International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bundesminister für Landesverteidigung  Mario Kunasek bei der CJSOCT WS 2018
Combined Joint Special Operations Counter Terrorism Workshop 2018 am 10 04 2018 in Wien

Zwei österreichische Elitesoldaten versorgen einen Verwundeten. Bild: Österreich. Bundesheer

Seltene Aufnahmen: Hier üben Anti-Terror-Einheiten im Einkaufszentrum



Videos von Spezialeinsatzkräften gibt es zuhauf auf YouTube. Aufnahmen realitätsnaher Anti-Terror-Übungen «im urbanen Umfeld» mit Experten aus sechs Ländern nicht.

Ein vom österreichischen Bundesheer veröffentlichtes Video zeigt, wie schwerbewaffnete Soldaten und Polizisten ein Einkaufszentrum in Wien nach einem Anschlag «säubern».

Die dramatische Ausgangslage:

Gegen 22.00 Uhr stürmten die vermummten Terroristen unter lauten «Allahu Akbar»-Rufen die Veranstaltung im Obergeschoss des Einkaufszentrums Simmering. Zahlreiche Schüsse waren zu hören, Panik brach aus, Überlebende und Täter rannten in sämtliche Ebenen des Gebäudes. Mit mehreren Geiseln verschanzten sich die Terroristen in einem Geschäftslokal.

Das Video zeigt, wie die «Special Forces» das riesige Gebäude sichern

abspielen

Video: YouTube/Österreichs Bundesheer

Erstmalig hätten die Spezialeinsatzkräfte die Möglichkeit erhalten, in einem Einkaufszentrum in einem Ballungszentrum unter realen Bedingungen zu trainieren, heisst es.

Dabei handle es sich um ein sehr realistisches Szenario, wird Österreichs Verteidigungsminister zitiert.

Die Übung fand unter Leitung des Jagdkommandos – einer Eliteeinheit der österreichischen Armee – mit 30 Soldaten statt. Weiter beteiligt waren 50 internationale Spezialeinsatzkräfte – militärische Experten aus Polen, Dänemark, Estland und den USA sowie Polizeieinheiten aus Deutschland und Dänemark. Genauere Angaben zu den Einheiten werden nicht gemacht.

(dsc)

Das könnte dich auch interessieren:

Ein Krieg an der Schweizer Grenze sei praktisch undenkbar

Video: srf

Norwegens weibliche Antwort auf die Navy Seals

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen

Wie rechtsextreme Elite-Soldaten und Polizisten für den «Tag X» planen

Politik und Verantwortliche gehen nur halbherzig gegen rechtsextreme Verschwörer innerhalb der deutschen Armee und Polizei vor. Eine aktuelle ZDF-Doku zeigt Erschreckendes.

Die Planungen rechtsextremer Kreise für einen Umsturz in Deutschland waren weiter fortgeschritten als bislang bekannt. Dies zeigen Recherchen, die in der aktuellen Corona-Krise zusätzliche Brisanz erhalten.

Der Journalist Dirk Laabs («ZDFzoom») belegt, dass illegal Munition beiseite geschafft, Waffen gehortet und ganz konkret Pläne geschmiedet wurden für den «Tag X».

Der öffentlich-rechtliche Sender ZDF hat am Mittwochabend seine Dokumentation «Angriff von innen» ausgestrahlt. Der …

Artikel lesen
Link zum Artikel