International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Jan Clever, 81, center, of Rancho Cucamonga, center, waves a U.S. flag while wearing a protective mask during a demonstration against California's stay-at-home orders that were put in place due to the coronavirus outbreak, in Rancho Cucamonga, Calif., Sunday, May 3, 2020. (Watchara Phomicinda/The Orange County Register via AP)

Demonstration gegen die Anti-Corona-Massnahmen in Kalifornien. Bild: AP

Wo das Virus wütet

Die täglichen Neuansteckungen sind so hoch wie noch nie. In diesen sieben Ländern greift die Pandemie derzeit unkontrolliert um sich.

Philipp Hedemann und Samuel Schumacher / CH Media



Während sich in China Mitarbeiter der Ölfirma Petrochina als Testpersonen für einen neuen Corona-Impfstoff melden können, zeigt sich die Pandemie andernorts von ihrer hässlichen Seite. Allein am Donnerstag meldeten Behörden weltweit mehr als 248'000 Neuansteckungen: ein trauriger Rekord.

In Amerika stecken sich täglich knapp 80'000 Menschen neu an. In den Philippinen holen Polizisten alle mit Symptomen zu Hause ab und stecken sie in die Isolation. In Indien weichen Spitäler auf Kartonbetten und auf leere Zugswaggons aus, weil sie nicht mehr alle Patienten aufnehmen könnten. Ein Ende der Pandemie zeichnet sich nicht ab.

USA

epaselect epa08384534 People in masks walk along New York Harbor in New York, New York, USA, on 25 April 2020. Restrictions requiring the shut down of all non-essential businesses are currently in place around the United States to stop the spread of the highly-contagious coronavirus. These restrictions are having massive economic implications and some local and federal politicians are beginning to suggest plans for lifting some rules in an effort to get parts of the economy going again; many health officials are worried this will lead to another spike in COVID-19 cases.  EPA/JUSTIN LANE

Während sich manche US-Städte (im Bild New York) allmählich erholen, hält die Pandemie Florida und Texas fest im Griff. Bild: EPA

Nirgendwo verbreitet sich das Coronavirus so rasant wie in Amerika. Zuletzt hatten sich an einem Tag mehr als 77'000 Menschen angesteckt. Zunächst war New York Amerikas Corona-Hotspot, jetzt sind vor allem Bundesstaaten im Süden (etwa Florida und Texas) betroffen. Mittlerweile sind in den USA mehr als dreieinhalb Millionen Menschen an Covid-19 erkrankt, 138'360 sind daran gestorben. US-Präsident Donald Trump drängt dennoch darauf, Einschränkungen so schnell wie möglich zurückzunehmen, um die Wirtschaft anzukurbeln und so seine Chancen auf eine Wiederwahl zu erhöhen.

Brasilien

Brazil's President Jair Bolsonaro puts on a mask during a press conference on the new coronavirus at the Planalto Presidential Palace in Brasilia, Brazil, Wednesday, March 18, 2019. For most people COVID-19 causes mild or moderate symptoms. For others, especially the elderly and people with existing health problems, it can cause many other serious illnesses, including pneumonia. (AP Photo/Andre Borges)
Jair Bolsonaro

Präsident Jair Bolsonaro. Bild: AP

Nebst den USA ist Brasilien das zweite Land mit mehr als zwei Millionen Infizierten. Jeden Tag stecken sich derzeit rund 45'000 Brasilianer neu an. Auch Präsident Jair Bolsonaro ist mit dem Virus infiziert und führt die Regierungsgeschäfte derzeit aus der Quarantäne. Der Staatschef hat die Gefahr durch die Pandemie wiederholt kleingeredet, war oft ohne Mundschutz aufgetreten und hat das Virus als «kleine Grippe» bezeichnet. Bislang sind daran in Brasilien fast 80'000 Menschen gestorben.

Indien

epa08466567 Hindu married women perform rituals around a banyan tree on the holy occasion of the Vat Savitri (also called Vat Purnima) festival in Bhayander area on the outskirts of Mumbai, India, 05 June 2020. This day is observed by Hindu married women for the long life of their husbands by having a day long fast and worship of the Banyan Tree. According to media reports, the Indian government has decided to provide some relaxation in the ongoing lockdown which will continue through 30 June 2020. Restrictions will be eased in a phased manner with places of worship, hospitality services and shopping malls scheduled to be opened in the initial phase. The areas termed as 'containment zones' will be identified by authorities and will remain under complete lockdown.  EPA/DIVYAKANT SOLANKI

Hindu-Frauen in Indien bei einer religiösen Zeremonie. Bild: keystone

Indien ist das dritte Land mit mehr als einer Million Infizierten – und täglich kommen rund 35'000 Neuinfektionen hinzu. Da wenig getestet wird, dürfte die tatsächliche Zahl noch deutlich höher liegen. Viele Krankenhäuser sind überfüllt. Mit dem grössten Lockdown der Welt hatte Indien im März versucht, das Virus auszubremsen und eine Überforderung des Gesundheitssystems zu verhindern. Mehrere Bundesstaaten haben in den vergangenen Tagen erneut Lockdowns angeordnet.

Südafrika

People wearing face masks queue at a South African Social Security Agency (SASSA) to collect their government grant in Cape Town South Africa, Monday, May 11, 2020. South Africa's Western Cape province, which includes the city of Cape Town, has emerged as the country's coronavirus hotspot, accounting for more than half of the nation's confirmed cases, which have gone above 10,000.(AP Photo/Nardus Engelbrecht)

Warteschlange vor einer sozialen Einrichtung in Kapstadt. Bild: AP

Mit einem der striktesten Lockdowns der Welt hatte Südafrika die Pandemie zunächst gut im Griff. Doch die Wirtschaft litt stark unter den Massnahmen, die Arbeitslosigkeit stieg auf rund 30 Prozent, und unter Tagelöhnern steigen Hunger und Armut dramatisch an. Deshalb lockerte die Regierung die Massnahmen seit Anfang Juni schrittweise. In der Folge entwickelte sich die 58-Millionen-Nation zu einem der neuen Corona-Hotspots. 324'221 Menschen haben sich bereits nachweislich infiziert.

Kolumbien

Worker in full protective gear amid the new coronavirus pandemic disinfect an alleyway at Corabastos, one of Latin America's largest food distribution centers, in Bogota, Colombia, Tuesday, June 23, 2020. The Corabastos general manager said that the market has workers controlling the temperature and applying disinfectant to those entering the place in an effort to curb the spread of COVID-19. (AP Photo/Fernando Vergara)

Desinfektion in Bogotà. Bild: keystone

Bis Ende April galt für die Bewohner der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá eine strenge Ausgangssperre. Weil die Zahl der Neuinfektionen unter anderem in der Hauptstadt und in der Karibikregion wieder sprunghaft steigt, wurde für rund 3,5 Millionen der über 50 Millionen Kolumbianer erneut ein strikter Lockdown verhängt. In Kolumbien haben sich bislang mindestens 165'169 Menschen mit dem Coronavirus infiziert, mehr als 6000 sind bereits daran gestorben.

Russland

epa08411300 Russian  journalist produces a live report from Red square  during Victory Day air force parade marking 75-th anniversary of the victory in the World War II in Moscow, Russia, 09 May 2020. Traditional troops parade was postponed  due to corona virus epidemic.  EPA/SERGEI CHIRIKOV

Journalisten auf dem Roten Platz in Moskau bei einer Live-Reportage. Bild: EPA

«Wir haben das Virus besiegt», tönten viele russische Politiker zum Nationalfeiertag am 12. Juni. Doch die Zahlen sprechen eine andere Sprache. 751'612 Russen haben sich infiziert, derzeit kommen im 146-Millionen-Einwohner-Land jeden Tag rund 6000 Neuinfektionen hinzu. Viele Russen trauen den Zahlen nicht. Dass bislang «nur» 12'106 Menschen gestorben sein sollen, macht sie stutzig. Russland hätte damit eine deutlich niedrigere Sterberate als andere betroffene Länder.

Mexiko

Ximena Canejo Hernandez checks her reflection in a mirror as she tries on her chosen Quinceanera dress, in central Mexico City, Friday, July 10, 2020. Ximena's family, wanting to give her a traditional Quinceanera, had booked a church and event hall for July 18th long before the coronavirus pandemic hit, but the celebration has now been rescheduled for late November. They made their first foray outside their neighborhood in four months, to go for the dress fitting in the recently reopened central commercial district. (AP Photo/Rebecca Blackwell)

Mexikanisches Mädchen an seinem Quinceañera – dem Fest zum 15. Geburtstag. Bild: keystone

324'221 Menschen haben sich in Mexiko bereits mit dem Coronavirus infiziert. Die wahren Zahlen dürften allerdings deutlich höher liegen. Denn in Mexiko werden nur sechs von 1000 Einwohnern getestet. Zum Vergleich: In der Schweiz sind es rund 80 pro 1000. Derzeit werden jeden Tag rund 6000 Neuinfektionen festgestellt. Mindestens 4669 sind schon gestorben. Präsident Andrés Manuel López Obrador behauptet dennoch, dass die Gefahr durch Covid-19 gebannt sei.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Coronavirus in den USA

Indien im Kampf gegen das Virus

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

29
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
29Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • weah 20.07.2020 07:08
    Highlight Highlight Bei den erwähnten Todesfällen in Mexico mit 4’469 handelt es sich wohl um einen falsche Zahl. Offiziell ist die Rede von über 35‘000.
  • wasps 19.07.2020 17:29
    Highlight Highlight Mir schleierhaft, warum Staatschefs das Virus klein reden. Das Volk ist ja dort draussen und leidet darunter. Warum sollte es solche Ignoranten wieder wählen? Schräge Logik.
    • SeboZh 19.07.2020 19:56
      Highlight Highlight Leider gibt es genug Deppen, die das halt glauben. Auch bei uns in der Schweiz sogar hier auf Watson, gibt es ja weiterhin Leute die von einer Grippe sprechen. Du siehst, der Nährboden auf dem solche Aussagen gedeihen können, ist leider gegeben...
  • Nici07 19.07.2020 16:56
    Highlight Highlight Im 7-Tage Durchschnitt pro Mio. Einwohner ist Panama an 2. Stelle mit Neuansteckungen! Panama hatte auch eine der strengsten Ausgangssperren mit Geschlechtertrennung und Alkoholverbot. Das Gesundheitssystem ist kurz vor dem Kollaps.
  • WHYNOT 19.07.2020 16:52
    Highlight Highlight Die Anzahl Infizierter kolleriert mit der deutlich gestiegenen Anzahl Testpersonen, d.h. die Kurve verläuft erwartungsgemäss exponentiell. Die Kurve Anzahl Toter bleibt relativ flach, ist je nach Region rückläufig oder verflacht sich. Jede objektive Recherche wird dies bestätigen. Leider nimmt man nur allzu oft regionale Corona -Hotspots, addiert die steigenden Fallzahlen und zeigt Poliriker mit Maske oder auch ohne. Grün-Rot ist begeistert und wegen steigenden Arbeitslosenzahlen gleichermassen empört. Den herrlichen Sonntag haben wir trotzdem genossen😎
    • Pafeld 19.07.2020 18:48
      Highlight Highlight Soll dir jemand mal die Kolleration zwischen Infektions- und Testzahlen erklären oder wendest du die Zeit mit einer fünf-Sekündigen Googlesuche selber auf?
    • swisskiss 19.07.2020 19:46
      Highlight Highlight WHYNOT: Da kann ja Braun-Rechts begeistert konstatieren, dass 2 Ihrer Idole, mit Kompetenz, Verantwortungsgefühl und Leadership, der ganzen Welt zeigen, wie man erfolgreich diesem Virus die Stirn bieten muss.

      Und da man ja schon dem staunenden Volk erklärt hat, dass man im sich im Krieg gegen einen unsichtbaren Feind befindet, sind die "Kollateralschäden" in Kauf zu nehmen.
    • WHYNOT 20.07.2020 19:21
      Highlight Highlight @swisskiss, deine Bemerkung betreffend braunrechts ist an den Haaren herbeigezogen, falsch, beleidigend und.... Es ist nicht alles braun-rechts, was kritisch gegenüber dem Mainstream steht. Die Geschichte lehrt uns, dass der Widerstand ggü Fehlentwicklungen gesund ist und Unheil verhindern kann....Aber gegen kleingeistige Typen ist halt kein Kraut gewachsen.
  • toenu1 19.07.2020 16:46
    Highlight Highlight Auf worldometers.info sehe ich in Brasilien in der letzten Woche nur zweimal mehr als 40’000 Infektionen täglich. Gibt es andere Quellen?
  • Paddiesli 19.07.2020 15:29
    Highlight Highlight Und das sind ja nur die offiziellen Zahlen.
    Wir müssen achtsam bleiben.
  • «Shippi» 19.07.2020 15:14
    Highlight Highlight Bitte lasst mal diesen Gedanken zu:
    Der Corona-PCR-Test ist der einzige wissenschaftliche Nachweis von SARS-CoV-2 und Covid-19. Was ist, wenn der Test nicht zuverlässige Resultate gibt? Schliesslich wurde auch schon eine Papaya positiv auf den Virus getestet. 🤭
    • Andreas Vetsch 19.07.2020 15:40
      Highlight Highlight Wurden Papayas auch schon positiv auf Aluhüte getestet?
    • Ökonometriker 19.07.2020 16:40
      Highlight Highlight Der Test mag ungenau sein, aber mit wachsender Stichprobengrösser nähert siche der errechnete Durchschnitt dem wahren Wert an. Das ist das Gesetz der grossen Zahlen.
      Beweis: https://mathepedia.de/Gesetz_der_groszen_Zahlen.html#:~:text=Das%20Gesetz%20der%20großen%20Zahlen,häufiger%20das%20Zufallsexperiment%20durchgeführt%20wird.
    • crik 19.07.2020 18:00
      Highlight Highlight @Ökonometriker: das hat mit dem Gesetz der grossen Zahlen nichts zu tun.

      Wenn eine Infektion selten ist und der Test nicht ganz genau, wird es unweigerlich viele falsch-Positive geben (also nicht-Infizierte, die positiv testen).

      Unten ein Beispiel: 10,000 tests, 1% ist infiziert, und der Test gibt in 99% der Fälle das richtige Resultat. Von 198 positiv getesteten sind nur 99 wirklich infiziert. Das Verhältnis bleibt bei 100 Millionen Tests das Selbe.

      Allerdings sind PCR-Tests extrem spezifisch und das Problem ergibt sich kaum. Bei Antikörpertests ist das Problem viel grösser.
      Benutzer Bild
    Weitere Antworten anzeigen
  • leverage 19.07.2020 15:01
    Highlight Highlight Was macht es für einen Sinn, einfach nur die Totalzahlen zu nehmen? Natürlich hat ein Land wie die USA oder Iniden mehr Fälle als die Schweiz.

    Die 8 Länder mit den meisten Toten pro Einwohner sind noch immer alle Europäisch.
    Indien hat nach offiziellen Zahlen noch immer weniger Tote als die Schweiz.

    Natürlich sind die Zahlen nicht unbedingt korrekt, da es viele Länder die Todesursache nicht so genau nehmen, aber trotzdem ergibt der Artikel so wie er geschrieben wurde wenig Sinn.

    • Amboss 19.07.2020 15:42
      Highlight Highlight Würde der Artikel "einfach nur die Totalzahlen" nehmen, wäre er nach Indien fertig.

      "Die 8 Länder mit den meisten Toten pro Einwohner sind noch immer alle Europäisch"
      "Immer noch" trifft es.
      Zudem ist es ja keine Schande, von einem unbekannten Virus überrollt zu werden.
      Eine Schande ist nur, ein bekanntes Virus nicht in den Griff zu bekommen (wie die USA, Brasilien etc...)

    • EinePrieseR 19.07.2020 16:08
      Highlight Highlight Es gibt auch Statistiken die zeigen die Anzahl Fälle und Tote pro 1 Mio Einwohner. Und auch da ist die USA inzwischen sehr weit vorne
    • DerTaran 19.07.2020 16:31
      Highlight Highlight “ Die 8 Länder mit den meisten Toten pro Einwohner sind noch immer alle Europäisch.” Die Aussage ist schlicht und einfach falsch.

      Wenn man Bevölkerungen unter 1 Millionen ignorierter (San Marino, Vatikan, Andorra, Luxemburg) ist Schweden , auf Platz 18 der erst Europäische Staat auf der pro Million Einwohner Liste. Die USA sind #11 und Brasilien #15.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Glenn Quagmire 19.07.2020 14:36
    Highlight Highlight trau keinen Statistiken die...

    die US-Zahlen sind wohl am ehesten noch glaubhaft, bei allen anderen aufgezählten Ländern, wie auch China, sind die Angaben massiv frisiert
    • Skeptischer Optimist 19.07.2020 17:02
      Highlight Highlight trau keinen Statistiken die... nicht von den Amerikanern kommen?
    • Glenn Quagmire 19.07.2020 19:19
      Highlight Highlight
      Benutzer Bildabspielen
  • Sapientia et Virtus 19.07.2020 14:24
    Highlight Highlight Noch wütet das Virus. Aber wäre ich Joe Biden, würde ich mir wegen des 7-Tage-Durchschnitts der neuen Fälle in Texas und Arizona grosse Sorgen machen. Ja, die Todesfälle steigen an - aber die vielen Tests zeigen, dass das Virus halt nicht so tödlich ist, wenn man es nicht ungehindert in den Altersheimen wüten lässt. Das werden sehr lange dreieinhalb Monate!
    • DerTaran 19.07.2020 16:54
      Highlight Highlight Die Todeszahlen steigen jetzt an, in 3-4 Wochen werden wir in den USA täglich wieder tausende von Tote sehen (Wenn Trump die Informationen überhaupt veröffentlicht, er hat ja Maßnahmen ergriffen, das zu verhindern).

Franziskus im Vatikan – oder der «letzte Aufschrei einer sterbenden Religionsdiktatur»

Der Vatikan bestimmt, dass in Zukunft ausschliesslich geweihte Geistliche Pfarrgemeinden leiten dürfen. Für viele Pfarreien ist dies ein Desaster.

Wie wurde er gefeiert, als er den katholischen Thron bestieg: Die Kirche jubelte, als Papst Franziskus das Pontifikat 2013 übernahm. Als Papst der Armen, wurde er gefeiert. Bescheiden, unkonventionell, volksnah. Einer, der den hedonistischen Vatikan aufmischen und einen neuen Stil in die Kirche bringen werde.

Und heute?

Die Bilanz ist alles andere als berauschend. Der argentinische Papst erweist sich als konservativ und in religiösen und theologischen Fragen mehr als traditionell. Von Aufbruch …

Artikel lesen
Link zum Artikel