DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05035140 Damage from an explosion in a second floor apartment lies on the street in front of the apartment building, in Karlsruhe, Germany, 20 November 2015. Three people have been found dead after an explosion, according to police.  EPA/Jodo-Foto / Joerg Donecke

Wahrscheinlich war eine Familientragödie der Grund für die Hausexplosion. 
Bild: EPA/DPA

Heftige Hausexplosion in Karlsruhe – vier Menschen kommen ums Leben



Nach einer Explosion in einer Wohnung in Deutschland sind vier Leichen gefunden worden – die Polizei schliesst eine Familientragödie nicht aus. Es knallte so heftig, dass ein Balkon abgesprengt wurde.

Unter den Toten sind zwei Kinder. Die Hintergründe des Falls waren auch am Samstag zunächst unklar, wie die Polizei mitteilte. Ob alle Toten zu einer Familie gehören und womöglich noch vor der Explosion ihrer Wohnung durch Gewalt starben, konnten die Ermittler noch nicht klären.

Die Polizei war am Freitagabend nach einem Hinweis zur Wohnung ausgerückt. Als die Beamten eintrafen, kam es zu der Detonation im zweiten Obergeschoss des Mehrfamilienhauses.

Verdacht auf Familientragödie

Feuerwehrleute fanden in der ausgebrannten Wohnung schliesslich vier Leichen, die noch nicht identifiziert sind. «Es spricht einiges dafür, dass es eine Familientragödie sein könnte», sagte ein Polizeisprecher am Abend.

Nach der Detonation hatten sich die anderen Hausbewohner alleine in Sicherheit bringen können. Verletzt wurde niemand. Die Betroffenen konnten am Samstag in ihre Wohnungen zurück.

Bei der Explosion, deren Ursache noch nicht geklärt ist, war ein Schaden von mindestens 50'000 Euro entstanden. «Der Balkon ist wie weggesprengt», schilderte ein Polizeisprecher die Lage vor Ort. Das Haus steht in einer guten Wohngegend. Vor dem Gebäude lagen nach dem Unglück unzählige Trümmerteile. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ocean King und Sea-Watch 3 retten Hunderte Migranten im zentralen Mittelmeer

Die Crews mehrerer privater Seenotretter-Organisationen haben am Sonntag Hunderte Bootsmigranten im zentralen Mittelmeer gerettet. In den frühen Morgenstunden nahmen die «Ocean Viking» von SOS Mediterranee und die «Sea-Watch 3» ungefähr 400 Menschen in einer fünfstündigen Rettungsaktion an Bord, wie die in Berlin ansässige Organisation Sea-Watch mitteilte. Die Crews der beiden Schiffe hatten in den Tagen zuvor schon Menschen aus Seenot gerettet.

Laut SOS Mediterranee befand sich das Einsatzgebiet …

Artikel lesen
Link zum Artikel