International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
President Donald Trump speaks about the coronavirus during a press briefing in the Rose Garden of the White House, Monday, May 11, 2020, in Washington. (AP Photo/Alex Brandon)
Donald Trump

Da war noch alles gut: Donald Trump empfängt die Journalisten im Rosengarten des Weissen Hauses Bild: AP

Trumps Pressekonferenz eskaliert – und auf Twitter legt er nochmals nach



Die Pressekonferenzen mit Trump sind häufig ein Spektakel. So auch am Montag, als der US-amerikanische Präsident eine Pressekonferenz im Rosengarten des Weissen Hauses abhielt.

Was war passiert?

Donald Trump lief bei der Pressekonferenz einfach davon und liess die Journalisten sitzen.

Grund dafür waren die Journalisten, die laut Trump «nasty» (etwa «böse, gemein») Fragen stellten. Vor allem diejenigen von CBS-Journalistin Weijia Jiang. Sie sprach Trump auf das grosse Plakat an, das hinter ihm hing. Gross hiess es: «America leads the world in testing». Weijia wollte also wissen:

«Sie haben oft gesagt, dass die USA bei den Corona-Tests weitaus besser abschneiden als jedes andere Land. Warum ist das wichtig? Warum ist es für Sie ein globaler Wettbewerb, wenn jeden Tag immer noch Amerikaner ihr Leben verlieren und wir immer noch jeden Tag mehr Fälle sehen?»

Trump weicht schnell aus, die Menschen auf der ganzen Welt würden ihr Leben verlieren. Dann:

«Und vielleicht ist das eine Frage, die Sie China stellen sollten. Fragen Sie nicht mich. Stellen Sie China diese Frage, okay? Wenn Sie ihnen diese Frage stellen, erhalten Sie vielleicht eine sehr ungewöhnliche Antwort.»

Die Journalistin hakt nach: «Wieso sagen Sie das zu mir?» Trump: «Ich sage das nicht spezifisch zu Ihnen, ich sage das zu allen, die eine so gemeine Frage stellen.» Weijia Jiang beharrt darauf, dass es keine gemeine Frage sei. Aber Trump will die Frage offenbar nicht beantworten und gibt das Wort weiter.

«Wieso spiele das eine Rolle ...», setzt eine Journalistin an. Sie will ihre Kollegin von CBS unterstützen, Trump nur: «Okay, next question», und zeigt auf eine Journalistin von CNN.

Sie fängt an, «Ich habe zwei Fragen ...», da unterbricht sie Trump bereits schon wieder: «No, it's okay. Next!» Aber die Journalistin von CNN lässt sich nicht beirren, hakt nach. Zu diesem Zeitpunkt ist es bei Trump schon gelaufen. Er bedankt sich bei den Journalisten – und geht.

Die Szene im Video:

abspielen

Später kritisierte er auf Twitter das Verhalten der Journalisten. Die «Lamestream-Medien» seien wahrhaft ausser Kontrolle. Sie würden zusammen arbeiten, beziehungsweise konspirieren und seien der Feind des Volkes.

Der Tweet von Trump:

Was war sonst noch Thema?

Zuvor drehten sich die Fragen an Trump auch noch um den Handelsstreit mit China. Er sei gegen eine Neuverhandlung des Handelsabkommens zwischen den USA und China.

Trump antwortete auf die Frage, was er von einer Überarbeitung des ersten Handelsdeals halten würde: «Nein, das interessiert mich überhaupt nicht. Nicht einmal ein bisschen. Wir haben einen Vertrag unterzeichnet. Ich hatte aber auch gehört, dass China die Gespräche wieder aufnehmen möchte, um bessere Bedingungen auszuhandeln.»

Die staatliche chinesische Zeitung «Global Times» hatte zuvor unter Berufung auf Insider berichtet, dass Regierungsberater in Peking auf neue Gespräche drängen würden und möglicherweise das Abkommen aufkündigen wollen. Die USA könnten sich momentan keinen Handelskrieg leisten, sagte der Berater mit Blick auf die befürchtete Rezession und die bevorstehende Präsidentschaftswahl. «Es liegt in der Tat im Interesse Chinas, das aktuelle Abkommen zu beenden», sagte ein Handelsberater der chinesischen Regierung dem Blatt.

Spannungen wegen Coronavirus-Krise

Die Regierung in Peking hatte im Januar zugesagt, in den nächsten beiden Jahren für mindestens 200 Milliarden Dollar zusätzliche Güter und Dienstleistungen aus den USA zu kaufen. Steigende Spannungen zwischen den USA und China wegen des Ausbruchs des Coronavirus haben das Handelsabkommen und Gespräche über ein zweites, erweitertes Abkommen infrage gestellt.

US-Präsident Trump hatte China zuletzt wegen der Coronavirus-Pandemie schwere Vorwürfe gemacht und auch Konsequenzen im Handelsstreit angedroht. Die Trump-Regierung behauptete, es gebe Beweise dafür, dass das neue Coronavirus aus einem Labor in Wuhan stamme - eine Behauptung, die China scharf zurückgewiesen hatte. Die Global Times schrieb, die Unterstellungen der Vereinigten Staaten hätten einen «Tsunami der Wut» unter chinesischen Handelsvertretern ausgelöst, nachdem China im ersten Deal den USA entgegengekommen wäre.

Der ehemaliger Handelsberater des Weissen Hauses, Clete Willems, der an den Verhandlungen zwischen den USA und China beteiligt war, sagte, dass China den Grossteil des Pakts eingehalten habe, einschliesslich neuer Regeln zum Schutz geistigen Eigentums. «Ich glaube nicht, dass wir an dem Punkt sind, an dem wir den Deal aufgeben sollten. Das Abkommen hat bisher zu positiven Ergebnissen geführt», sagte Willems. (jaw/sda/reu)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Bald gibt's mehr davon: Die besten Tweets von Trump

Die verrücktesten Momente aus Trumps Corona-Pressekonferenzen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

127
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
127Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Mia_san_mia 12.05.2020 22:02
    Highlight Highlight Aber eins muss man ihm schon lassen. Er ist der ehrlichste Politiker der Welt 😂👍🏻
  • petrolleis 12.05.2020 21:17
    Highlight Highlight Wie wäre es, wenn Trump aufs Podium tritt und niemand da ist, um über seinen verbalen Durchfall zu berichten? Aber natürlich dürfte ihm das vorher niemand sagen... ☝️ und natürlich mit versteckter Kammera, um den Gesichtsausdruck (mit Ton) festzuhalten.
  • Hypatia 12.05.2020 15:59
    Highlight Highlight Wenn ein amerikanischer Präsident die Verantwortung für die Lage in seinem Land an einen ausländischen Machthaber abschiebt, dann gesteht er seine Machtlosigkeit ein.

    Der Mann ist am Ende seines Trumpelpfades angelangt.
  • Kari Baldi #WirAlleSindCorona 12.05.2020 13:29
    Highlight Highlight Interessanter Aspekt:

    "Er ist nervös, weil morgen der Oberste Gerichtshof darüber diskutieren wird, ob er seine Finanzen freigeben muss".

    Kommentar auf Trumps-PK:

    Play Icon


  • Wolk 12.05.2020 13:11
    Highlight Highlight So gehen alte weisse Männer mit mutigen und intelligenten jungen Frauen um. Nicht nur Trump.
    • Mia_san_mia 12.05.2020 22:00
      Highlight Highlight Wieso weiss?
  • Gawayn 12.05.2020 12:28
    Highlight Highlight Trump war immer so.
    Weit vor der Wahl, war er als egoistischer Narzist bekannt.
    Ein unfähiger Geschäftsmann mit mehreren Insolvenzen, weit über 1000 Rechtsstreitigkeiten und gegen 200 Verurteilungen, bei denen er entweder mit Verwarnung Bewährung oder Vergleichszahlung davon kam.

    Ich habe vom ersten Tag an gesagt, das sowas auf keinen Fall zur Wahl zugelassen werden darf
    Das er in dem Amt eine absolute Katastrophe ist.

    Sogar Europäer können sein Werdegang einsehen.
    Das Amis das nicht kapieren, verstehe ich nicht....
  • TanookiStormtrooper 12.05.2020 12:24
    Highlight Highlight Scheint als hätten die Journalisten meinen Kommentar gelesen. 😅
    Denn genau diese Strategie hatte ich vor etwa einem Monat vorgeschlagen und sogar vorhergesagt, dass Trump die Pressekonferenz wie ein trotziges Kleinkind verlassen wird. 👶
    Mike Shiva ist ein 💩 gegen mich! 🔮
    Benutzer Bild
    • Basti Spiesser 12.05.2020 13:01
      Highlight Highlight Punkt für dich 😅👍🏼
    • ETH1995 12.05.2020 14:14
      Highlight Highlight Du bist zwar gut, aber dich mit Mike Shiva zu vergleichen ist etwa so, wie sich ein einmaliger Grand-Slam Sieger mit Roger, Raffa oder Nole vergleichen würde.
      Um sicher zu sein, dass du keine Eintagsfliege bist, müssen schon noch ein paar saftige Vorhersagen raus.
      z.B.
      1. Geht's beim nächsten Baroni Post um Drinks oder StreetFood?
      2. Trifft Emma Sandro sofort oder erst in zwei Wochen?
      3. Lässt Berset die Haare wachsen, um Coiffeure unterstützen zu können?
      4. Schafft Watson nach dem 8. Juni endlich diese dummen listicles ab,
      5. Lädt K. Zaugg Patrick Fischer zum Znacht ein?
      Zeig, was du kannst!
    • TanookiStormtrooper 12.05.2020 17:19
      Highlight Highlight @ETH

      1. Drinks
      2. 2 Wochen oder später
      3. Nein
      4. 100% Nein
      5. Nicht in nächster Zeit.
    Weitere Antworten anzeigen
  • SUV-Fahrer 12.05.2020 12:22
    Highlight Highlight Halten wir doch mal fest: China hat uns diese Scheisse eingebrockt! Ob jetzt aus einem Labor oder von einem so unsäglichen Lebendtiermarkt!! Das ist die Katastrophe. Wieso da jetzt immer nur auf dem Trump rumgehackt wird, verstehe ich nicht. Aber es ist symptomatisch hier bei Watson. Wir sollten ALLE China boykottieren und nicht Amerika. Trump ist der erste, der es gewagt hat, sich mit China anzulegen. Alle anderen kuschen des lieben Geldes wegen.
    • Ritiker K. 12.05.2020 13:15
      Highlight Highlight Halten wir mal fest. Weil China Scheisse gebaut hat, kann niemand anderes auf der Welt Scheisse gebaut haben.

      Wir sollten uns einzig und alleine auf China konzentrieren. Die sind böse, also sind alle anderen gut.


      Hab ich das richtig erfasst so?
    • Magnum 12.05.2020 13:17
      Highlight Highlight Nein.
      Es gibt ganz andere, die sich mit China anlegen.

      Taiwan zuvorderst, da es von der Staatsideologie der Volksrepublik als einzuverleibend betrachtet wird.

      Vietnam, das China 1979 eine blutige Nase verpasst hat, als Peking den Massenmördern der Roten Khmer zu Hilfe eilen wollte.

      Indien, das sich nicht nur im Himalaya um Grenzen zofft mit China.

      Trump macht einen auf Schaukampf mit China, während Ivanka dort ihre Handtaschen verkaufen kann. Die beiden brauchen einander als Feindbild. Die beiden verdienen einander auch.
    • SUV-Fahrer 12.05.2020 14:02
      Highlight Highlight COVID-19 kommt aus Wuhan, höchstwahrscheinlich von einem Tiermarkt! Das ist nun mal Fakt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • ujay 12.05.2020 11:37
    Highlight Highlight Bye bye Donald, welcome Joe!
    • Basti Spiesser 12.05.2020 13:01
      Highlight Highlight Träum weiter
    • ujay 12.05.2020 19:15
      Highlight Highlight 😂😂😂Ja unser Basti wieder😂😂😂
    • Basti Spiesser 13.05.2020 12:46
      Highlight Highlight Hast du wirklich das Gefühl Biden gewinnt?

      Ich meine, es könnte durchaus sein, dass Trump die Wahl verliert, aber nicht gegen Biden, da müsste nich was anderes kommen.

      Aber hey, wenn du Glück hast, täusche ich mich. 😉
  • Thomas Oetjen 12.05.2020 11:37
    Highlight Highlight Cool. Zwei Frauen haben ihn vertrieben. Frauen an die Macht!
  • Patamat 12.05.2020 11:30
    Highlight Highlight Das Titelbild sieht aus wie aus einem Live-Kanal für Teleshopping, bei dem jeder weiss, dass man vom Verkäufer über den Tisch gezogen wird, aber trotzdem diverse Leute den Regenschirmhut, die beiden Messersets zum Preis von einem (obwohl man eigentlich gar nicht kocht) und das aufblasbare Bett mit gratis Hornhautschaber bestellen.
  • Mechu 12.05.2020 11:18
    Highlight Highlight Was erwartet ihr von einem Narzissten? PS: Der Ausdruck Narzissmus steht alltagspsychologisch und umgangssprachlich im weitesten Sinne für die Selbstverliebtheit und Selbstbewunderung eines Menschen, der sich für wichtiger und wertvoller einschätzt, als urteilende Beobachter ihn charakterisieren. Liest das mal.... da erkennt ihr mehrere Staatschef's oder? Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Narzissmus
  • Klirrfactor 12.05.2020 10:49
    Highlight Highlight Bei der BR PK würde ich auch austehen und gehen. Die Fragen einiger Journalisten sind 🤦‍♂️
    • Bee89 12.05.2020 11:13
      Highlight Highlight ja teilweise muss man schon den Kopf über die Fragen schütteln. Aber wir haben professionelle Politiker, die sich diesen Fragen stellen, immer und immer wieder.
      Dafür bin ich unglaublich dankbar.
    • Eiswalzer 12.05.2020 11:15
      Highlight Highlight Wegen solch kindischem Verhalten wurdest/würdest du wohl auch nie in ein wichtiges Amt gewählt... 😏😏
    • Pisti 12.05.2020 11:32
      Highlight Highlight Auch in der schweizer Politik gibt es genügend Kindsköpfe, Funiciello, Wermuth, Rytz, Glättli um mal ein paar Namen zu nennen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Blitzesammler 12.05.2020 10:46
    Highlight Highlight Bitte Buuuhhht ihn doch mal aus!! oder steht auf und geht. Es gibt ja eh keine Antworten. Die Journalisten bleiben immer Braf wie Schafe.
    • Kari Baldi #WirAlleSindCorona 12.05.2020 13:12
      Highlight Highlight Kommt Braf von Schaf? ;-).
    • Blitzesammler 13.05.2020 16:26
      Highlight Highlight Jeder hat Schwächen... aber auch seine Stärken! Schreiben ist eine ... rate mal... von mir😁
  • Vanessa_2107 12.05.2020 10:41
    Highlight Highlight Meistens sind es, ausser Jim Acosta/CNN, Frauen-Reporterinnen, die die Nastyfragen stellen.Trump wieder und wieder "wir sind das Land, das am meisten getestet hat" es wird einfach nicht wahrer, wenn er es mantramässig wiederholt. Was aber noch viel wichtiger ist, er babbelte etwas von Obamagate. Alle würden dann schon in den kommenden Tagen sehen, was Obama verbrochen hätte. Die Journis wollten wissen, was er damit meint, er sagte aber nichts. Wer weiss, was sein persönlicher Justizminister Barr, Fox News Hannity und er wieder für Verschwörungstheorien am Spinnen sind.
  • Glenn Quagmire 12.05.2020 10:38
    Highlight Highlight Für seine Verhältnisse ist der Tweet aber anständig....
    • Magnum 12.05.2020 12:01
      Highlight Highlight Dafür war das Verhalten in der realen Welt im Rosengarten unter aller Sau und eines Staatsmannes in keiner Weise würdig: Windel voll, Mangel an Bestätigung, also den Bettel hinschmeissen und sich vom Acker machen: Welch grosses Kino vom stabilen Genie.
    • Glenn Quagmire 12.05.2020 13:39
      Highlight Highlight @Magnum: auch sein Verrhalten war schon schlimmer (für seine Verhältnisse). Der hat sich schon dümmer aufgeführt.

      Schlimm ist, dass dies kein Dorftrottel aus Alabama ist, sondern ein Mann mit dem roten Knopf....
  • Gawayn 12.05.2020 10:24
    Highlight Highlight Mit jedem Auftritt egal zu welchem Thema, zeigt dieses Zerrbild eines Presidenten mehr, das er für das Amt unfähig ist.

    Mehr noch, das er nicht im Ansatz rafft was sein Job eigentlich ist.

    Kommt mir wie das Kindermärchen
    "Der Karson vom Dach" vor.
    "Ich bin der Welt bester (hier beliebig sinnfreies eintragen...)"

    Das die Amis sowas unterstützen. Ein Volk das so sehr ihre freie Meinungsäusserung schätzt.
    Einem Presi folgen der die Presse des Landes beleidigt...
    Unfassbar!
    Immerhin haben die Presseleute die Strategie verstanden und helfen einander...
  • Baguette 12.05.2020 10:23
    Highlight Highlight Ich bin immer wieder erstaunt, dass an diese PKs überhaupt noch Journalisten abgesandt werden. Ausser Gelaber, Beleidigungen und Instant-Lügen gab es da noch nie!
    • RicoH 12.05.2020 17:10
      Highlight Highlight Leider müssen sie das, da sonst nur noch Breitbart, Fox und Co darüber berichten würden.
  • fidget 12.05.2020 10:20
    Highlight Highlight Wie alt ist er? Zwei Jahre alt, oder so?

    Gut hat sie nachgehakt und sich nicht einfach abkanzeln lassen. Es ist die Aufgabe von Journalisten kritisch nachzufragen und ihm nicht einfach in den A.... zu kriechen. Und seine Aufgabe als Präsident wäre es solche Fragen zu beantworten und nicht einfach davon zu laufen. Das ist kindisches Verhalten.
    Ich hoffe zu tiefst, dass er nicht wiedergewählt wird.
  • Dr no 12.05.2020 10:08
    Highlight Highlight Die asiatische Journalistin hat versucht Trump zu einer rassistischen Aussage zu verleiten. (Warum sagen sie das ausgerecht zu mir ?) Donald ist nicht drauf eingestiegen. Jeder der mit Journalisten zu tun hat, weiss, dass es einigen nur darum geht von einem eine möglichst provokante, sensationsgeile Antwort zu ergattern, mit welcher man dann Aufmerksamkeit bekommt.
    • Amboss 12.05.2020 11:40
      Highlight Highlight Hahahaha, dieser Kommentar ist einfach nur zu köstlich.
    • Donald 12.05.2020 12:07
      Highlight Highlight Die Journalisten wollen einfach eine klare Aussage. Ob man darauf eine klare Antwort geben kann, ist jedem selbst überlassen.
    • Magnum 12.05.2020 12:08
      Highlight Highlight Die angefeindete Journalistin arbeitete für CBS. CBS steht NICHT für China Broadcasting Station. Das ist ein US-Netzwerk.

      5.6 Prozent der US-Bürger sind asiatischen Ursprungs. Wer US-Bürger asiatischen Ursprungs als «Asiaten» bezeichnet, versucht mE, diese Bürger aus dem Kollektiv der US-Amerikaner auszustossen. Gerade so gut könnte man einen afroamerikanischer Journalisten als «afrikanischen Journalisten» bezeichnen.

      Dr no spielt mit seinem Kommentar das miese Spiel von Trump. Über seine plumpe Medienverdrossenheit mag ich mich weiter gar nicht äussern, der Netiquette zuliebe.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Levi Vodica 12.05.2020 09:44
    Highlight Highlight Naja die Frage war auch mehr rhetorisch als sonst etwas. Und dann versucht die Journalistin ihn auch noch als Rassisten darzustellen. Richtige Reaktion, auch wenns der Donald war. Eine Angela Merkel oder ein Macron würde sich sowas auch nicht bieten lassen.
    • Magnum 12.05.2020 12:11
      Highlight Highlight Genau: Macron und Merkel sind nachgerade berüchtigt dafür, dass sie immer wieder aus Pressekonferenzen stürmen und danach per Twitter gegen die Medienschaffenden nachtreten.

      Warum nur kommen so viele mit nutzlosen, da in diesem Fall komplett verfehlten Both-Sides-Whataboutismen? Weil Trumps Verhalten sich schlicht nicht mehr rechtfertigen lässt. Seiner Position unwürdig, ja eines Erwachsenen im Vollbesitz seiner geistigen Kräfte unwürdig.
  • thzw 12.05.2020 09:44
    Highlight Highlight Ob Trump wohl die Aussage wegen China wirklich spezifisch wegen des Äusseren der Reporterin gemacht hat? Ich kann es irgendwie nicht so recht glauben, bzw. sehe viele alternative Gründe....
  • Mittelpunk0 12.05.2020 09:41
    Highlight Highlight Trump ist nicht die hellste Kerze auf der Torte, das dürte allen klar sein.
    Aber er macht immer Sticheleien gegen China, dass Verhalten der Journalistin ist unrühmlich, sie will ihre 15 Minuten Berühmtheit und behauptet er hätte es wegen ihrer Herkunft gesagt.

    So sehr ein Impeachment richtig wäre, so sehr sollte dieser "Journalistin" die Akkreditierungen entzogen würden, da sie die Pressekonferenz als Bühne zum Eigennutz genutzt hat.
    • Juliet Bravo 12.05.2020 14:27
      Highlight Highlight Hast du dir die PK angeschaut? Schau mal rein - es lohn sich.
  • Zyniker haben es leichter 12.05.2020 09:22
    Highlight Highlight Und was soll die Frage der Journalistin für einen Wert haben?
    • Hierbabuena 12.05.2020 09:51
      Highlight Highlight @zyniker: Ich übersetze die Frage der Journalistin mal für dich: «Herr Trump, wieso machen sie ständig Wahlkampf anstatt staatsmännisch das Land aus der Krise zu führen?» Berechtigte Frage, oder?
    • BöserOnkel 12.05.2020 09:59
      Highlight Highlight Was hat ein solcher Präsident für einen Wert?
    • swisskiss 12.05.2020 10:05
      Highlight Highlight Zyniker haben es leichter: Geht nicht um Werte, sondern Darstellungen.
      Die Frage zielt darauf ab, wieso Trump Wahlkampfpropaganda macht, (america nr.1) mit einem Plakat, dass wieder mal nicht der Wahrheit entspricht (Test pro 100k der Bevölkerung) statt einen realistische und faktenbasierte Informationen zu vermitteln. Empfehle Dir die täglichen PK von Cuomo, dem Gouverneur von NY als Beispiel wie das funktionieren soll.
    Weitere Antworten anzeigen
  • techiesg 12.05.2020 09:14
    Highlight Highlight Ich finde dieses Verhalten von Herrn Trump seinem Amt unwürdig und Amerkia nicht angemessen.
    Mein Entscheid: solange dieser Herr Präsident ist, geh ich nicht mehr in die USA.
    Wer macht mit?
    • Ich hol jetzt das Schwein 12.05.2020 10:12
      Highlight Highlight Da meine dreiwöchige USA-Reise im Mai/Juni 2017 zum Zeitpunkt, als er gewählt wurde, schon gebucht und bezahlt war, machte ich diese noch. Ansonsten stand genau dieser Entscheid schon nach seiner Wahl fest.

      Übrigens traf ich auf dieser Reise auf einen Einheimischen (beim Frühstück in einem Hotel in California City), der zu den Berichten im Fernsehen über Trump ein ums andere Mal den Kopf schüttelte und mich dann ansprach (sehr aussergewöhnlich in den USA), was ich von Trump halte. Auf meine zurückhaltende Antwort sagte er, er verabscheue ihn. Und sich jetzt auch, er habe ihn auch gewählt...
  • De-Saint-Ex 12.05.2020 08:43
    Highlight Highlight Und einmal mehr wird sich das stabile Genie gesagt haben... „was wär ich gerne Präsident von Russland. Da würden nur mir genehme Fragen zugelassen und jene, die mich trotzdem kritisieren entsorgt“... und arbeitet kräftig daran, aus den USA ein Russland II zu machen... und bekämpft natürlich jenen Staat, der das kapitalistisch-totalitäre perfekt beherrscht... China.
    Wie leicht es doch ist, „Mensch“ in Richtung „Du brauchst den starken Mann“ zu manipulieren... bis es dann so wie damals in Deutschland Bomben regnet... ist halt schon 75 Jahre her...
    • Hans Jürg 12.05.2020 10:45
      Highlight Highlight Als Präsident von Russland könnte er auch seinen Frust besser abbauen indem er Spitäler und Schulen in Syrien bombardieren lässt.
  • Nick nolte 12.05.2020 08:33
    Highlight Highlight Hahaha, der Inbegriff eines Schönwetter-Präsidenten! Ein Fünftklässler hätte auch keine Ahnung, aber wäre wortgewandter und zudem sicher weniger zornig, auf die welt, die Realität und alles. Ich finde die Frage berechtigt, hoffentlich wird er bald gezwungen sie zu beantworten.
  • B0bbleeeee 12.05.2020 08:29
    Highlight Highlight Da sieht man mal wieder wie gefährdet doch die Pressefreiheit zurzeit ist...

    Gut aber es ist halt Trump. Machen wir uns nichts vor, der hat einfach generell einen an der Klatsche.

    Die USA ist für mich momentan nur noch eine Lachnummer
  • bcZcity 12.05.2020 08:15
    Highlight Highlight Das Propaganda Plakat ist echt peinlich! Hauptsache Nr. 1, egal wie und wo. Der Trump ist ein furchtbarer Blender!

    Wenn der so Geschäfte gemacht hat, mit falschen Versprechen und mehr Schein als Sein, kein Wunder dass er nie so richtig erfolgreich war und sich einfach immer die eigenen Taschen gefüllt hat so gut es geht.
  • Repplyfire 12.05.2020 08:13
    Highlight Highlight Dass Trump ihm nicht genehme Gruppen oder Personen in leicht gehobenem Kindergartenniveau mit "lustigen" Übernamen versucht zu verunglimpfen, daran habe ich mich gewöhnt (obwohl das für einen Präsidenten eines Staates, oder gar eines durchschnittlichen Erwachsenen mit grundlegenden Umgangskenntnissen höchst peinlich, lächerlich und unangebracht ist).
    Wenn ein Präsident jedoch Medien als "Feinde des Volkes" verschreit, dann würde ich als Bürger der USA so langsam aber sicher richtig Bedenken bekommen.
    • Baba 12.05.2020 10:30
      Highlight Highlight Ich behaupte mal, 9 von 10 Trump-Wählern informieren sich über Facebook, Twitter und evtl. noch Fox. Die meisten Trumpisti leben in einer Blase, in der bloss der orange Troll, dessen Helfer (M. Pence, K. Conway, J. Kushner & Co) und seine Helfershelfer Zugang haben. Alles andere ist PFUI!

      Daher: Pressefreiheit in Gefahr? Wo? Auf Social Media kann ja alles verbreitet werden - wo also ist die Freiheit gefährdet?

      Die ist doch nur bei Einschränkungen wegen Corona (verschwindet eh wieder) gefährdet und da hilft der Troll, Widerstand zu schüren.

      45 ist eine Schande für sein Amt und sein Land.
    • swisskiss 12.05.2020 12:21
      Highlight Highlight Repplyfire: Die Gefahr kommt NICHT durch die Einschränkung der Meinungsfreiheit oder Pressefreiheit in unseren westlichen Demokratien, sondern der Missbrauch derselbigen, durch Gruppierungen, Parteien und Staaten, die im Namen dieser Freiheiten gezielt Falschinformationen, Hetze und Propaganda verbreiten.

      Das wird verstärkt durch Ungebildete, schlecht Informierte und/oder ideologisch Radikalisierte, die bewusst oder unbewusst dies weiterverbreiten

      Die Zukunft verlangt medienkompetente Konsumenten, die Falsches erkennen können. Das wird durch die Medienüberflutung immer schwieriger.
    • Kaishakunin 12.05.2020 13:54
      Highlight Highlight Evtl müsste man sich einfach mal wieder bisschen an Kant erinnern: 'Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen'
      Denn, so scheint mir, ging das in vielen Teilen der Welt und im täglichen Medienmüll, unter.
  • Traumfänger 12.05.2020 08:12
    Highlight Highlight Trump vs Corona - Trump hat keine Chance!
    Play Icon
    • Juliet Bravo 12.05.2020 14:38
      Highlight Highlight Du meine Güte!😂😍
  • Frankygoes 12.05.2020 08:10
    Highlight Highlight Der Arme. Hat so einen herzigen Gabentisch aufgebaut. Mit Präsidentensiegel sogar.
    Und dann kommen alle und machen sein Spielzeug kaputt.
    Das würde jeden nerven. Aber dann wird man ja zum Glück älter, kommt in den Chindsgi und lernt, mit dem Frust umzugehen.
  • Inspiration 12.05.2020 08:05
    Highlight Highlight Bei Trump ist was am Anbrennen. Bin mir seit Wochen nicht mehr sicher, ob's für November so rosig wird.
  • Thomas Melone (1) 12.05.2020 08:04
    Highlight Highlight "In Krisenzeiten suchen Intelligente nach Lösungen, Idioten nach Schuldigen." Loriot
    • cheko 12.05.2020 09:18
      Highlight Highlight Amen :)
    • walsi 12.05.2020 09:56
      Highlight Highlight @Thomas: Die Linken sehen die Schuld, dass Corona sich in den USA so stark ausbreitet bei Trump, weil er zu spät reagiert habe.
    • Varanasi 12.05.2020 10:12
      Highlight Highlight Walsi:
      Und? Haben sie damit nicht recht?
    Weitere Antworten anzeigen
  • rubinrot 12.05.2020 08:03
    Highlight Highlight Wenn du denkst, du erkennst den Faketweet am fehlerhaften Hashtag (crocked anstatt crooked) aber dann kommt dir in Sinn, dass Donalds Englisch nicht besser ist
  • Unkel Wullewu 12.05.2020 07:58
    Highlight Highlight Was ist nun verrückter? Dass D. Trump eine Pressekonferenz abricht, oder dass hiesige Journalisten in ihrer Trump-Obsession auch noch darüber berichten?
    Helmut Hubacher hatte in seiner samstäglichen BaZ Kolumne auch obsessiv über C. Blocher und die SVP geschrieben. Diese Gratiswerbung verhalf dann prompt der damals noch jungen Basler SVP zu dem ersten NR Sitz (von S. Frehner).
    Über wirklich sinnvollen Gedanken, z.B. wie die über Güterklassen von J. Badran, liest man dagegen kaum etwas. Dagegen werden die Gedanken der Rechtspopulisten mehrfach täglich verbreitet. Nicht sehr clever...
  • Füürtüfäli 12.05.2020 07:57
    Highlight Highlight Achtung Durchsage:

    Der kleine Donald möchte bitte dringend vom Demokratiespielplatz abgeholt werden.
    • glüngi 12.05.2020 10:31
      Highlight Highlight Bitte frische Windeln mitbringen, klein Donald hat sich vollgemacht.
    • petrolleis 12.05.2020 21:30
      Highlight Highlight So gut 😂😂😂, danke 😍 musste wirklich laut und lang lachen. Ein richtiger Aufsteller.
  • Ironiker 12.05.2020 07:54
    Highlight Highlight Millionen von Amerikanern haben ihren Job und somit auch ihre Krankenversicherung verloren. Diese müssten sie aber gerade jetzt haben.

    Ich hoffe, dass gerde viele Wähler der Republikaner verzweifelt Zuhause sitzen und nicht wissen wie sie den Test und alles andere was noch kommt zahlen sollen.

    Vielleicht erinnern sie sich bei den nächsten Wahlen daran, dass Solidarität und Obamacare vielleicht doch nicht das dümmste ist.

    Ich weiss, es ist nicht nett den Menschen dort etwas schlechtes zu wünschen, aber es könnte uns allen helfen...
    • dan2016 12.05.2020 08:19
      Highlight Highlight die sind doch arbeitslos weil die Waffengesetze zu restriktiv sind, zuwenig CO2 in die Luft geblasen wird, die Gewässer gereinigt werden müssen, in gewissen Städten abgetrieben wird und schwulsein nicht genügend bekämpft wird.
    • Militia 12.05.2020 08:57
      Highlight Highlight Sie haben das Trump-System scheinbar noch nicht verstanden. Es ist für seine Jünger irrelevant wer eigentlich schuld ist, es ist auf jeden Fall nicht der Donald, sondern der Deep State, Obama (Der Typ hat jetzt eine Amtszeit durch und gibt immer noch dem Vorgänger die Schuld), die Demokraten allgemein, die bösen fake news media oder die Grossmutter von Saddam. Lügen werden eben scheinbar dich wahr wenn man sie laut und oft genug hinausschreit. Dieses Dilemma hätten die USA nicht, wenn man neben Reps und Dems noch eine andere vernünftige Wahl hätte.
    • Winzig 12.05.2020 09:12
      Highlight Highlight das ist je gerade das problem. trumps spinning-team dreht das gerade landesweit so das die demokraten für den lockdown (und somit für die erwerbsausfälle) verantwortlich sind. das ist die stärke von trump. verdrehen und mantraartig wiederholen bis seine wahrheit als faden ins meta eingewebt ist.
    Weitere Antworten anzeigen
  • frächevogel 12.05.2020 07:41
    Highlight Highlight Finde es schön, dass die Journalisten endlich zusammenhalten und einander helfen.
  • ChlyklassSFI 12.05.2020 07:40
    Highlight Highlight Der Typ ist so unfähig. Donald, you are a fake genius.
  • bruuslii 12.05.2020 07:40
    Highlight Highlight "They are the Enemy of the People"

    zur erinnerung:
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Faschismustheorie

    "Es besteht ein ausgeprägtes dichotomes Denken in den sich ausschließenden Kategorien Freund/Feind, Wir/die Anderen, höherwertig/minderwertig, besonders mit dem Blick auf das Innere der Gesellschaft. Der innere Feind der faschistischen Gesellschaft spielt dabei mindestens eine ebenso bedeutende Rolle wie der äußere Feind."
    • Quo Vadis 12.05.2020 10:16
      Highlight Highlight Gehört zum Standardjargon von populistischen Kräften. Bei den einen sind es die 'Enemy of the People' bei den anderen 'Deplorables'. Beides nicht besonders appetitlich.
    • Magnum 12.05.2020 10:55
      Highlight Highlight Nein, quo vadis:
      Dieser Both-Sides-Whataboutismus zählt hier nicht.

      Trump attackiert die Medien als «enemies of the people», weil diese ihre Arbeit tun und kritische Fragen stellen.

      HRC hat Trumps Fans als «basket of deplorables» bezeichnet, weil diese Fans sie im Knast sehen wollen und das auch grölen: «Lock her up».

      Wer Medien, die ihrer Aufgabe nachkommen, mitdem von einem Demagogen aufgehetzten Wutbürger-Mob gleichsetzt, hat vieles nicht begriffen. Und spielt mE das gleiche Spiel gegen die Medien wie Trump. Am Ende kommt es zu realer Gewalt gegen Journalisten, immer wieder.
      Benutzer Bild
    • Quo Vadis 12.05.2020 12:54
      Highlight Highlight Whataboutism - das Totschlagargument wenn man der offensichtlichen Doppelmoral bezichtigt wird, diesen Massstab jedoch aus angeblich moralisch hehren Gründen an sich selbst nicht anwenden möchte.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Samba 12.05.2020 07:33
    Highlight Highlight Eines muss man dem Donnie lassen: Er verpasst keine Chance ihn nicht zu mögen.
  • Bee89 12.05.2020 07:30
    Highlight Highlight nasty würde ich in diesem Kontext eher mit "gehässig, bösartig oder widerlich" übersetzen... Er bezeichnet Journalisten auch als vermin (Ungeziefer), da ist sicher auch nasty in einem negativeren Kontext gemeint.

    Und endlich haben mal ein paar Journalisten verstanden, dass sie die gleiche Frage immer und immer wieder stellen sollen, wenn er versucht auszuweichen!

Je drei neue Fälle in Zürich und im Aargau – so sieht's in deinem Kanton aus

Wie viele Personen wurden positiv auf das Coronavirus getestet? Wie viele sind daran verstorben? Und wie ausgelastet sind die Spitalbetten in deinem Kanton? Ein Überblick.

Am 24. Februar 2020 fiel der erste Test in der Schweiz positiv aus: Eine Person im Tessin hat sich mit dem Coronavirus infiziert. So hat sich die Kurve in der Schweiz seit Ende Februar entwickelt.

Anmerkung: Der Balken des aktuellen Tages enthält teilweise erst die Angaben von einigen Kantonen und kann im Verlauf des Tages noch grösser werden. Die Veränderung in Prozent im Titel bezieht sich daher auf die letzten beiden definitiven Fallzahlen.

Das Coronavirus hat inzwischen alle Kantone der …

Artikel lesen
Link zum Artikel