DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

UNO-Vetomächte einigen sich auf Syrien-Resolution 

18.12.2015, 20:5719.12.2015, 09:03

Die fünf ständigen Mitglieder des UNO-Sicherheitsrates haben sich auf einen Resolutionsentwurf für einen Friedensprozess in Syrien geeinigt. Der Text solle um 22.00 Uhr unserer Zeit dem UNO-Sicherheitsrat zur Abstimmung vorgelegt werden.

Der UNO-Sicherheitsrat soll sich über Syrien einig sein.<br data-editable="remove">
Der UNO-Sicherheitsrat soll sich über Syrien einig sein.
Bild: AP

Vertreter der USA, Russlands, Chinas, Frankreichs und Grossbritanniens einigten sich bei Gesprächen am Freitag in New York auf den Entwurf, wie Diplomaten mitteilten. Das Dokument bekräftige den Fahrplan für die Friedensverhandlungen, der bei den Wiener Verhandlungen beschlossen wurde, hiess es in Diplomatenkreisen.

Stundenlange Verhandlungen

Über den Resolutionstext war bei einem Treffen der Aussenminister von 17 Ländern seit dem frühen Morgen gerungen worden. Umstritten war vor allem, welche Gruppen als Terrororganisationen eingestuft und damit vom Friedensprozess ausgeschlossen werden sollen.

Die Staaten der Syrien-Konferenz hatten bei ihren zwei Treffen in Wien einen Fahrplan beschlossen, der den Start von Friedensgesprächen zwischen der syrischen Regierung und der Opposition, die Einrichtung einer Übergangsregierung und Wahlen in Syrien binnen zwei Jahren vorsieht.

Eine Resolution des UNO-Sicherheitsrats dazu würde völkerrechtlich die Grundlage für den eigentlich bereits für Januar geplanten Beginn der Friedensverhandlungen bilden.

(sda/afp/reu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Der nächste «TV Total»-Eklat – Pufpaff wollte in BVB-Kabine: Das sagt die Polizei

Das Bundesliga-Topspiel am Samstagabend zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern hat angesichts der zahlreichen Aufreger nicht nur für Diskussionen unter Fussballbegeisterten gesorgt, sondern schlug auch Wellen darüber hinaus. Denn «TV Total»-Moderator Sebastian Pufpaff versuchte sich als BVB-Trainer Marco Rose getarnt, samt Fake-Borussia-Mannschaft und Mannschaftsbus in die Kabine des Dortmunder Stadions zu schleichen.

Zur Story