DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
This is a handout photo taken on Monday, May 22, 2017 from CCTV and issued on Monday, May 29, 2017 by Greater Manchester Police of Salman Abedi in an unknown location of the city centre in Manchester, England. The police released an image of the bomber carrying a distinctive blue suitcase and an image of a replica of the case as they appealed for information about his final days. (Greater Manchester Police via AP)

Die Aufnahme stammt von einer Überwachungskamera und soll den 22-Jährigen wenige Stunden vor seiner Tat zeigen. Bild: AP/Greater Manchester Police

Polizei sucht diesen mysteriösen Koffer des Manchester-Attentäters



Gut eine Woche nach dem Terroranschlag von Manchester sucht die Polizei nach einem mysteriösen blauen Koffer. Sie veröffentlichte ein Bild des Attentäters Salman Abedi mit dem Gepäckstück.

Die Aufnahme stammt von einer Überwachungskamera und soll den 22-Jährigen wenige Stunden vor seiner Tat zeigen. Wer Abedi mit seinem Gepäck gesehen habe, solle sich umgehend bei der Polizei melden.

Sich nicht dem Koffer nähern

Niemand dürfe sich dem Rollkoffer nähern, sagte Russ Jackson von der Anti-Terror-Polizei. «Ich möchte aber betonen, dass es nicht der Gegenstand ist, der bei der Attacke benutzt wurde.»

This is a handout photo issued on Monday, May 29, 2017 by Greater Manchester Police of the type of case that Salman Abedi was seen to be carrying in an unknown location of the city centre in Manchester, England. The police released an image of the bomber carrying a distinctive blue suitcase and an image of a replica of the case as they appealed for information about his final days. (Greater Manchester Police via AP)

Die Polizei sucht diesen Koffer. Bild: AP/Greater Manchester Police

Nach dem Sprengstoffanschlag waren Reste eines Rucksacks am Tatort gefunden worden. Der Attentäter hatte 22 Menschen nach einem Popkonzert am Montagabend mit in den Tod gerissen.

Terroranschlag an Ariana-Grande-Konzert in Manchester

1 / 17
Terroranschlag an Ariana-Grande-Konzert in Manchester
quelle: epa/epa / nigel roddis
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Situation normalisiert sich langsam

Die Situation in Manchester normalisiert sich langsam wieder. Der Victoria-Bahnhof neben der Arena, in der die Bombe explodierte, war am Morgen wieder geöffnet.

Landesweit wurde die Militärpräsenz zurückgefahren. Die britische Regierung hatte in der vergangenen Woche die Zahl der bewaffneten Polizisten auf den Strassen Grossbritanniens um mehr als 1000 Beamte aufgestockt und Soldaten zur Überwachung einzelner Orte eingesetzt.

Aufgrund der Fortschritte bei den Ermittlungen hatte die Regierung bereits am Samstag die höchste Terrorwarnstufe aufhoben. Experten senkten die Gefahreneinschätzung von «kritisch» auf «ernst». Bei der Terrorstufe «ernst» ist ein Anschlag immer noch sehr wahrscheinlich, steht aber nach Einschätzung von Experten nicht unmittelbar bevor.

Brüder festgenommen

Die Polizei vermutet, dass ein Terror-Netzwerk hinter der Attacke in Manchester steckt. 14 Verdächtige sitzen derzeit in Grossbritannien in Polizeigewahrsam, darunter soll auch ein älterer Bruder des Täters sein.

Ein jüngerer Bruder wurde in Libyen festgenommen. Er war Medienberichten zufolge in die Anschlagspläne eingeweiht und soll die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) unterstützen.

Die Eltern der Brüder waren in den 90er Jahren vor der Herrschaft Muammar al-Gaddafis nach Grossbritannien geflohen. Später waren Teile der Familie wieder in ihre nordafrikanische Heimat zurückgekehrt. (whr/sda/dpa)

Aktuelle Polizeibilder

1 / 95
Aktuelle Polizeibilder: Lagergebäude durch Brand beschädigt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Liveticker

Engelberger: Änderungen bei Terminen schadet Vertrauen in Impfung +++ Joints für Geimpfte

Die neuesten Meldungen zum Coronavirus – lokal und global.

Artikel lesen
Link zum Artikel