DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mehr als 300 gefolterte und missbrauchte Koranschüler befreit



epa04678488 A photograph made available on 25 March 2015 shows the Nigerian military on patrol after flushing out Boko Haram Islamic militants from Michika, North East Nigeria, 19 March 2015. The Nigerian military have been working in conjunction with neighbouring West Arican countries to contain the wave of attacks by Boko Haram Islamic militants in the North East of Africa's most populous country where Boko Haram have been conducting acts of terror for the past five years.  EPA/STR

Bild: EPA/EPA

In Nigeria hat die Polizei nach eigenen Angaben mehr als 300 Knaben aus einer Koranschule befreit, die dort gefoltert und sexuell missbraucht wurden. Nach Hinweisen von Anwohnern durchsuchten Sicherheitskräfte am Donnerstag die Schule in der nordnigerianischen Stadt Kaduna.

Dort entdeckten darin die zum Teil noch minderjährigen Opfer, wie Polizeisprecher Yakubu Sabo am Freitag der Nachrichtenagentur AFP sagte. Die Schüler stammen nach seinen Angaben aus verschiedenen Ländern.

Sie seien unter «entwürdigendsten und unmenschlichsten Bedingungen» aufgefunden worden, sagte Sabo. Etwa hundert Schüler, darunter Kinder im Alter von neun Jahren, seien in einem kleinen Raum angekettet gewesen. Die Jungen wurden demnach unter dem Vorwand festgehalten, sie sollten im Koran unterrichtet und «gebessert» werden.

Die Koranschule bestand den Angaben zufolge seit rund zehn Jahren. Der Betreiber und sechs Mitarbeiter wurden laut Polizei festgenommen.

Die Polizei war durch Hinweise von Nachbarn auf die Schule aufmerksam gemacht worden. Im überwiegend muslimischen Norden Nigerias gibt es viele private Koranschulen. Sie ersetzen die oft mangelhaften staatlichen Einrichtungen. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Boko Haram – Nigerias Terror in Fakten

1 / 14
Boko Haram – Nigerias Terror in Fakten
quelle: x02098 / afolabi sotunde
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Mit kleidertragenden Männer gegen Homophobie

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ocean King und Sea-Watch 3 retten Hunderte Migranten im zentralen Mittelmeer

Die Crews mehrerer privater Seenotretter-Organisationen haben am Sonntag Hunderte Bootsmigranten im zentralen Mittelmeer gerettet. In den frühen Morgenstunden nahmen die «Ocean Viking» von SOS Mediterranee und die «Sea-Watch 3» ungefähr 400 Menschen in einer fünfstündigen Rettungsaktion an Bord, wie die in Berlin ansässige Organisation Sea-Watch mitteilte. Die Crews der beiden Schiffe hatten in den Tagen zuvor schon Menschen aus Seenot gerettet.

Laut SOS Mediterranee befand sich das Einsatzgebiet …

Artikel lesen
Link zum Artikel