DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bei diesen 10 Bildern aus Kabul dürfte es jeder Studentin eiskalt den Rücken runterlaufen

11.09.2021, 19:5612.09.2021, 12:24

An einer Universität in Kabul haben sich Szenen wie aus einem dystopischen Horrorfilm ereignet. In Afghanistans Hauptstadt Kabul haben Dutzende Frauen bei einer Demonstration ihre Unterstützung für die Regierung der militant-islamistischen Taliban ausgedrückt.

Bild: keystone

Sie zogen am Samstag über das Gelände einer Universität und versammelten sich dann in einem Hörsaal, wie in Videos zu sehen ist.

Bild: keystone

Auf Bannern, die sie mit sich trugen, stand: «Wir sind mit der islamischen Einstellung und dem Verhalten der Mudschaheddin zufrieden.» Die Frauen waren praktisch von Kopf bis Fuss schwarz verschleiert.

Bild: keystone

Der Marsch wurde von Sicherheitskräften der Taliban begleitet. Journalisten waren offiziell eingeladen, über die Demonstration zu berichten.

Bild: keystone

Nach mehreren Protesten diese Woche in Kabul und anderen Städten – gegen Pakistan und indirekt auch gegen die Herrschaft der Taliban -–hatte das Innenministerium Demonstrationen verboten und erklärt, Proteste müssten künftig vorab angemeldet werden. Journalisten, die von den Protesten berichteten, wurden teils für mehrere Stunden festgenommen und dabei schwer misshandelt.

Bild: keystone

Viele der Frauen der Demonstration in der Universität waren auf eine Weise verschleiert, wie das in Afghanistan in den vergangenen Jahren nie zu sehen war: Sie trugen bodenlange schwarze Gewänder und auch schwarze, kapuzenähnliche Kopfbedeckungen.

Bild: keystone

Auch ihre Gesichter waren komplett schwarz verhüllt.

Bild: keystone

Eine derartige Verschleierung sei nicht Teil der Kultur Afghanistans, kommentierte die ehemalige Bürgermeisterin der Stadt Maidan Schahr, Sarifa Ghafari, die Bilder auf Twitter. Man solle den Frauen des Landes nicht die Kultur des Islamischen Staates (IS) aufdrängen.

Bild: keystone

Ob die Frauen freiwillig am Umzug teilnahmen, ist nicht geklärt. Auf Social Media kursieren unbestätigte Berichte, wonach sie von der Taliban zur Teilnahme gezwungen wurden.

Bild: keystone

Seit der Machtübernahme der Taliban demonstrierten Frauen immer wieder für ihre Rechte. In den vergangenen Tagen wehte ihnen aber ein immer rauerer Wind entgegen. Wie die Zukunft für sie aussehen könnte, war heute am orchestrierten Protest in der Kabuler Universität zu sehen.

Bild: keystone

(sda/cma)

«Ich habe meine Mutter begraben» – Noori musste wegen den Taliban in die Schweiz flüchten

Video: watson/Aya Baalbaki
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

27 skurrile Dinge, die du so nur in Grossbritannien siehst

Nachdem wir uns bereits gefragt haben, was das Internet über Russland, Kanada und Australien denkt, beschäftigen wir uns heute mit der grossen Insel Grossbritannien.

Alle, die bereits in Grossbritannien waren (besonders im Ausgang), haben dort bestimmt die eine oder andere Skurrilität erleben dürfen. Für alle anderen: Hier eine kleine Sammlung aus dem Land der Queen.

(smi)

Artikel lesen
Link zum Artikel