Gesellschaft & Politik
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schärfere Töne

Verbaler Schlagabtausch zwischen Venezuela und den USA 



Der Ton zwischen Venezuela und den USA wird zusehends schärfer. Venezuelas Staatschef Nicolás Maduro warf der US-Regierung angesichts der Proteste in seinem Land vor, gezielt seinen Sturz zu betreiben. Es sei offensichtlich, dass die USA die Führerschaft zum Sturz der venezolanischen Regierung übernommen hätten, sagte Maduro am Freitag in Caracas. Die Regierung in Washington sei Geisel der Politik von Lobbys der Republikaner und rechten Gruppen in Miami, wo viele Exilvenezolaner leben. US-Präsident Barack Obama forderte er auf, die Politik der Aggression und der Einmischung zu beenden.

Das US-Aussenministerium wies die Anschuldigungen aus Caracas umgehend zurück. Diejenigen, die versuchten, dies zum Problem mit den USA umzuwandeln, würden «dreist» darüber lügen, was in Venezuela passiere, sagte eine Sprecherin in Washington. Zugleich bekräftigte sie mit Blick auf mögliche Sanktionen, dass «keine Option» ausgeschlossen werde, wenn die Gewalt bei der Unterdrückung der Anti-Regierungsproteste in Venezuela andauere. US-Aussenminister John Kerry hatte Caracas am Donnerstag eine «Terrorkampagne» gegen die eigene Bevölkerung vorgeworfen. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Joe Bidens schlimmster Albtraum: Das ist Trumps «Sensenmann» McConnell

Der wichtigste Kongressabgeordnete der Partei hält dem Präsidenten die Treue und die anderen Senatoren auf Linie. Dahinter steckt die Hoffnung, seinen eigenen Posten zu behalten.

Mit diesem Statement liess der republikanische Mehrheitsführer im Senat, Mitch McConnell, am vergangenen Dienstag eine Bombe platzen. Denn was zunächst wie eine Selbstverständlichkeit klingt, ist in der aktuellen Situation brandgefährlich. Mitch McConnells Satz bedeutet, dass die Republikaner sich Donald Trumps Vorgehen anschliessen, den Sieger der Präsidentschaftswahl, Joe Biden, nicht anzuerkennen.

>> Hier geht's zum USA-Liveticker

Zwar sprach McConnell nicht von Wahlbetrug, wie es der …

Artikel lesen
Link zum Artikel