DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Motivation zum Rauchstopp

10 andere, WIRKLICH gute Gründe, mit dem Rauchen aufzuhören

Am 31. Mai ist Weltnichtrauchertag. Aber eigentlich ist jeder Tag ein guter Tag, um sich das Qualmen abzugewöhnen. Das Nichtrauchen wird sich lohnen, versprochen!



Dass das Rauchen Ihrer Gesundheit schadet, wissen Sie selbst. Das scheint Sie ja auch nicht sonderlich zu interessieren. Denn hätte Sie das je interessiert, hätten Sie wohl gar nicht erst mit dem Rauchen angefangen, oder? 

Wie auch immer. Das ewige Keuchen ist also nicht der Grund, um Nichtraucher in spe werden zu wollen. Wir hätten da ein paar bessere Gründe auf Lager, um Sie zu motivieren, dem Glimmstängel abzuschwören: 

1. Ihre Verwandtschaft wird Sie nicht mehr enttäuscht anschauen, wenn Sie bei einer Familienfeier zur Zigi greifen. 

Animiertes GIF GIF abspielen

Gif: Tumblr/battleofmysticfalls

Sie kennen doch bestimmt diese mitleidigen, leicht vorwurfsvollen «Ach, Kind!»-Blicke, die Ihnen von Ihrer Familie zugeworfen werden, wenn Sie vor ihnen rauchen. Oder diese «Jetzt rauchst du etwa immer noch?»-Kommentare von Freunden. 

2. Falls Sie nach dem Rauchstopp zunehmen, werden Sie im Fitnesscenter viele neue, attraktive Leute kennenlernen.

Animiertes GIF GIF abspielen

Gif: Giphy

Oder draussen beim Joggen. Oder beim Yoga. Ausserdem werden beim Sport Endorphine ausgeschüttet, was Sie viel glücklicher machen wird. 

3. Sie würden auch Ihrem Haustier eine grosse Freude machen.

Animiertes GIF GIF abspielen

Bild: Tumblr/thegiflibrary

Dass man Kindern schadet, wenn man neben ihnen eine Zigarette schlotet, ist ein alter Hut. Das sollte niemand tun. Aber haben Sie schon mal gedacht, wie es Fifi, Bello und Co. dabei geht, wenn Sie passivrauchen müssen?

4. Sie können sich das leisten. Und das. 

Bild

Bild: Christian Louboutin

Und jenes. 

Bild

Bild: Shutterstock

Naja, dass Sie einen Haufen Geld sparen werden, ist an sich nichts Neues. Aber wissen Sie, was neu ist? Vielleicht bald Ihre Schuhe. Oder Ihr Auto. 

5. Sie müssen sich nicht mit 34 unters Messer legen.

Bild

Bild: Shutterstock

Raucherinnen und Raucher sind sexy, wie sie verführerisch an ihrer Zigarette ziehen? Das mag in gewissen Fällen vielleicht so sein. Aber wie sexy sind denn Falten und gelbe Zähne bei einer 30-Jährigen? Ausserdem ist Botox teuer und Liftings tun weh. 

6. Ihr Chef wird Sie liiieben.

Animiertes GIF GIF abspielen

Gif: Giphy

Denn Nichtrauchen am Arbeitsplatz heisst in den meisten Fällen: Weniger Pause, mehr effektive Arbeitszeit. Reiben Sie es Ihrem Chef doch einmal beiläufig unter die Nase, dass Sie jetzt einer von den Guten und Fleissigen sind. 

7. Sie werden im Winter nicht mehr draussen frieren müssen.

Animiertes GIF GIF abspielen

Bild: Tumblr/chechurinatanya

Und es kommt noch viel besser: Sie können sich dann im Restaurant über die schlotternden Raucher lustig machen, die in der Eiseskälte stehen werden. Nur ihrer Sucht wegen. 

8. Sex. Guter Sex. Mehr Sex. Sex, Sex, Sex!

Animiertes GIF GIF abspielen

Gif: Reddit

Rauchen ist der Hauptgrund für Impotenz bei jungen Männern. Lesen Sie diesen Satz noch einmal. Und noch einmal. Noch immer nicht überzeugt? Für Frauen: Wenn Ihnen dieser Punkt nicht überzeugend genug erscheint: Springen Sie noch einmal hoch zu Grund 5. Auch Äusserlichkeiten haben mit Sex zu tun. 

9. Sie können mehr trinken, ohne einen Kater zu bekommen.

Animiertes GIF GIF abspielen

Gif: Tumblr/ircorey

Beziehungsweise werden Sie sich morgens nicht so mies fühlen, wenn Sie nur gesoffen haben. Wann ist eigentlich der Weltnichtsauf-Tag? Dann reden wir über Ihr anderes Problem. 

10. Sie werden die Hochachtung vor sich selbst wiedergewinnen.

Bild

Kommen Sie sich nicht manchmal auch sehr erbärmlich vor? Dass Sie Sklave Ihrer Sucht sind? Dass Sie auch schon nachts zur Tankstelle gefahren sind, nur um sich Ihren «Stoff» zu besorgen? Bald sind Sie mit sich selbst wieder im Reinen!

Nachtrag: Die Autorin hat vor vier Wochen mit dem Rauchen aufgehört. Und sie hat überlebt. Glücklich überlebt. 

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Frankreich sagt weggeschnippten Zigarettenkippen den Kampf an

Viele Franzosen schnippen ihre Zigarette achtlos weg, so dass jährlich 23.5 Milliarden Kippen auf den Strassen und in der Natur landen. Dieser Unsitte sagt das Umweltministerium in Paris nun den Kampf an, indem es die Hersteller in die Pflicht nimmt. Ein vergangenes Jahr verabschiedetes Kreislauf- und Antiverschwendungsgesetz schreibt ihnen vor, sich um den Verbleib ihrer Produkte nach deren «Lebensende» zu kümmern. Konkret soll die Tabakindustrie pro Jahr 80 Millionen Euro zur Beseitigung …

Artikel lesen
Link zum Artikel