DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ex-IRA-Mann in Nordirland erschossen

05.05.2015, 17:38
Bild: Getty Images Europe

Zwei Tage vor der britischen Parlamentswahl ist in Nordirland ein ehemals führendes Mitglied der früheren pro-irischen Untergrundorganisation IRA erschossen worden. Die tödlichen Schüsse trafen Gerard Davison am Dienstag in einem Viertel von Belfast, in dem hauptsächlich Gegner der Union mit Grossbritannien wohnen, wie die Polizei mitteilte.

Davison war nach einem Mord im IRA-Milieu im Jahr 2005 befragt, aber nicht angeklagt worden. Die Familie des damaligen Opfers hatte IRA-Mitglieder des Mordes bezichtigt, obwohl der Getötete selbst Unterstützer der nordirischen Unabhängigkeitsbewegung gewesen war. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Die lange Liste der Corona-Verbrechen holt Bolsonaro ein

Jair Bolsonaro unter Druck: Die Senatskommission findet, die Coronapolitik des brasilianischen Staatschefs muss juristisch aufgearbeitet werden.

Jetzt könnte es doch eng werden für Präsident Jair Bolsonaro wegen seiner verheerenden Coronapolitik. Eine Untersuchungskommission des brasilianischen Senats empfahl am Mittwoch, den Staatschef wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit, Verletzung der Gesundheitsvorschriften, dem Vorschub leisten für die Verbreitung einer Pandemie und sechs weiteren Vergehen und Verbrechen vor Gericht zu bringen. Insgesamt werden ihm neun Delikte zur Last gelegt.

In der eintausend Seiten schweren Untersuchung …

Artikel lesen
Link zum Artikel