DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Vom Turm gestürzt: Die Londoner Polizei fahndet nach einem mysteriösen Fallschirmspringer



Die Londoner Polizei fahndet nach einem mysteriösen Fallschirmspringer, der mit einem Sprung von Westeuropas höchstem Wolkenkratzer Aufmerksamkeit erregt hat. Der Unbekannte rannte am Samstag davon, nachdem er vom 310 Meter hohen «The Shard» (zu deutsch: die Scherbe) gesprungen war.

Im Internet verbreiteten sich Videos des spektakulären Sprungs.

Der Mann habe nach der Landung mit einem Helfer seinen Fallschirm zusammengepackt und sei im nächstgelegenen U-Bahnhof verschwunden, berichtete ein Augenzeuge. Eine Sprecherin von «The Shard» bestätigte lediglich, es gebe einen «Vorfall», der untersucht werde. (kad/sda/afp)

Wo man sich sonst noch runterstürzen könnte: Die höchsten Gebäude der Welt

1 / 4
höchste Gebäude der Welt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Folgen für Pressefreiheit»: Reporter ohne Grenzen fordern Freilassung von Julian Assanges

Die Journalistenorganisation Reporter ohne Grenzen hat nach Zulassung der Berufung im Auslieferungsverfahren um Julian Assange erneut die Freilassung des Wikileaks-Gründers gefordert.

Wikileaks hatte zuvor mitgeteilt, dass der High Court in London die Berufung der USA in «beschränkter Weise» zulasse. Das Verfahren darf sich demnach nur auf formale Gründe beziehen. Trotzdem drohen dem Australier damit nach Angaben seiner Verlobten Stella Moris weiterhin die Auslieferung an die USA und eine …

Artikel lesen
Link zum Artikel