International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Demi Moore arrives at the LACMA Art + Film Gala at LACMA on Saturday, Nov. 1, 2014, in Los Angeles. (Photo by Jordan Strauss/Invision/AP)

Hollywood-Star Demi Moore: Einer ihrer Angestellter ertrank im Pool ihres Anwesens, wie Medien berichteten. Die 52-Jährige war zum Zeitpunkt des Vorfalls nicht zu Hause. Bild: Jordan Strauss/Invision/AP/Invision

21-Jähriger im Pool von Demi Moore ertrunken



Ein junger Mann ist nach US-Medienberichten im Schwimmbecken von Hollywood-Star Demi Moore ertrunken. Die Polizei nahm Ermittlungen zum Unglück auf.

Die Polizei sei am frühen Sonntagmorgen zu Moores Villa in Beverly Hills gekommen und habe dort Rettungskräfte vorgefunden, die den Mann wiederzubeleben versuchten. Dies berichtete die «Los Angeles Times». Der 21-Jährige konnte jedoch nicht gerettet werden, er starb noch vor Ort.

Members of the media wait outside an entrance to to the home of actress Demi Moore, in Beverly Hills, Sunday, July 19, 2015. Coroner’s officials say a 21-year-old man accidentally drowned in the backyard pool of a Los Angeles home owned by actress Demi Moore. (AP Photo/Ringo H.W. Chiu)

Hier gibt's nichts zu sehen: Medien belagern die Zufahrt zu Demi Moore Anwesen bei Los Angeles. Bild: AP/FR170512 AP

Die Schauspielerin sei nicht daheim gewesen, zitierte die Zeitung einen Vertreter der Polizei von Los Angeles. Nach seinen Angaben handelte es sich bei dem Toten um einen von Moores Angestellten. Die Prominenten-Website TMZ berichtete unter Berufung auf Ermittlerkreise, dass der Mann nicht schwimmen konnte, womöglich ausrutschte und in den Pool fiel.

Demi Moore wurde durch die Filmromanze «Ghost» Anfang der 90er Jahre weltberühmt. Die 52-Jährige war zweimal verheiratet, mit den Schauspielerkollegen Ashton Kutcher und Bruce Willis. (trs/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Dritte Verhaftung nach tödlichem Angriff auf unbewaffneten Schwarzen

Im Fall des getöteten unbewaffneten Schwarzen im US-Bundesstaat Georgia hat es eine weitere Festnahme gegeben. Dem 50-jährigen William B. werde unter anderem vorsätzlicher Mord zur Last gelegt, wie das Kriminalamt in Georgia (GBI) am Donnerstagabend (Ortszeit) mitteilte.

Nach Angaben des Anwalts der Familie des getöteten Ahmaud Arbery, Lee Merritt, filmte William B. den Angriff am 23. Februar aus seinem Auto. Das GBI bestätigte dies auf Anfrage.

Es dauerte mehr als zwei Monate, bis es die ersten …

Artikel lesen
Link zum Artikel