wechselnd bewölkt
DE | FR
International
Das Beste 2019

Stau am Mount Everest: 13 Bilder vom Andrang auf den höchsten Berg

In this photo made on May 22, 2019, a long queue of mountain climbers line a path on Mount Everest. About half a dozen climbers died on Everest last week most while descending from the congested summi ...
Dieses Bild geht momentan grad um die Welt: Schlange stehen beim berühmten Hillary Step.Bild: AP/@Nimsdai Project Possible

Stau am Mount Everest – 12 Bilder, die den Wahnsinn auf dem Dach der Welt zeigen

Am höchsten Berg der Welt staut sich's momentan ziemlich. Ein Bild der wartenden Masse am berüchtigten Hillary Step kurz vor dem Gipfel ging viral. Die folgenden zwölf Bilder und Videos zeigen den Wahnsinn:
29.05.2019, 13:1417.12.2019, 15:38
Mehr «International»

Vor 66 Jahren wurde der Mount Everest erstmals von Tenzing Norgay und Edmund Hillary bestiegen. Damals noch eine Sensation, mauserte sich die Besteigung des höchsten Bergs der Welt immer mehr zu einem «Massen»-Phänomen. Ein Blick in die Statistik zeigt den enormen Anstieg:

Bis in die 90er Jahre ging's ziemlich ruhig her, danach kam der Boom.
Bis in die 90er Jahre ging's ziemlich ruhig her, danach kam der Boom.

Vergleicht man die Anzahl Aufstiege mit den Todesfällen am Everest, so sterben relativ wenig Menschen am Mount Everest. Das brachte dem höchsten Berg auch den Ruf ein, dass er «einfach» zu besteigen sei.

Hoher Besucherandrang und wenig Tote? Das sieht dann so aus:

Oder so. Könnte fast schon die heimische Kletterhalle sein:

Im Basislager nächtigen zeitweise bis zu 1500 Bergsteiger. Diese Luftaufnahme zeigt die Ausmasse.

Der Weg durch den Khumbu-Gletscher gehört zu den gefährlichsten Passagen beim Aufstieg. Aber auch hier heisst es: Geduld bewahren.

Ärgerlich hierbei: Man muss in der Kälte stehen und frieren.

Beobachter meinten, dass manche der Todesfälle damit zusammenhängen, dass zu viele Bergsteiger auf einmal versuchen, den Everest zu besteigen.

Das Problem ist jeweils, dass wegen des Wetters nur kurze Fenster zur Besteigung offen sind.

Ein Bild aus dem letzten Jahr.

«Es gab nur kurze Wetter-Fenster und alle wollten zur selben Zeit hoch», sagte ein Manager der Trekking-Agentur.

Schon 2012 (im Bild) wurde Kritik laut, dass zu viele den Everest besteigen.
Schon 2012 (im Bild) wurde Kritik laut, dass zu viele den Everest besteigen.Bild: imgur

Von Jahr zu Jahr wird der Ruf nach Regulierungen lauter. Aber bis jetzt hat die nepalesische Regierung nichts gegen den Massenansturm gemacht.

Am Beispiel Mount Everest zeigt sich, wie schmal der Grat zwischen wirtschaftlichen Interessen und verantwortungsvollem Tourismus ist.

(jaw)

Mehr zum Thema Massentourismus:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die schönsten Orte der Welt
1 / 92
Die schönsten Orte der Welt
«National Geographic» hat ein Buch mit 225 der schönsten Orte der Welt herausgegeben. Wir haben 90 der atemberaubendsten Destinationen für euch herausgepickt – und reisen einmal um die Welt. Los geht's!
(Bild: jay dickman/national geographic)
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Schlange stehen für den höchsten Gipfel der Welt
Video: srf
Das könnte dich auch noch interessieren:
78 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Banocek
29.05.2019 13:26registriert August 2016
Stupidity on a very high level
5095
Melden
Zum Kommentar
avatar
Score
29.05.2019 13:24registriert Mai 2017
Und auf die grosse Problematik der Umweltverschmutzung wird noch nicht mal eingegangen. So viel Abfall der dort oben bleibt!
41124
Melden
Zum Kommentar
avatar
Snowy
29.05.2019 13:24registriert April 2016
Schade um die Entwicklung.
Nepal wird nicht darum herumkommen weniger Menschen auf den Berg zu lassen (und die Preise zu erhöhen).
2634
Melden
Zum Kommentar
78
Was zum Teufel hat sich diese Staatsanwältin gedacht?
Fani Willis hat erfolgreich Donald Trump angeklagt. Doch jetzt droht der Prozess zu platzen, weil die Staatsanwältin einen unverzeihlichen Fehler gemacht hat.

Kein Zweifel, Fani Willis hat Jurisprudenz im Blut. Ihr Vater war ein bekannter Anwalt und hat sich als Verteidiger von Black-Panther-Mitgliedern, einer radikalen Bürgerrechtsbewegung, einen Namen gemacht. Er war es auch, der seine Tochter weitgehend aufgezogen hat. Daher kannte sich die heute 53-jährige Fani Willis in Gerichtsgebäuden bald besser aus als in Schulhäusern. Logisch, dass auch sie ein Jus-Studium gewählt hat, das sie 1996 an der Emory University Georgia abschloss.

Zur Story