Hauptsache berühmt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Neulich bei RTL

Der aus «Caught in the Act» musste das Dschungelcamp verlassen, weil er so langweilig ist. Interessiert euch das überhaupt? 



Es wird einfach nicht spannender im RTL-Dschungelcamp. Deswegen verkünden wir ganz kurz und knapp, wer gestern die Show verlassen musste: Der langweiligste aller langweiligen IBESHMHR-Kandidaten ever-ever: Benjamin Boyce.

FRANKFURT AM MAIN, GERMANY - JANUARY 11:  Benjamin Boyce poses before the flight to Australia as a participant in the 2015 RTL-TV-Show 'Dschungelcamp: Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!' at Frankfurt International Airport on January 11, 2015 in Frankfurt am Main, Germany.  (Photo by Thomas Lohnes/Getty Images)

Du kannst den Finger jetzt wieder runter nehmen, Benjamin! Bild: Getty Images Europe

Jetzt, da Benjamin das Camp verlassen hat, sind nur noch acht Kandidaten übrig. Werfen wir einen Blick auf unsere eigens kreierte Dschungelcamp-Infografik: 

ACHTUNG: SPERRFRIST FÜR PRINT- UND ONLINE MEDIEN BIS FR., 09.01.2015, 18:45 Uhr!!!! oben v.l.: Rebecca Siemoneit-Barum (37, Lindenstraße-Star), Walter Freiwald (60, Moderator), Tanja Tischewitsch (22, DSDS-Sternchen), Benjamin Boyce (46, Ex-Boygroup-Sänger), Patricia Blanco (43, Promi-Tochter); unten v.l.: Rolfe Scheider (58, Ex-Topmodel-Juror), Angelina Heger (22, Bachelor-Finalistin), Aurelio Savina (37, Model und Bachelorette-Kandidat), Maren Gilzer (54, Schauspielerin und Glücksfee), Sara Kulka (24, Model), Jörn Schlönvoigt (28, GZSZ-Star).      Verwendung der Bilder für Online-Medien ausschließlich mit folgender Verlinkung:

Wir müssen uns leider eingestehen: Über das Dschungelcamp gibt es (derzeit) nicht viel Spannendes zu berichten. Deswegen fragen wir euch nun: 

Was wollt ihr über das «Dschungelcamp» bei watson noch lesen?

(sim)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ui

Joan Rivers packt aus: Barack Obama ist schwul und die First Lady eine Transe 

Auf offener Strasse wurde die 81-Jährige von Paparazzi und Journalisten belagert. Auf die Frage eines Reporters, ob es je einen schwulen Präsidenten geben würde, antwortete Joan Rivers: «Aber wir haben doch schon den Obama, also beruhigen Sie sich. Und Sie wissen ja, dass Michelle eine Transe ist.»

Eigentlich sollte uns dieses Video nicht mehr schockieren. Schliesslich ist die amerikanische Entertainerin für ihr loses Mundwerk bekannt. Einen Tag zuvor war Rivers übrigens aufgefallen, als …

Artikel lesen
Link zum Artikel