recht sonnig
DE | FR
International
Bergkarabach

Erste Geflüchtete aus Bergkarabach kommen nach Armenien

Ethnic Armenians from the first group of about 30 people from Nagorno-Karabakh to Armenia lineup waiting to be temporarily checked into a hotel in Goris, the town in Syunik region, Armenia, Sunday, Se ...
Eine Familie, die zu der ersten Gruppe ethnischer Armenier gehört, die am Sonntag aus Berg-Karabach in Armenien angekommen ist, werden in einem Hotel in Goris untergebracht, 24. September 2023. Bild: AP

Angst vor Wiedereingliederung: Erste Geflüchtete aus Berg-Karabach in Armenien angekommen

24.09.2023, 19:3424.09.2023, 21:34
Mehr «International»

Nach der Eroberung des Gebietes Berg-Karabach im Südkaukasus durch Aserbaidschan sind erste Schutzsuchende aus der armenischen Bevölkerung ins Mutterland Armenien evakuiert worden. Bis Sonntagnachmittag reisten 377 gewaltsam vertriebene Bürger aus Berg-Karabach nach Armenien ein, schrieb die Regierung in Eriwan auf Facebook.

Ethnic Armenians from the first group of about 30 people from Nagorno-Karabakh wait to be temporarily checked into a hotel in Goris, the town in Syunik region, Armenia, Sunday, Sept. 24, 2023. The fir ...
Nach einer zehn Monate andauernden Blockade und einem bewaffneten Konflikt werden in Armenien noch mehr Geflüchtete aus der Region Berg-Karabach erwartet.Bild: AP

Der armenische Aussenminister Ararat Mirsojan forderte bei den Vereinten Nationen in New York eine UN-Mission, um die mehreren Zehntausend Armenier in Berg-Karabach zu schützen. In Eriwan bekräftigte Ministerpräsident Nikol Paschinjan am Sonntag die Bereitschaft Armeniens, die Karabach-Armenier aufzunehmen.

Wiedereingliederung durch Aserbaidschan schürt Ängste in Berg-Karabach

Nach kurzen heftigen Angriffen des aserbaidschanischen Militärs vergangene Woche hatten die Verteidiger der international nicht anerkannten Republik Berg-Karabach vergangene Woche die Waffen strecken müssen. Aserbaidschan will das Gebiet wiedereingliedern. Die Karabach-Armenier befürchten eine Vertreibung oder nach Jahrzehnten des Konflikts die Rache des autoritär geführten Aserbaidschans.

In der Hauptstadt Stepanakert drängen sich nach den Angriffen Flüchtlinge aus anderen Regionen von Berg-Karabach. Damit wurden Lebensmittel und Medikamente noch knapper, als sie es nach Monaten der Blockade ohnehin sind. «Familien, die nach der jüngsten Militäroperation obdachlos sind und die aus der Republik ausreisen wollen, werden nach Armenien gebracht», teilte die Führung in Stepanakert am Sonntag mit. Dies werde in Begleitung russischer Friedenstruppen in der Region geschehen.

US-Aussenminister Antony Blinken zeigte sich besorgt über die Lage der armenischen Bevölkerung in Berg-Karabach. Die USA unterstützten auch die Souveränität und territoriale Integrität Armeniens, schrieb er nach einem Telefonat mit Paschinjan im sozialen Netzwerk X (früher Twitter). Auch Bundeskanzler Olaf Scholz sagte in einem Gespräch mit Paschinjan, dass die Karabach-Armenier geschützt werden müssen.

Die «wahrlich verheerenden Entwicklungen» in der Region hätten gezeigt, dass die Probleme «nicht allein durch Stellungnahmen und allgemeine Aufrufe» gelöst werden könnten – das sagte Armeniens Aussenminister Mirsojan am Samstag in New York. Es müsse sofort eine UN-Mission nach Berg-Karabach entsandt werden, um die Menschenrechtslage sowie die humanitäre Lage und Sicherheitssituation zu überwachen.

Es sei mit einem wachsenden Strom an Flüchtlingen zu rechnen, weil Aserbaidschan eine Politik ethnischer Säuberungen verfolge, sagte Paschinjan. Die armenische Regierung sei bereit, die Bevölkerung von Karabach aufzunehmen, wenn alle Versuche scheiterten, deren Rechte vor Ort zu schützen.

Gespräche zwischen den Konfliktparteien in Sicht

Paschinjan soll am 5. Oktober im Rahmen des Treffens der Europäischen Politischen Gemeinschaft (EPG) im spanischen Granada mit dem aserbaidschanischen Präsidenten Ilham Aliyev für Gespräche zusammenkommen. In Vorbereitung dieser treffen sich Vertreter Armeniens, Aserbaidschans, Deutschlands, Frankreichs und der EU am kommenden Dienstag in Brüssel, wie die armenische Nachrichtenagentur Armenpress unter Berufung auf die Regierung am Sonntag berichtete.

Derweil wurden verwundete Soldaten der Karabach-Armenier mit Krankenwagen nach Armenien gebracht. Der Konvoi werde vom Internationalen Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) begleitet, teilte das armenische Gesundheitsministerium in Eriwan am Sonntag mit. Die Rede war von 23 Verwundeten. Am Samstag hatte das IKRK geholfen, verwundete Soldaten aus mehreren Regionen Karabachs in Stepanakert zu sammeln.

epa10873216 Armenian people display signs during a protest against their government's handling of the situation in Nagorno-Karabakh region, outside the government building, in central Yerevan, Ar ...
Armenische Protestierende äussern am 20. September 2023 vor dem Regierungsgebäude in Jerewan ihren Unmut über den Umgang der armenischen Regierung mit dem Konflikt in Berg-Karabach.Bild: EPA

Paschinjan zeigte sich in einer Videobotschaft an die Bevölkerung erneut enttäuscht über die bisherige Schutzmacht Russland. Die vor Ort stationierten russischen Soldaten hätten die Karabach-Armenier nicht geschützt, wie 2020 vereinbart. Armenien müsse seine Sicherheitspolitik umstellen, sich stärker auf sich selbst verlassen und andere Partner suchen.

(hah/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
5 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5
Jury ausgewählt - Prozess nach «Rust»-Todesschuss startet

Zweieinhalb Jahre nach dem Tod einer Kamerafrau am Filmset des Westerns «Rust» mit Alec Baldwin kann der erste Strafprozess in dem Fall inhaltlich starten. Zum Auftakt des Verfahrens in Santa Fe (New Mexico) gegen die Waffenmeisterin Hannah Gutierrez-Reed wurden am Mittwoch zwölf Geschworene - sieben Männer und fünf Frauen - sowie vier Ersatz-Juroren ausgewählt, wie ein Gerichtssprecher mitteilte.

Zur Story