DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Dreijähriger fährt allein im ICE von Berlin nach Leipzig



Ein dreijähriger Knirps ist allein in einem ICE von Berlin nach Leipzig gefahren. Der Bub und drei weitere Geschwister waren plötzlich verschwunden, als die Mutter am Montag im Berliner Hauptbahnhof Fahrkarten kaufen wollte.

Wie die deutsche Bundespolizei am Dienstag mitteilte, entdeckte eine Zugbegleiterin des ICE nach Leipzig den Dreijährigen später in der Bahn und verständigte sofort die Bundespolizei, die ihn in Leipzig in ihre Obhut nahm.

Zwei weitere Kinder der völlig aufgelösten Mutter wurden noch am Hauptbahnhof in Berlin gefunden und der Frau, die ihren Wohnsitz in Italien hat, übergeben. Ein weiteres Geschwisterkind wurde am Bahnhof Berlin-Südkreuz entdeckt.

Der dreijährige Ausreisser, der nur Spanisch und Italienisch spricht, schlief unterdessen vor lauter Erschöpfung auf der Dienststelle der Bundespolizei in Leipzig ein.

Wenige Stunden später konnte die Mutter, nachdem sie ihren anderen Ausreisser in Berlin-Südkreuz abgeholt hatte, in Leipzig auch ihren Jüngsten wieder in die Arme schliessen. Die Familie setzte ihre Reise nach München gemeinsam fort. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wie «Querdenker» die Not der Flutopfer ausnutzen

Corona-Leugner nutzen die Flutkatastrophe, um sich in Szene zu setzen. Bad Neuenahr-Ahrweiler wird zum «Querdenker»-Nest. Die Polizei hat damit noch eine Baustelle mehr.

Der Satz fällt völlig zusammenhanglos im Videostream direkt aus der selbst ernannten Kommandozentrale: «Hier ist maskenbefreite Zone!»

Es ist ein als Antisemit bekannter Angehöriger der «Gelbwesten Berlin», der diesen Satz spricht. Zusammen mit anderen Gruppen, die gegen Corona-Massnahmen Stimmung gemacht und vom Putsch geträumt haben, sitzen sie jetzt in einer Schule in Bad Neuenahr-Ahrweiler – und präsentieren sich als Retter in der Not.

Lehrerzimmer und Sekretariat sind zur Kommandozentrale …

Artikel lesen
Link zum Artikel