International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schulbus in Deutschland stürzt in Graben – zwei Kinder getötet



23.01.2020, Thüringen, Berka Vor Dem Hainich: Polizisten stehen an einem verunglückten Schulbus. Bei Eisenach in Thüringen verunglückte am Morgen auf eisglatter Straße ein Schulbus. (KEYSTONE/DPA/SWEN PFOERTNER)

Bild: dpa

Ein schwerer Schulbusunfall hat am Donnerstagmorgen in Deutschland zwei achtjährige Kinder das Leben gekostet. Ausserdem wurden nach Polizeiangaben bei dem Unfall nahe Eisenach in Thüringen fünf Schüler schwer und 15 weitere leicht verletzt.

Der Fahrer wurde ebenfalls verletzt - er erlitt einen Schock. Ob die Kinder in dem Bus angeschnallt waren, blieb unklar - dazu wollten die Ermittler auf Nachfrage zunächst nichts sagen.

Die beiden Toten - ein acht Jahre alter Knabe und ein gleichaltriges Mädchen - besuchten die zweite Klasse der Grundschule in Berka vor dem Hainich im Wartburgkreis, wie Polizei und Landratsamt an einer Medienkonferenz in Eisenach mitteilten. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei gibt es keine Hinweise auf einen technischen Defekt oder ein Fehlverhalten des Fahrers.

Der Bus sei gegen 7.30 Uhr kurz vor dem Ortseingang auf glattem Kopfsteinpflaster ins Schlittern geraten und rückwärts einen Hang hinuntergerutscht, sagte der Leiter der Landespolizeiinspektion Gotha, Günther Lierhammer. Dabei habe sich das Fahrzeug mehrfach überschlagen und sei auf der Seite liegengeblieben. Zur Bergung von Kindern habe der Bus angehoben werden müssen. Die Ursachenforschung sei noch in vollem Gange.

Verletzte bei weiterem Schulbusunfall

Am Donnerstagmorgen kam es auch in Oberbayern zu einem Unfall mit einem Schulbus, bei dem neun Kinder leicht bis mittelschwer verletzt wurden. Der Busfahrer sei schwer verletzt worden, sagte ein Polizeisprecher. Der Bus war aus zunächst ungeklärter Ursache zwischen Schnaitsee und Obing im Landkreis Traunstein von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt. (aeg/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zoll in Hamburg stellt 16 Tonnen Kokain sicher – Europa-Rekord

Mehr als 16 Tonnen Kokain haben deutsche Zollfahnder im Hamburger Hafen in fünf Containern aus Paraguay entdeckt. Es handele sich um die grösste, jemals in Europa sichergestellte Kokainmenge, teilte das Zollfahndungsamt am Mittwoch mit.

Das Rauschgift sei am 12. Februar unter Blechdosen mit Spachtelmasse gefunden worden, Weltweit gehöre diese Menge auch zu den grössten Einzelsicherstellungen.

Im Rahmen der Ermittlungen hätten die Behörden im belgischen Hafen Antwerpen am Sonntag noch einmal mehr …

Artikel lesen
Link zum Artikel