International
Argentinien

Nach Drogen-Gewaltwelle: Argentinien will Messis Heimatstadt «säubern»

Federal forces who arrived as reinforcements for provincial police stand in formation in Rosario, Argentina, Wednesday, March 8, 2023. Argentina?s president said Tuesday he will send hundreds more fed ...
Argentinien beordert 300 zusätzliche Bundespolizisten nach Rosario, um aufzuräumen.Bild: keystone

Nach Drogen-Gewaltwelle: Argentinien will Messis Heimatstadt «säubern»

Nach der jüngsten Welle der Gewalt in Rosario hat die argentinische Regierung eine Sicherheitsoffensive in der Heimatstadt von Fussball-Superstar Lionel Messi eingeleitet.
09.03.2023, 02:06
Mehr «International»

Am Mittwoch trafen 300 zusätzliche Bundespolizisten in der Hafenstadt am Fluss Paraná ein. «Es gibt eine Menge zu tun. Nichts von dem, was getan werden muss, ist einfach. Aber es ist notwendig, bis an die Wurzel zu gehen», sagte Sicherheitsminister Aníbal Fernández bei der Vorstellung der neuen Beamten.

«Es ist notwendig, die Stadtviertel zu säubern.»
Sicherheitsminister Aníbal Fernández

Nach einer Reihe von aufsehenerregenden Gewalttaten in Rosario hatte die argentinische Regierung angekündigt, die Zahl der Bundespolizisten auf 1400 zu erhöhen. Zudem werde das Ingenieurkorps des Heeres bei Arbeiten zur Aufwertung der Armenviertel helfen. «Es ist notwendig, die Stadtviertel zu säubern», sagte Sicherheitsminister Fernández. «Wir werden investieren, was immer nötig ist. Wir werden nicht stillstehen.»

Rosario leidet unter einer Welle der Gewalt. Mehrere Drogenbanden ringen um die Kontrolle in der Stadt nordwestlich von Buenos Aires. In diesem Jahr wurden in Rosario bereits 64 Menschen getötet.

Zuletzt war ein elfjähriger Junge auf der Strasse von mutmasslichen Drogenhändlern erschossen worden, drei weitere Kinder wurden bei dem Angriff verletzt. Aufgrund der Untätigkeit der Polizeibehörden griffen die Familienmitglieder und deren Nachbarschaft im Anschluss zu Selbstjustiz und attackierten die Drogenhändler.

Der Vorfall im Überblick:

In der vergangenen Woche feuerten Unbekannte zudem 14 Schüsse auf den Supermarkt des Schwiegervaters von Lionel Messi ab und hinterliessen einen Zettel, auf dem zu lesen war: «Messi, wir warten auf dich.» (con/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Kein Publikum im Studio: Biden und Trump stimmen Regeln für TV-Duell zu
US-Präsident Joe Biden und sein Herausforderer Donald Trump haben sich auf die Regeln für ihr erstes Fernsehduell vor der Wahl im November geeinigt.

So soll während des 90-minütigen Schlagabtauschs zu bester Sendezeit am 27. Juni (nach deutscher Zeit 28. Juni) jeweils das Mikrofon des Präsidentschaftsbewerbers stumm geschaltet bleiben, der gerade nicht spricht. Wer auf welcher Seite der Bühne steht, wird per Münzwurf entschieden, wie der übertragende Sender CNN am Samstag weiter mitteilte. Biden und Trump müssen frei sprechen, dürfen keine Spickzettel mit ans Rednerpult nehmen und bekommen lediglich Kugelschreiber und Notizblöcke gestellt. Kontakt zu ihren Wahlkampfteams ist ihnen auch während der beiden Werbeunterbrechungen verboten.

Zur Story