DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
So siehts das wertvolle Stück aus.
So siehts das wertvolle Stück aus.Bild: keystone

Brite bezahlt 260'000 Pfund für Brille, weil diese mal Gandhi gehörte – vielleicht

21.08.2020, 21:51

Eine Brille, die der indische Freiheitskämpfer Mahatma Gandhi getragen haben soll, ist in Grossbritannien für 260'000 Pfund (etwa 278'000 Euro) versteigert worden. Geschätzt worden sei die Sehhilfe auf 10'000 bis 15'000 Pfund, sagte eine Sprecherin des Auktionshauses in Bristol am Freitag der Deutschen Presse-Agentur.

Dabei kann sich der neue Besitzer gar nicht 100-prozentig sicher sein, dass die runde, vergoldete Brille auch wirklich Gandhi gehörte. Das Gestell hing kürzlich aus dem Briefkasten des Auktionshauses East Bristol Auctions heraus. Auf einem Zettel hatte der Besitzer geschrieben: «Diese Brille gehörte Gandhi, rufen Sie mich an.»

Mahatma Gandhi trug in seinem Leben verschiedene runde Brillen.
Mahatma Gandhi trug in seinem Leben verschiedene runde Brillen.Bild: AP

Über den möglichen Wert war sich der Verkäufer nicht im Klaren: Er hatte in einem Telefonat dem Auktionator gesagt, die Brille könne in den Müll, falls die Experten damit nichts anfangen könnten.

Gandhi soll die Sehhilfe vor etwa 100 Jahren dem Onkel des Mannes in Südafrika geschenkt haben. Ort, Zeit, die Art der Brille und vergleichbare Modelle, die Gandhi trug - alles spricht dem Auktionator zufolge dafür, dass sie tatsächlich dem Inder gehörte. Der Asket sei auch dafür bekannt gewesen, Dinge zu verschenken. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Produkte, die du kaum brauchen kannst, aber trotzdem willst

1 / 20
Produkte, die du kaum brauchen kannst, aber trotzdem willst
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

45'000 Franken für eine Melone

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Über 100 mumifizierte und verweste Katzen in Haus von Rentner gefunden

Im Haus eines bettlägerigen Rentners in Nizza in Südfrankreich haben Angehörige mehr als 100 tote Katzen entdeckt.

Zur Story