DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Zeit, zu tauschen

Jetzt muss Ben Affleck zu Hause bei den Kindern bleiben – Mami Garner geht wieder arbeiten

03.03.2015, 10:4903.03.2015, 15:25
Ben Affleck mit seiner Frau Jennifer Garner.
Ben Affleck mit seiner Frau Jennifer Garner.Bild: DANNY MOLOSHOK/REUTERS

Das Ehepaar Affleck/Garner hat drei Kinder: Die 9-jährige Violet, die 6-jährige Seraphina und den 2-jährigen Samuel. Garner, die bereits einen Golden Globe erhalten hat, blieb nach der Geburt der Kids Zuhause und war Vollzeitmutter. Ihrem Mann hielt sie so den Rücken frei und der widmete sich seiner Karriere.

Jetzt, nach so vielen Jahren, ist es Zeit für einen Tausch. Dem «US Magazine» sagte die 42-Jährige: «Nun bin ich dran. Ich werde sicher im Frühling und vermutlich auch im Sommer mit Dreharbeiten beschäftigt sein.»

Genug von Hausfrau und Mutter: Garner will wieder vor die Kamera.
Genug von Hausfrau und Mutter: Garner will wieder vor die Kamera.Bild: Getty Images North America

Ihre Film-Deals seien noch nicht unter Dach und Fach, darum könne sie nicht konkret darüber sprechen – aber es wäre definitiv, dass sie sich jetzt wieder ihrer Schauspielkarriere widmen werde.

Dass Ben Affleck all die Jahre der hauptberufliche Schauspieler war, brachte ja nicht sonderlich viel: Er wurde siebenmal für die Goldene Himbeere nominiert.

(lis)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

The Hoff hat die Haare unschön, Sophie Turner ist eventuell schwanger & Heidi zeigt etwas

Auf The Hoff ist einfach Verlass. Immer gut drauf macht er gern halblustige Daddy-Jokes. Ja, wir mögen ihn einfach. Weil er sich in seinen Selbstinszenierungen nie ernst nimmt. Er ist der König der Selbstironie.

Zur Story