International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Linksextremistische Partei errichtet Lenin-Statue in Westdeutschland



Vor der Zentrale der linksextremistischen Partei MLPD in der westdeutschen Stadt Gelsenkirchen ist am Samstag eine Statue des russischen Revolutionsführers Wladimir Iljitsch Lenin (1870-1924) errichtet worden. Die mit einem roten Tuch verhüllte Statue aus dem Jahr 1957 wurde am Ende eines Festakts enthüllt.

20.06.2020, Nordrhein-Westfalen, Gelsenkirchen: Ein rotes Tuch liegt über der 2,15 Meter hohen Lenin-Statue. Die Figur des russischen Revolutionsführers Wladimir Iljitsch Lenin (1870-1924) steht ab sofort vor der Parteizentrale der linksextremistischen MLPD. Foto: Caroline Seidel/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Bild: keystone

An zwei Gegendemonstrationen nahmen mehr als 50 Menschen teil. Unter den Gegendemonstranten seien auch Angehörige rechter Gruppierungen gewesen, sagte ein Polizeisprecher. Die Statue wurde 1957 in der Tschechoslowakei gegossen. Sie ist über zwei Meter gross und steht zur Strasse hin auf einem Gelände, das der vom Verfassungsschutz (Inlandsgeheimdienst) beobachteten Partei gehört.

20.06.2020, Nordrhein-Westfalen, Gelsenkirchen: Gabi Fechtner, (r) MLPD-Vorsitzende und andere Parteimitglieder stehen neben der 2,15 Meter hohen Lenin-Statue nach ihrer Enth

Bild: keystone

Das Aufstellen der Statue ist hochumstritten: Ein von der Stadt erlassener Baustopp war vom Oberverwaltungsgericht NRW kassiert worden. Lenin stehe für Gewalt, Unterdrückung, Terror und schreckliches menschliches Leid, hatte die Bezirksvertretung Gelsenkirchen-West in einer Resolution festgestellt. Die MLPD-Vorsitzende Gabi Fechtner hält Lenin dagegen laut einer Verlautbarung für einen «weltgeschichtlich bedeutenden Vordenker und Vorkämpfer für Freiheit und Demokratie für die Massen».

Nachdem sie die Aufstellung nicht verhindern konnte, setzt die Stadt auf Aufklärung: Unter dem Titel #keinplatzfuerlenin startete die Kommune ebenfalls am Samstag ein Online-Videoprojekt. Im benachbarten Schloss Horst zeigt die Stadt ausserdem eine Ausstellung über die Geschichte des Kommunismus.

Die MLPD (Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands) ist eine Splitterpartei, die bei Wahlen kaum über 0,1 Prozent hinauskommt. Laut Medienberichten hat sie aber immer wieder grössere Geldbeträge von privaten Spendern erhalten. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Eisbaden in Russland

Putin kann auch Piano spielen. Also er versucht es zumindest

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

40
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
40Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • El Vals del Obrero 21.06.2020 14:11
    Highlight Highlight Nebenbei:

    Es gibt übrigens noch diverse Leninstrassen in Deutschland, die die Wende überlebt haben:

    https://www.google.com/maps/place/Leninstra%C3%9Fe,+01993+Schipkau,+Deutschland
    https://www.google.com/maps/place/Leninstraße,+01979+Lauchhammer,+Deutschland/
    https://www.google.com/maps/place/Leninplatz,+39435+Borne,+Deutschland/
  • joevanbeeck 21.06.2020 12:46
    Highlight Highlight Bevor jetzt wieder alle zwischen guten und bösen Linken unterscheiden, diese Gedenktafel des Massenmörders Lenin kann man in der Festhütte (Volkshaus) der Zürcher Sozis bewundern.
    Benutzer Bild
    • Ian Cognito 22.06.2020 12:15
      Highlight Highlight Massenmörder??
      verwechselst Du da vielleicht gewisse Sowjetführer? Lenin =/= Stalin
      Auch wenn die jahrelange neoliberale Propaganda da gewisse Hirne gewaschen hat...
  • Ana64 21.06.2020 11:25
    Highlight Highlight Ich sagte schon immer: Deutsche Wiedervereinigung war ein Riesenfehler der dem Europa noch Ärger bringt..
  • Stambuoch 21.06.2020 11:03
    Highlight Highlight Man fordert das Abbrechen von Denkmälern und Kunst, welche im Verdacht steht, rassistsich oder sexistisch zu sein und stellt ein Denkmal eines Massenmörders auf? Das nennt man wohl Chuzpe.
  • freeLCT 21.06.2020 08:08
    Highlight Highlight Hoffe, dass diese auch wieder fallen wird.
    Oder man hätte einfach nicht damit anfangen sollen.

  • Booker 21.06.2020 07:36
    Highlight Highlight So Statuten und Bilder haben ja immer nur eine gewisse Lebensdauer. Da wird unter Jubel und Feierlichkeiten enthüllt und einige Jahrzente später unter Krawall gestürzt, beschmutzt und geköpft. Aber jetzt Lenin unter Feierlichkeiten zu enthüllen ist genauso fehl am Platz wie eine Büste Adolf Hitlers irgendwo zu platzieren. Halten wir es doch politisch neutral und stellen Wagner oder Mozart auf - die haben eine längere Stand-Halbwertszeit.
  • Dageka 21.06.2020 06:11
    Highlight Highlight 🤦🏽‍♂️
  • Ökonometriker 21.06.2020 04:37
    Highlight Highlight Hitler, Lenin, Mao, Stalin... warum gewinnen diese Figuren in gewissen Zirkeln immer wieder Unterstützung?
    Die waren nicht nur brutale Tyrannen, sondern auch extrem unfähige Politiker die ihr Volk in die Armut führten. Schon allein deren Wirtschaftspolitik würde dazu führen, dass Deutschland in der Armut versinkt. Wie kann man das nur toll finden? Selbst jeder Hartz-IV Bezüger hat heute mehr Wohlstand als die Leute im Realsozialismus.
    • Do not lie to mE 22.06.2020 12:13
      Highlight Highlight ---Es sind nicht "gewissen Zirkeln" es ist vor allem der Linke-Mainstream wen z.B. Bodo Ramelow-Tweet von 2012 "Genossen Stalin" absetzt. ----Linke-Konferenz: „Erschießungen von Reichen“ offen gesprochen wird und Bundesvorsitzende der Partei, Bernd Riexinger ergänzte: „wir erschießen sie nicht, wir setzen sie für nützliche Arbeit ein“ ---Die neue Landesverfassungsrichterin Barbara Borchardt, seit 1976 in der SED (heute: Linke) 2011 geschrieben hat "Die Mauer sei für DDR und Sowjetunion alternativlos gewesen." Und sich über den „puren Antikommunismus“ beklagt.
      Benutzer Bild
  • Demetria 21.06.2020 00:40
    Highlight Highlight hahaha jede Wette, dass die ganzen Rassisten die sonst die Statuen schützen, weil Geschichte halt SOOO wichtig ist und so jetzt wild entsetzt sind. Ja ja, wenn zwei das Gleiche tun. Köstlich! Wo wir gerade beim Thema sind: Historiker schützen die Geschichte nicht, wir hinterfragen sie und zwar pausenlos: nennt sich Forschung. Natürlich gibt es auch an der Uni noch ein paar graue Wirrköpfe die auf Statuen, Spengler und Berve stehen, aber die ignoriert man am Besten. Die Meisten sind eh emeritiert und haben an einer modernen Uni nichts mehr zu suchen.
    • G.Oreb 21.06.2020 14:32
      Highlight Highlight “Die ignoriert man am besten.”

      Nein. Eben nicht, darum gehts doch genau. Aber danke dass du das Problem direkt veranschaulichst 🙂
  • DomKi 21.06.2020 00:38
    Highlight Highlight Lennon war ein Massenmörder!! Wie geht so etwas in einem Rechtsstaat? ...dass man eine Statue von ihm aufstellen, Schweinerei
    • Hardy18 21.06.2020 15:23
      Highlight Highlight Lennon war Musiker
  • Lowend 20.06.2020 21:48
    Highlight Highlight Wladimir Uljanow lebte 1916-1917 an der Spiegelgasse in Zürich. Eine Gedenktafel an der Spiegelgasse 14 erinnert daran und selbst auf einer Webseite von Zürich Tourismus wird seiner gedacht.

    Nach heutig historischem Revisionismus müsste man diese Gedenktafel vernichten, weil ja nur noch politisch korrekte Denkmäler erlaubt sind und sich durch den Webauftritt die Frage stellt, ob Zürich kommunistisch sei.

    https://www.zuerich.com/de/besuchen/lenin

    PS: Für alle die es nicht mehr wissen, aber was seit der rechtsradikalen Neusprech-Reform als linksextrem gilt, hiess früher kommunistisch.
  • *klippklapp* 20.06.2020 19:49
    Highlight Highlight Man könnte fast das Gefühl bekommen, dass diese Aktion satirisch gemeint ist...

    Im selben Moment, wenn man das Niederreissen von Statuen um die ganze Welt fordert, stellen diese Pflöcke eine Staue von Lenin auf... Einfach nur dumm!

    Und das sage ich als (sehr) Linke. Wir haben so viel bessere und aktuellere Vordenker, als Lenin. Aber auch für die würde ich keine Staute aufstellen wollen. Ihre Bücher lesen, wäre viel sinnvoller...
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 21.06.2020 00:06
      Highlight Highlight Ich hoffe, dass diese Aktion satirisch war.
      Wer Lenin dermaßen toll finde, hat dermaßen einen an der Waffel, dass man ihn eigentlich mit Hildmann auf eine Stufe stellen müsste.
    • Ian Cognito 22.06.2020 12:19
      Highlight Highlight anscheinend bist Du in dem Fall nicht wirklich Links. Lenin ist einer der wichtigsten linken Denker, egal ob man ihn nun mag. Da sieht man nur was jahrelange neoliberale Gehirnwäsche bewirkt... Die Linke hat ihre Seele verloren
  • Hayek1902 20.06.2020 18:28
    Highlight Highlight Versteh mal einer die Linken: Escher, Churchill und Washington böse, aber Lenin ist ein ganz toller. Den Massstab möchte ich mal sehen.
    • Mutzli 20.06.2020 19:20
      Highlight Highlight @Hayek1902
      Ich möchte eher die Linken sehen, die was gegen Escher, Churchill etc. haben, aber den Lenin toll finden.

      Die MLDP ist ein Stalinismus-Fanclub, das hat herzlich wenig mit Schweizer Linken, d.h. Sozialdemokraten zu tun. Die hat Lenin selbst z.B. in Form der Menschewiki nach seinem Coup gewaltsam verfolgt und vertrieben

      O-Ton deutscher Linker Oberbürgermeister der Stadt:
      "Dass dieses Denkmal in Gelsenkirchen aufgestellt wird, ist nur schwer zu ertragen[...] Es ist wirklich bizarr, nun solch ein Monument blinden Personenkultes in der Stadt zu haben." https://bit.ly/3eljkTt
    • Matthiah Süppi 20.06.2020 19:27
      Highlight Highlight Immer schlau, alle Linken zu schubladisieren. Rechte finden auch nicht alle Mussolini toll.
    • smartash 20.06.2020 19:37
      Highlight Highlight Bevor man so einen Kommentar schreibt, sollte man schon differenzieren können zwischen Linken und linksextremen Leninisten
    Weitere Antworten anzeigen
  • Hitsch 20.06.2020 18:14
    Highlight Highlight Ich wette mal einfach so, diese Statue steht nicht lange 😜
  • Turi 20.06.2020 18:13
    Highlight Highlight Lustig. Da stürzt man irgendwelche politisch nicht korrekten Gestalten und stellt politische Führer aus Diktaturen auf den Sockel.
    Fortschritt.
    • Mutzli 20.06.2020 23:02
      Highlight Highlight @Turi

      Ist wenn schon im Gegenteil eher eine Liveperformance, wieso das Argument man dürfe nicht Statuen entfernen, weil diese so informativ seien für die Tonne ist.

      An der Stelle stand keine Statue vorher und um zu provozieren & Aufmerksamkeit zu bekommen, wurde die nun aufgestellt. So ziemlich 1:1 wie z.B. praktisch alle Konförderiertenstatuen in den USA Massenramschware aus der Jim Crow und Civil Rights Ära als Propaganda aufgestellt wurden.


      ...apropos: Auf was für ne Art und Weise soll Lenin "politisch korrekt" sein?
  • blobb / antifaschistischer Terrorist 20.06.2020 18:07
    Highlight Highlight Oh, wie ich solche Larpers hasse...
    Aber warum um Gutes Willen werden die vom Verfassungsschutz beobachtet?
    Beobachten die jeden Live Action Roleplay Event?
  • Pfefferkopf 20.06.2020 17:53
    Highlight Highlight Lenin war jetzt auch nicht gerade eine liebe und gütige Fee. Wieso ist man nur Fan von so jemandem? Es gibt intelligentere und bessere Menschen.
    • Mutzli 20.06.2020 19:07
      Highlight Highlight Gibt leider recht viele Leute, die aus irgendeinem Grund alle möglichen Diktatoren irgendetwas zwischen "nicht so schlimm" bis hin zum Anhimmeln finden.

      Zusätzlich absurd ist die ganze Angelegenheit noch, weil da mit der AFD Gegendemo und diesen Provokateuren von der MLPD zwei vom Verfassungsschutz überwachte Fans vom Führerprinzip (MLPD findet auch den Stalin cool & Höcke hat in einem Buch ein Loblied darauf geschrieben) einen auf Demokraten machen.
    • Turi 20.06.2020 19:27
      Highlight Highlight @Olle Hexe, Lenin war nicht annehmbar tolerierbar, sondern der Begründer einer totalitären Ideologie.
      Kleine Zusammenfassung, was Lenin auf dem Kerbholz hat in einem aktuellen Beitrag: Geheimpolizei, Zehntausende Tote, Konzentrationslager etc.

      https://www.cicero.de/kultur/lenin-denkmal-gelsenkirchen-MLPD

      Entschiedene Distanzierung von solchen Schlächtern sieht anders aus als 'nicht lieb und gütig'.
    • Pfefferkopf 21.06.2020 00:49
      Highlight Highlight @Turi. Was hast du für ein Problem? Im Gegensatz zu vielen rechten Männern leide ich nicht an einem erotischen Führerkult. Ich finde es schön wie sie hier die Verbrechen von Lenin/Stalin aufzählen, kommt nun noch etwas gegen die AfD und ihre tollen Anhänger, die vom Deutschen Reich und Onkel Hitler träumen? Oder gibt es das Ganze nur gegen links? Ich für meinen Teil ekle mich vor allen Menschen, die sich für auserwählt halten. Zudem hätten mich Lenin/Stalin/Mao höchst wahrscheinlich auch getötet. Ich und meine Familie wären wohl für beide Seiten ein Feindbild gewesen.
    Weitere Antworten anzeigen

Kein Urlaub für Väter: Die Schweiz ist die einsame Insel in Europa

Ende September stimmt das Schweizer Stimmvolk über zwei Wochen Vaterschaftsurlaub ab. Im internationalen Vergleich hinkt die Schweiz in dieser Frage hinterher, wie die Statistik zeigt. Noch viel krasser sind die Unterschiede allerdings in puncto Elternurlaub. Ein Überblick in sechs Grafiken.

Am 27. September stimmt die Schweiz über einen zweiwöchigen Vaterschaftsurlaub ab. Dies nach einer Odyssee, angefangen bei einer Volksinitiative für vier Wochen Vaterschaftsurlaub. Das Parlament wollte nichts davon wissen und verabschiedete zwei Wochen Vaterschaftsurlaub. Gegen diese Idee wurde jedoch das Referendum ergriffen. Und über dieses Referendum wird nun abgestimmt.

Doch wie sieht es mit dem Mutterschafts-, Vaterschafts und dem Elternurlaub europaweit aus? Wie steht es um die Schweiz? Ein …

Artikel lesen
Link zum Artikel