DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Sydney ist gerade in eine dichte Rauchwolke gehüllt – wegen den anhaltenden Buschbränden

10.12.2019, 07:5010.12.2019, 14:03

Hohe Temperaturen und starker Wind haben die Buschbrände in Australien am Dienstag weiter angefacht. Die Millionenmetropole Sydney wurde erneut in dichten Rauch gehüllt.

Ein Cricket-Spiel im Rauch.
Ein Cricket-Spiel im Rauch.
Bild: EPA

Das Amt für Meteorologie warnte vor gefährlichen Luftqualitätswerten und schlechter Sicht in weiten Teilen der Stadt und seiner Umgebung. Auch wenn der Wind im Laufe des Tages seine Richtung wechseln und aus Süden kommen werde, «wird das den Rauch aber nicht vertreiben», schrieb die Behörde gleichentags auf Twitter.

Bild: EPA AAP

Auch in den kommenden Tagen ist keine Entspannung der Lage in Sicht, ganz im Gegenteil: Laut Wettervorhersage steigen die Temperaturen bei starkem Wind und geringer Luftfeuchtigkeit auf über 40 Grad. Diese Bedingungen bezeichneten staatliche Behörden als extrem schwierig. Betroffen ist vor allem der südöstliche Bundesstaat New South Wales.

Bondi Beach.
Bondi Beach.
Bild: EPA

Wegen des Rauchs war die Sicht in den meisten Teilen Sydneys laut Luftqualitäts-Index der staatlichen Umweltbehörde extrem gering. Das Gesundheitsministerium teilte mit, die «ätzende» Luftverschmutzung stelle eine grosse Belastung für anfällige Menschen dar, besonders für ältere.

Bild: EPA

Rund 2000 Feuerwehrleute kämpfen gegen mehr als 80 Buschfeuer, die im ganzen Bundesstaat weiter brennen. Darunter ist auch das «Megafeuer» im Nordwesten von Sydney mit einer rund 60 Kilometer langen Feuerfront. Je nach Windrichtung zieht der Rauch immer wieder in die Metropole.

Bild: EPA

Seit Oktober haben die Buschbrände nach Angaben der Behörden rund 2.7 Millionen Hektar Land im Osten Australiens verbrannt. Bisher kamen dabei nach offiziellen Angaben sechs Menschen ums Leben, mehr als 680 Häuser wurden zerstört.

Bild: EPA

Nach Schätzung von Experten verbrannten ausserdem auch mehr als 2000 Koalas. Zusammen mit Kängurus gehören Koalas zu den bekanntesten Tieren, die nur in Australien heimisch sind.

Bild: EPA

Normalerweise beginnt die Zeit der Buschbrände in Australien erst im Dezember. In diesem Jahr ging es jedoch schon im Oktober los. (dfr/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Zwei Wirbelstürme wüten in Australien

1 / 7
Zwei Wirbelstürme wüten in Australien
quelle: epa/aap / dave hunt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

New South Wales hat den Notstand ausgerufen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

UNO: Humanitäre Krise im Norden Äthiopiens spitzt sich zu

Die humanitäre Krise im Norden Äthiopiens spitzt sich nach Angaben des UNO-Nothilfebüros (OCHA) weiter zu. Die Versorgung der Notleidenden vor allem in der Krisenregion Tigray sei weiterhin stark eingeschränkt, hiess es in einer Mitteilung vom Donnerstag. Die Auslieferung lebensrettender Medikamente und Impfstoffe gegen Polio und Masern nach Tigray werde weiterhin blockiert. Auch die Versorgung von mehr als 5.2 Millionen Menschen mit Lebensmitteln und Wasser sei nur unzureichend möglich.

Berichten …

Artikel lesen
Link zum Artikel