DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05976221 The Irish Minister for Social Protection, Leo Varadkar, smiles at the launch of his leadership campaign for the Fine Gael Party in Dublin, Ireland, 20 May 2017. Leo Varadkar is the favourite to win and become leader of the governing party in Ireland and subsequently next Prime minister of Ireland until the next general election.  EPA/Aidan Crawley

Leo Varadkar im Hoch. Bild: Aidan Crawley/EPA/KEYSTONE

Irland hat seinen ersten schwulen Parteichef



Der neue Chef von Irlands konservativer Fine-Gael-Partei, Leo Varadkar, ist gleich in zweierlei Hinsicht ein Pionier. Zum einen wird er mit seinen 38 Jahren der bisher jüngste Premierminister seines Landes. Zum anderen wird er auch der erste offen schwule Taoiseach, wie der Regierungschef auf Irisch heisst.

Noch bis 1993 waren im katholisch geprägten Irland homosexuelle Beziehungen strafbar. Als Sohn eines indischen Einwanderers und einer irischen Mutter gilt Varadkar als Mann des Wandels, der die Interessen der progressiven Stadtbevölkerung vertritt. Dies hat er schon in seinem bisherigen Amt als Sozialminister deutlich gemacht.

epa04260635 Irish Minister for Fisheries Simon Coveney (R) awaits prior to the EU Luxembourg Agriculture and Fisheries council at the EU Headquarters in Luxembourg, 16 June 2014. Ministers will discuss on the report on the fruit and vegetable sector since the 2007 reform. Also they will exchange their view on the implementation of the Common Fisheries Policy.  EPA/NICOLAS BOUVY

Simon Coveney hat das Nachsehen. Bild: NICOLAS BOUVY/EPA/KEYSTONE

Varadkar interessierte sich schon früh für Politik. Noch während seiner Schulzeit an einer Privatschule in der Nähe von Dublin wurde er Mitglied der konservativen Partei Fine Gael und blieb auch als Student am Trinity College Dublin politisch engagiert.

Varadkar wurde 2004 in West Dublin in den Rat gewählt und wurde drei Jahre später, im Alter von nur 28 Jahren, Parlamentsabgeordneter für den Wahlkreis. Mit seinem Ehrgeiz und seinem furchtlosen Auftreten machte der wortgewandte Politiker bald die Parteigrössen auf sich aufmerksam.

2011 wurde Varadkar zum Verkehrsminister ernannt. Von 2014 bis 2016 war er Gesundheitsminister. Seit Mai 2016 hat er das Sozialressort inne. Seine politische Ausrichtung bezeichnet er selbst als «sozial- und wirtschaftsliberal» - links in sozialen Fragen, rechts, wenn es um die Wirtschaft geht.

Als Aktivist unterstützte Varadkar 2015 die erfolgreiche Kampagne für die Homo-Ehe in Irland. Seine Anhänger hoffen, dass er sich auch für eine Lockerung des strengen Abtreibungsrechts einsetzen wird. (sda/dpa)

Mehrheit der Iren stimmt für die Homo-Ehe

1 / 11
Mehrheit der Iren stimmt für die Homo-Ehe
quelle: x01323 / darren staples
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Mehr als 50 Tote bei Kampf um Wasserressourcen in Zentralasien

Der jüngste Grenzstreit zwischen Kirgistan und Tadschikistan in Zentralasien hat laut offiziellen Angaben insgesamt 55 Menschen das Leben gekostet. Die tadschikische Seite berichtete am Donnerstag von 19 Toten und 89 Verletzten. Kirgistan hatte die Zahl der während des mehrtägigen Konflikts Getöteten mit 36 angegeben und von 189 Verletzten gesprochen. Die Regierungen beider Länder an der Grenze zu China gaben sich gegenseitig die Schuld dafür, dass der seit Jahrzehnten schwelende Konflikt …

Artikel lesen
Link zum Artikel