DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Das war knapp: Bei der Bruchlandung zogen sich lediglich zwei Insassen Verletzungen zu.<br data-editable="remove">
Das war knapp: Bei der Bruchlandung zogen sich lediglich zwei Insassen Verletzungen zu.
Bild: EPA/EFE

Bruchlandung in Ecuador: Flugzeug mit 93 Insassen rutscht über Landebahn hinaus

29.04.2016, 04:4329.04.2016, 06:10

Eine spektakuläre Bruchlandung eines Linienflugs ist in Ecuador glimpflich ausgegangen. Die zweimotorige Maschine der ecuadorianischen Luftfahrtgesellschaft TAME mit 93 Insassen kam am Donnerstag bei der Landung in Cuenca von der Piste ab. Zwei der Menschen an Bord erlitten leichte Verletzungen, wie der Bürgermeister von Cuenca, Marcelo Cabrera, mitteilte.

Das Flugzeug vom Typ Embraer 190 kam knapp vor einer Hauptstrasse zum Stillstand. Zur Zeit der Landung regnete es in Cuenca, das 300 Kilometer südlich der Hauptstadt Quito liegt. Die Flugunfallbehörde leitete eine Untersuchung ein, um die Ursache des verunglückten Landemanövers festzustellen. Der Flughafen wurde für 36 Stunden geschlossen. (trs/sda/dpa)

Zum Zeitpunkt des Unglücks regnete es.<br data-editable="remove">
Zum Zeitpunkt des Unglücks regnete es.
Bild: EPA/EFE
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Was wir aus Dänemark über die neue Omikron-Variante BA.2 wissen in 5 Punkten
Eine neue Omikron-Variante sorgt in Dänemark für explodierende Fallzahlen. Auf dem aktuellen Niveau infizieren sich dort jede Woche 5 Prozent der Bewohner. Was wir über die Variante wissen – und was nicht.

Seit Dezember ist Omikron in der Schweiz die dominante Variante des Coronavirus. Genauer gesagt handelt es sich dabei um die Variante BA.1 von Omikron – denn zusätzlich dazu sind inzwischen zwei weitere Varianten der Familie Omikron aufgetaucht: BA.2 und BA.3. In Dänemark ist die bisherige Omikron-Variante bereits überholt und sorgt damit für Rekordzahlen.

Zur Story