Hauptsache berühmt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Von nichts kommt nichts

Vujo, nervige Promis und eine selbsterfüllende Prophezeiuung

24.10.14, 12:30 24.10.14, 14:56

«Schweizer finden Vujo supernervig», titelt 20 Minuten mit Blick auf eine repräsentative Umfrage eines Marktforschungsinstitut. Marktagent.com hatte 500 Personen online befragt, welcher Cervelat-Promi den Eidgenossen am meisten auf den Senkel geht.

Wie steigert man nervig? Blocher, Beller, Gavric – urteilen zumindest die Teilnehmer einer Online-Umfrage. Vujo, hier zu Besuch bei «Joiz», wird das wohl nicht so gerne hören. Screenshot: youtube

Auf Patz zwei folgt Millionärsgattin Irina Beller, auf Platz drei Millionär Christoph Blocher. Dass «Bachelor» Vujos Präsenz so wenig erträglich ist, könnte aber auch an 20 Minuten selbst liegen. Hier die letzten zehn Überschriften zum Suchwort «Vujo» bei den Kollegen:

18.9. Vujo, darf eine Frau einen Orgasmus vortäuschen?
18.9. Vujos Bruder und Winiger pöbeln Polizisten an
26.9. Vujo und Bonnie Rotten repräsentieren Sex
12.10. Kicken, rappen, Chicks abchecken
14.10. Vujo: Was ist hier so super?
14.10. «Dummheit mit Vorhaut»
17.10. «Ich bin nicht so lustig wie Vujo»
21.10. Mama weiss, warum Vujo nicht die Richtige findet
22.10. Schweizer finden Vujo supernervig
23.10. Vujo liefert jetzt Sextoys aus

Was soll man da noch sagen? Vielleicht das: Quod erat demonstrandum.

(mea culpa: phi)

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Same same, but different

Und schon wieder ein sexistisches Musikvideo – nur umgekehrt

Jennifer Lopez sei Dank: Für einmal sind es die Männer, die in einem Musikvideo als Sexobjekte herhalten müssen.

Soooo, J.Lo dreht den Spiess um und zeigts uns allen!

Wirklich? 

Nun, einen echten Paradigmenwechsel im Musikbusiness wird sie mit dem Videoclip zu «I Luh Ya Papi» kaum bewirken. Dazu kommt Frau Lopez eben doch etwas zu narzisstisch rüber; Ästhetik und Aussage des R’n’B-Protzvideo-Genres werden hingegen zu wenig unterminiert.

Trotzdem: Die Damenwelt (und etliche Herren auch) dürfen sich hier mal so richtig an den schönsten Männerkörpern erlaben, die Jennifers Budget hergeben. Da verzeiht …

Artikel lesen