Indien
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Some of the Indian nurses, held hostage by Islamic militants in Iraq, wait at the airport before flying home, on July 4, 2014, in the city of Arbil in the autonomous Kurdistan region of northern Iraq. The 46 nurses who were trapped in part of Iraq seized by Islamist militants are to be welcomed home by anxious relatives after being freed from the insurgent-held city of Iraqi city of Mosul. AFP PHOTO/SAFIN HAMED

Bild: AFP

Irak

Von ISIS festgehaltene indische Krankenschwestern sind auf dem Heimweg



Die 46 indischen Krankenschwestern, die wochenlang im Nordirak von sunnitischen Dschihadisten festgehalten wurden, sind wieder frei. Sie wurden am Samstag in ihre Heimat ausgeflogen.

«Wir sind alle sehr glücklich. Wir hätten niemals gedacht, dass wir da rauskommen», sagte eine der Krankenschwestern, Marina Jose, dem indischen Sender NDTV vor ihrer Abreise. Sie seien von den Rebellen gut behandelt worden.

Die Pflegefachfrauen waren vor drei Wochen bei der Einnahme der Stadt Tikrit durch die Dschihadistengruppe Islamischer Staat im Irak und der Levante (ISIS) in die Gewalt der Rebellen geraten. Später wurden sie in die nördliche Grossstadt Mossul und am Freitag ins kurdische Erbil gebracht. (egg/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Schau lieber zweimal hin – wenn sich plötzlich die Klobrille bewegt 🐍

Als ein Zehnjähriger auf diese Toilette geht, erlebt er den Schreck seines Lebens. Gerade noch rechtzeitig bemerkt er, dass sich unter dem Sitz irgendetwas bewegt. (nfr)

Artikel lesen
Link zum Artikel