DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Graubünden: SP Chur schickt Patrik Degiacomi ins Rennen um den Stadtratssitz

03.11.2015, 05:3503.11.2015, 06:59
  • Kaum zwei Tage nachdem Doris Caviezel-Hidber bekannt gegeben hatte, auf eine dritte Legislatur im Churer Stadtrat zu verzichten, eröffnete gestern die SP den Wahlkampf. Patrik Degiacomi als Nachfolger, wie die «Südostschweiz» berichtet.
  • Der zweifache Vater Degiacomi ist stellvertretender Dienststellenleiter der Sozialen Dienste der Stadt Chur und Caviezel-Hidber heute seine Chefin.
  • Vor den Medien gab dieser gestern viel über sich preis. Aufgewachsen in den Wohnblöcken des Lacunaquartiers, kenne er die Schattenseiten des Lebens. Die alleinerziehende Mutter zerbrach am alltäglichen Druck, wurde arbeitsunfähig, Trunksucht, Medikamentenmissbrauch. «Ich und meine Brüder waren oft unbetreut oder einer Mutter in desolatem Zustand ausgesetzt.»
  • Politisch ist er als Stellvertreter im Grossen Rat aktiv. 
  • Für viele Bürgerliche ist er des Teufels, weil er 2010 den ersten Entwurf des Bündner Neuen Finanzausgleichs (NFA) erfolgreich bekämpfte. Dem Kandidaten der SP steht ein harter und langer Wahlkampf mit bürgerlicher Konkurrenz bevor. (rwy.)

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Polizei stoppt Autofahrer nach 45 Kilometern Geisterfahrt auf A13

Die Bündner Kantonspolizei hat am Sonntagmorgen einen Geisterfahrer nach 45 Kilometern Fahrt auf der Autobahn A13 bei Landquart GR gestoppt. Der 27-Jährige musste sich einer Blut- und Urinprobe unterziehen. Der Führerausweis wurde ihm abgenommen.

Zur Story