International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05035140 Damage from an explosion in a second floor apartment lies on the street in front of the apartment building, in Karlsruhe, Germany, 20 November 2015. Three people have been found dead after an explosion, according to police.  EPA/Jodo-Foto / Joerg Donecke

Wahrscheinlich war eine Familientragödie der Grund für die Hausexplosion. 
Bild: EPA/DPA

Heftige Hausexplosion in Karlsruhe – vier Menschen kommen ums Leben



Nach einer Explosion in einer Wohnung in Deutschland sind vier Leichen gefunden worden – die Polizei schliesst eine Familientragödie nicht aus. Es knallte so heftig, dass ein Balkon abgesprengt wurde.

Unter den Toten sind zwei Kinder. Die Hintergründe des Falls waren auch am Samstag zunächst unklar, wie die Polizei mitteilte. Ob alle Toten zu einer Familie gehören und womöglich noch vor der Explosion ihrer Wohnung durch Gewalt starben, konnten die Ermittler noch nicht klären.

Die Polizei war am Freitagabend nach einem Hinweis zur Wohnung ausgerückt. Als die Beamten eintrafen, kam es zu der Detonation im zweiten Obergeschoss des Mehrfamilienhauses.

Verdacht auf Familientragödie

Feuerwehrleute fanden in der ausgebrannten Wohnung schliesslich vier Leichen, die noch nicht identifiziert sind. «Es spricht einiges dafür, dass es eine Familientragödie sein könnte», sagte ein Polizeisprecher am Abend.

Nach der Detonation hatten sich die anderen Hausbewohner alleine in Sicherheit bringen können. Verletzt wurde niemand. Die Betroffenen konnten am Samstag in ihre Wohnungen zurück.

Bei der Explosion, deren Ursache noch nicht geklärt ist, war ein Schaden von mindestens 50'000 Euro entstanden. «Der Balkon ist wie weggesprengt», schilderte ein Polizeisprecher die Lage vor Ort. Das Haus steht in einer guten Wohngegend. Vor dem Gebäude lagen nach dem Unglück unzählige Trümmerteile. (sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Nach Maurers Englisch-Desaster: Jetzt nimmt ihn Martullo in die Mangel (You Dreamer!😂)

Link zum Artikel

13 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Super-GAU für Huawei? Das müssen Handy- und PC-User jetzt wissen

Link zum Artikel

Perlen aus dem Archiv: So (bizarr) wurde 1991 über den Frauenstreik berichtet

Link zum Artikel

Strache-Rücktritt: Europas Nationalisten haben einen wichtigen General verloren

Link zum Artikel

Steakhouse serviert versehentlich 6000-Franken-Wein – die Reaktionen sind köstlich

Link zum Artikel

Das Huber-Quiz: Dani ist zurück aus den Ferien. Ist er? IST ER?

Link zum Artikel

Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich grossem Unterschied

Link zum Artikel

8 Gerichte, die durch die Beigabe von Speck unwiderlegbar verbessert werden

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Der Profiteur des Strache-Skandals: Böhmermanns perfekte Werbung für ein herziges Liedchen

Er narrte uns wieder alle. Mit einem Countdown und verheissungsvoller Website versprach uns TV-Satiriker Jan Böhmermann skandalöses. Bekommen haben wir ein herziges Liedchen, das für eine grosse Sache wirbt.

Tagelang wurde darüber gerätselt, was hinter der ominösen Website mit dem Titel «Do they know it's Europe» und einem Countdown von Jan Böhmermann steckt. Viele spekulierten, dass der TV-Satiriker nach Ablauf auf der Website bekannt geben wird, dass er es ist, der hinter dem skandalträchtigen Ibiza-Video steckt. Dieses hatte in den vergangenen Tagen die österreichische Regierung aus den Angeln gehoben. Böhmermann machte im Vorfeld mehrere Andeutungen, die darauf hinwiesen, dass er bei …

Artikel lesen
Link zum Artikel