DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Es macht dumm!»

Dr. M. Cyrus hat Folgendes herausgefunden: Instagram schädigt das Hirn mehr als Marihuana



Miley Cyrus arrives at the 2014 MTV Music Video Awards in Inglewood, California August 24, 2014.  REUTERS/Kevork Djansezian (UNITED STATES - Tags: ENTERTAINMENT)(MTV-ARRIVALS)

Bild: KEVORK DJANSEZIAN/REUTERS

In der australischen TV-Sendung «Sunday Night» plapperte Miley Cyrus über dieses und jenes, aber vor allem über ihren Marihuana-Konsum, der viel weniger schädlich ist als alles andere auf der Welt. 

«Wissen Sie, was wirklich dem Gehirn schadet? Auf Google nach seinem Namen zu suchen. Wissen Sie, was noch schadet? Instagram!» Lustig, dabei gehört die Sängerin zu den aktivsten Prominenten auf der Social-Media-Plattform. Laut Miley machen auch US Weekly und Kommentare auf Facebook lesen dumm. Gut, wissen wir jetzt Bescheid.  

(sim)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Breaking News

Kim Kardashian findet sich hübscher ohne Kind: Tochter Nori auf Selfie abgeschnitten 

Die Geschichte zu diesem Bild, die eigentlich gar keine ist, ist schnell erzählt: Kim Kardashian postete gestern ein Foto von sich auf Instagram. Von sich und einem Zipfel von ihrer Tochter North West, denn die wollte Kim offenbar nicht wirklich auf ihrem Selfie haben. 

Ihre Fans sind entsetzt, schliesslich hatte das It-Girl doch erst wenige Stunden zuvor ein Selfie mit ihrem (unbeschnittenen) Neffen Mason gemacht. Was ist da los?

Die Tatsache, dass sie sich auf Twitter verteidigt, …

Artikel lesen
Link zum Artikel