History
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Berghof-Wachenfeld, Obersalzberg, Germany, A picture of Adolf Hitler (1889-1945), the German fascist dictator, looking at picture books on the verandah with Field Marshall Hermann Goering  (Photo by Popperfoto/Getty Images)

Göring mit Hitler beim Angucken von Fotoalben auf Hitlers Berghof-Veranda, wo er während des Kriegs die meiste Zeit verbrachte. Bild: Popperfoto

«Ihr getreuer Hermann» – Sammler ersteigert Görings Telegramm an Hitler für über 50'000 Dollar



Das sogenannte Göring-Telegramm, eines der wichtigsten Dokumente der letzten Kriegstage in Deutschland, ist in den USA für 54'675 Dollar versteigert worden. Das vergilbte, aber sehr gut erhaltene Papier ging an einen Sammler aus Nordamerika.

Das teilte das Auktionshaus Alexander Historical Auctions am Dienstag in Stamford bei New York mit. Details zum Käufer wurden nicht bekannt. Das Auktionshaus hatte mit 20'000 Dollar gerechnet.

«Ihr getreuer Hermann Göring»

Adolf Hitler hatte Hermann Göring immer als seinen Stellvertreter angesehen und das auch mit Erlassen geregelt. Als Göring in Bayern in den letzten Kriegstagen hörte, dass der in Berlin eingeschlossene Hitler ihm endgültig die Macht übertragen wollte, telegrafierte er ihm am 23. April 1945.

This image provided Monday April, 14, 2014 by French auction House Vermot de Pas shows Nazi leader Hermann Goering's passport. The auction house is abandoning plans to sell dozens of items from Nazi Germany including a small wooden box bearing three swastikas that was once owned by Adolf Hitler. The Vermot de Pas house says about 40 items including passports of Nazi leader Hermann Goering, silverware and a German aviator's watch will not be sold as planned on April 26. (AP Photo/Vermot de Pas Auction House)

Wurde bereits im April vor einem Jahr versteigert: Der Pass Hermann Görings. Bild: AP/Vermot de Pas 

«Falls bis 2200 Uhr keine Antwort erfolgt, nehme ich an, dass Sie Ihrer Handlungsfreiheit beraubt sind.»

In dem kurzen Schreiben fragte er, ob er die Kontrolle über Deutschland übernehmen könne. «Falls bis 2200 Uhr keine Antwort erfolgt, nehme ich an, dass Sie Ihrer Handlungsfreiheit beraubt sind». Er werde dann «selbstständig zum Wohle von Volk und Vaterland handeln», gezeichnet mit «Ihr getreuer Hermann Göring».

Als Souvenir aus dem Bunker in Berlin genommen

In Berlin nutzten Parteisekretär Martin Bormann und Propagandaminister Joseph Goebbels das Telegramm jedoch, um Hitler einen Putsch Görings einzureden. Tatsächlich war Hitler empört und beschuldigte Göring des Landesverrats, die SS setzte ihn in Bayern fest. 

Hitler setzte Goebbels und Marinechef Karl Dönitz als seine Nachfolger ein. Er erschoss sich am 30. April, einen Tag später nahm sich auch Goebbels das Leben. Göring vergiftete sich 1946 in Nürnberg, einen Tag, bevor das Todesurteil des internationalen Tribunals vollstreckt werden sollte.

Das Telegramm ist Bormanns Kopie, an der Echtheit bestehe kein Zweifel. In die USA gekommen war es noch 1945: Ein amerikanischer Hauptmann hatte es als Souvenir aus dem Bunker in Berlin mitgenommen. (sda/dpa)

FILE - This Nov. 9, 1938 file photo shows German leader Adolf Hitler, center, with Hermann Goering, center left, and other Nazi commanders marching through Munich. In Munich, Hitler launched his political career with speeches condemning Jews and proclaiming the ethnic superiority of Germans. (AP Photo, File)

1938: Hitler, in der Mitte, zusammen mit Göring, zu seiner Rechten, und anderen Nazi-Kommandanten bei einem Marsch durch München. Bild: /AP/KEYSTONE

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Vor 75 Jahren regnete es Bomben auf die Schweiz

Im Zweiten Weltkrieg bombardierten alliierte Flugzeuge mehrmals irrtümlich Schweizer Städte. Zürich und Basel traf es gleich mehrfach, doch am meisten Opfer gab es in Schaffhausen und Stein am Rhein. Die letzten tödlichen Angriffe wurden am 4. März 1945 geflogen.

Nur wenige Tage nach Ausbruch des Zweiten Weltkriegs am 1. September 1939 flogen britische Bomber ihren ersten Angriff auf eine deutsche Stadt. Bis zum Ende des Krieges zerstörten die alliierten Luftstreitkräfte zahllose deutsche Städte. Berüchtigt waren besonders die verheerenden Angriffe auf Hamburg im Sommer 1943 («Operation Gomorrha») und auf Dresden im Februar 1945.  

Aber auch in der neutralen Schweiz heulten die Luftsirenen: Während des gesamten Krieges wurde 7379-mal …

Artikel lesen
Link zum Artikel