International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Messerangriff auf Beamte: 27-Jähriger tötet in Hessen einen Polizisten



Bei einer Messerattacke im deutschen Bundesland Hessen ist an Heiligabend ein 46 Jahre alter Polizist getötet worden. Ein weiterer Beamter wurde schwer verletzt. Gegen den mutmasslichen Täter erging Haftbefehl wegen Mordes, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte.

Der 27-Jährige hatte ebenfalls schwere Verletzungen erlitten. Er stand nach Angaben der Staatsanwaltschaft wegen Gewaltdelikten unter Bewährung und hatte zum Zeitpunkt der Tat 1.5 Promille Alkohol im Blut.

Die Beamten waren gegen sieben Uhr morgens dem Zugbegleiter eines Regionalexpresses zu Hilfe gekommen. Dieser hatte den 27-Jährigen kontrollieren wollen.

epa05079989 Police stand at a cordoned off area of the train station in Herborn, Germany, 24 Decemeber 2015. In the morning, a 46-year-old policeman was killed in a knife-attack. Another member of the police and the alledged attacker were also seriously injured.  EPA/JOERG WEIRICH

Die Beamten gaben beim Versuch, den Angriff abzuwehren, mehrere Schüsse ab. 
Bild: EPA/DPA

«Dieser Kontrolle wollte er sich entziehen», sagte Staatsanwalt Dominik Mies. Weil er auch nicht bereit gewesen sei, seine Personalien anzugeben, habe der Zugbegleiter die Polizei informiert.

Vielzahl von Stichen

Als die Polizisten den im Bahnhof Herborn stehenden Zug betraten, griff sie der mutmassliche Täter an. Die Polizisten versuchten, die Attacke abzuwehren. Den Angaben zufolge wurden dabei zwei Schüsse abgegeben. Man gehe «ganz klar» davon aus, dass es sich hier um eine Notwehrlage gehandelt habe und die Polizisten sich selbst verteidigen wollten, sagte Mies.

Dem 46 Jahre alten Beamten sei bei der Attacke im Zug mit einem «Einhandmesser» eine Vielzahl von Stichen zugefügt worden - an unterschiedlichsten Stellen des Körpers. Er sei dann aus dem Zug auf das Perron gefallen.

Sein 47 Jahre alter Kollege habe «ganz erhebliche» Verletzungen erlitten. Mittlerweile schwebe er aber nicht mehr in Lebensgefahr.

Der 27-Jährige erlitt nach Angaben der Staatsanwaltschaft zwei Schussverletzungen und wurde in ein Spital nach Wetzlar gebracht. Gegen ihn erliess das zuständige Amtsgericht Haftbefehl wegen Mordes.

«Fassungslos und voller Trauer»

Hessens Innenminister Peter Beuth (CDU) äusserte sich in einer Mitteilung bestürzt über den Tod des Polizisten: «Wir trauern um den Polizeibeamten, der bei diesem Einsatz durch diese sinnlose Attacke ums Leben gekommen ist.» Den Angehörigen sprach er sein «aufrichtiges Beileid und tief empfundenes Mitgefühl» aus.

epa05079988 Police cars parked in front of a train at the the train station in Herborn, Germany, 24 Decemeber 2015. In the morning, a 46-year-old policeman was killed in a knife-attack. Another member of the police and the alledged attacker were also seriously injured.  EPA/JOERG WEIRICH

Das zuständige Amtsgericht hat gegen den 27-Jährigen bereits Haftbefehl wegen Mordes erlassen.
Bild: EPA/DPA

Der hessische SPD-Landeschef Thorsten Schäfer-Gümbel schrieb im Kurznachrichtendienst Twitter: «Was ein furchtbares Verbrechen, meine Anteilnahme und Gedanken sind bei den betroffenen Familien.»

Auch Polizeikollegen brachten ihr Mitgefühl zum Ausdruck. Die Frankfurter Polizei etwa twitterte: «Wir sind fassungslos und voller Trauer.» (tat/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Deutschland nimmt über 2000 Flüchtende auf – Merkel spricht Klartext

Deutschland will insgesamt 2750 Geflüchtete von den griechischen Inseln aufnehmen. Das gab Regierungssprecher Steffen Seibert am Dienstag in einer Mitteilung bekannt. Aufgenommen werden demnach 1553 Menschen aus 408 Familien, die durch Griechenland bereits als Schutzberechtigte anerkannt worden sind. Ebenso werde Deutschland bis zu 150 unbegleitete minderjährige Asylsuchende aufnehmen.

«Bereits erfolgt ist die Aufnahme von 53 unbegleiteten minderjährigen Asylsuchenden», so Seibert weiter. Die …

Artikel lesen
Link zum Artikel