International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bis zu 2500 Euro Strafe: Der deutsche Gesundheitsminister will Eltern zur Masern-Impfung ihrer Kinder per Gesetz verpflichten. (Symbolbild)

Der deutsche Gesundheitsminister will Eltern zur Masern-Impfung verpflichten. Bild: AP

Impfen oder 2500 Euro Busse – so greift Deutschland jetzt gegen Masern durch



In Deutschland hat Gesundheitsminister Jens Spahn einen Gesetzentwurf zur Impfpflicht gegen Masern vorgelegt. Diese solle mit Geldstrafen von bis zu 2500 Euro und einem drohenden Ausschluss vom Kita-Besuch durchgesetzt werden, sagte Spahn der «Bild am Sonntag».

Alle Kinder, die einen Kindergarten oder die Schule besuchen, sollen dem Minister zufolge gegen Masern geimpft sein. «Wer dort neu aufgenommen wird, muss das nachweisen», sagte Spahn. Wer dort schon jetzt betreut werde, solle den Nachweis bis zum 31. Juli nächsten Jahres nachreichen. Der Nachweis könne über den Impfpass oder eine Impfbescheinigung erfolgen. Wer aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden könne, müsse dies mit einer ärztlichen Bescheinigung nachweisen.

Kinder ohne Impfschutz sollen künftig vom Kita-Besuch ausgeschlossen werden. «Schliesslich sind in Kitas auch Kinder unter zehn Monaten, die noch nicht geimpft werden dürfen und damit besonders gefährdet sind», sagte Spahn. Bei Schulen sei dies nicht möglich, da dort die Schulpflicht gelte. «Aber wer sein Kind nicht impfen lässt, dem drohen Bussgelder in Höhe von bis zu 2500 Euro.» Diese sollten durch die Gesundheitsämter veranlasst werden.

«Ich will die Masern ausrotten»

Obwohl laut jüngsten Zahlen des Robert-Koch-Instituts 93 Prozent der Kinder in Deutschland gegen Masern durchgeimpft sind, hält Spahn eine Impfpflicht für unerlässlich. «Ich will die Masern ausrotten», sagte Spahn der «BamS». Dafür müssten mindestens 95 Prozent zwei Masernimpfungen haben. «Diese Quote erreichen wir trotz aller Kampagnen und guten Appelle einfach nicht.»

Impfungen gegen Masern sollen künftig bei allen Ärzten ausser Zahnärzten möglich sein. Auch der öffentliche Gesundheitsdienst solle dabei eine stärkere Rolle übernehmen. Er könne an Schulen und Kitas Impfungen anbieten.

Spahns Gesetzentwurf wird derzeit in der Regierung abgestimmt. Er rechne noch in diesem Jahr mit einer Entscheidung des Bundestages, sagte Spahn. (sda/afp)

Masern-Ausbruch in Amerika

Weltweiter Anstieg der Masernfälle

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 9 Food Trucks aus New York wünschen wir uns in der Schweiz (weil absolut 🤤)

Link zum Artikel

Federer/Nadal necken sich wie ein altes Ehepaar und McEnroe will «ihre Karrieren beenden»

Link zum Artikel

«Kein Brexit ohne Parlament!» John Bercow sagt Johnson in Zürich den Kampf an

Link zum Artikel

St. Galler Polizist schiesst sich aus Versehen in den Oberschenkel

Link zum Artikel

Die lange Reise der Schiedsrichter-Pfeife an die Rugby-WM nach Japan

Link zum Artikel

Eins vor Tod will ich Sex und (eventuell) eine Ohrfeige

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

23
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
23Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Füürtüfäli 05.05.2019 20:16
    Highlight Highlight Liebe Impfgegner

    Man muss die Kinder nicht unbedingt impfen, nur die, die man behalten möchte.
  • Füürtüfäli 05.05.2019 20:00
    Highlight Highlight Uns wird bald mal noch gesagt, wie, wann und wo wir auf Toilette müssen. Nahezu überall wird einem gesagt was wir zu tun und zulassen haben. Finde ich "bireweich" aber hier muss ich ganz klar sagen, dass ich als Mutter (wie auch der Vater), die Pflicht haben die eigenen Kinder, sowie auch die ANDEREN KINDER zu schützen mittels einer Impfung. Die Masern (Skavies, Tuberkulose ect) sind wieder auf dem Vormarsch und das ist nicht zu leugnen.
  • Bangarang 05.05.2019 18:16
    Highlight Highlight Impfzwang geht gar nicht.

    Ich bin am auch fürs impfen, wenn der Staat mich aber zwingt, dann kann er mich mal.

    Und ja, falls es in der Schweiz kommt, kann er mich sehr fest mal. Wir sind alle geimpft, aber zwingen lass ich mich sicher nicht.
    • spiox123 05.05.2019 23:37
      Highlight Highlight Wirst ja nicht gezwungen, gegen ein kleines Entgelt darfst du Impfrei bleiben ;-)
    • frereau 06.05.2019 05:23
      Highlight Highlight @Bangarang:
      Das heisst Sie würden bei einem Impfzwang einfach nicht mehr impfen?
      Das macht jetzt aber auch keinen Sinn wenn Sie zZ alle geimpft sind.
      Das Impfen verliert ja nicht seine unbestrittene Nützlichkeit wenn einen Impfzwang eingeführt würde. Man kann gegen den Impfzwang sein aber nicht gegen das Impfen.
    • Bangarang 06.05.2019 07:47
      Highlight Highlight Bin für das Impfen und gegen den Impfzwang.
  • NoRepFly 05.05.2019 11:12
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
  • DemonCore 05.05.2019 10:26
    Highlight Highlight Wer die öffentliche Sicherheit untergräbt mit seinem persönlichen Aberglauben und seiner persönlichen faktenwidrigen Fortschrittsfeindlichkeit, der soll auch nicht von öffentlichen Dienstleistungen profitieren. Insbesondere wenn er so tausende unschuldige gefährdet.
  • luelle 05.05.2019 09:46
    Highlight Highlight Kann mir jemand Bescheid geben, wenn die Impfgegner kommen? Ich mach schon mal Popcorn für alle... 😎
  • salamandre 05.05.2019 09:40
    Highlight Highlight Ich bin auch für's Impfen, aber Zwang bleibt Zwang und ausrotten wie der Herr Spahn hier vollmundig verspricht wird er die Masern auch nicht.








    • Nkoch 05.05.2019 10:25
      Highlight Highlight Von versprechen steht da nichts. Grundsätzlich bin ich ja auch für so wenig Zwang wie möglich, aber nicht impfen ist nunmal einfach nur dämlich, und würde man damit nur sich selber gefährden.... aber diese Leier hat ja noch nie funktioniert, also was solls...
    • Chris K. 05.05.2019 10:43
      Highlight Highlight Zwang? Zum Schutz der Allgemeinheit wird man noch zu ganz anderen Sachen gezwungen, was auch richtig ist!
    • salamandre 05.05.2019 12:05
      Highlight Highlight nkoch&chris ich bin völlig mit Euch einig.
      Zwänge lösen aber bei mir immer auch unbehagen aus.
      Biometrischer Pass heute "heute weiter oben bei Watson" und morgen den Chip in Arsch wie beim Hund, alles für unsere Sicherheit.
      Die Kriminalität wird nicht zurückgehen, die Ängste der Menschen auch nicht, wenn dabei unsere Lebensqualität zunimmt haben wir gewonnen, sicher ist auch das nicht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Scaros_2 05.05.2019 09:03
    Highlight Highlight Ich mag den spahn ja grundsätzlich nicht. Hier aber tut er was gutes!
  • Aliminator 05.05.2019 09:02
    Highlight Highlight Absolut richtig so 👍🏻
    Grundsätzlich kann jeder das Risiko für sich selbst in Kauf nehmen, die eignen Kindern unnötig einer Gefahr aussetzen ist aber einfach dumm. Und Dritte, welche zu schwach für Impfungen sind (Säuglinge, ältere oder gesundheitlich angeschlagene Menschen) damit zu gefährden hochgradig asozial.
  • I don't give a fuck 05.05.2019 08:02
    Highlight Highlight Bravo
  • Roman Loosli 05.05.2019 07:01
    Highlight Highlight In Deutschland sind impfschäden wenigstens anerkannt und werden von der KK bezahlt.
    • frereau 05.05.2019 11:24
      Highlight Highlight Können sie uns das Wort Impfschäden genauer definieren? Ich kann mir nichts vorstellen darunter, vor allem wenn sie implizit darauf hinweisen dass diese in der Schweiz nicht von der Krankenkasse übernommen würden?
    • Adumdum 05.05.2019 12:57
      Highlight Highlight Welche denn? Masturbation?
    • xlt 05.05.2019 15:48
      Highlight Highlight Dazu muss aber der Zusammenhang bewiesen werden, und dieser ist meist nicht belegbar. Schwere Schäden sind extrem selten und würden hier natürlich auch von der KK übernommen.
    Weitere Antworten anzeigen

Merkel zittert am ganzen Leib: Schreckmoment in der Hitze von Berlin

Das Stehvermögen der Kanzlerin ist fast schon sprichwörtlich. Nun wirft eine dramatisch wirkende Sequenz beim Antrittsbesuch des ukrainischen Präsidenten Fragen über Merkels Gesundheit auf.

Es ist eine ungewöhnliche Szene an diesem drückend heissen Dienstagmittag im Ehrenhof des Kanzleramts - die Bilder wirken ziemlich dramatisch. Angela Merkel steht links neben Wolodymyr Selenskyj auf einem mit rotem Stoff bezogenen Podest, die ukrainische Nationalhymne ist gerade zur Begrüssung des neuen Präsidenten verklungen. Als die ersten Töne der deutschen Nationalhymne zu hören sind, beginnt die Kanzlerin zu zittern. Ein paar Sekunden später schlottert ihr ganzer Körper.

Die Kanzlerin presst …

Artikel lesen
Link zum Artikel