt Krementschuk sind mindestens 20 Menschen ums Leben gekommen. Überrascht Sie dieser Angriff?
Hubert Annen:
Aus psychologischer Sicht keineswegs. Es gab ja bereits verschiedene Angriffe, bei denen die Zivilbevölkerung das Ziel war. Das ist Bestandteil des Konflikts und ein Versuch, die ukrainische Bevölkerung zu ermüden, ihnen die Hoffnung zu nehmen. Dementsprechend kann dies als gezielter Angriff auf die Moral der Ukrainer interpretiert werden.

Zur Story