International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Gemein das ist: Jedi-Rittertum in Grossbritannien nicht als Religion anerkannt



Fans der Science-Fiction-Saga «Krieg der Sterne» müssen jetzt sehr tapfer sein: «Jediismus», die Verehrung der Weltanschauung der Jedi-Ritter, ist keine Religion. Zu diesem Schluss kam die Wohlfahrtskommission der britischen Regierung.

Die für England und Wales zuständige Behörde wies einen Antrag des «Tempels des Ordens der Jedi» auf die Erteilung des Status der Gemeinnützigkeit zurück. Der Jediismus fördere keinen moralischen oder ethischen Fortschritt, der dafür notwendig wäre, teilte die Kommission am Montag mit.

Bei der letzten Volkszählung im Jahr 2011 nannten 177'000 Menschen im Vereinigten Königreich «Jedi» als ihre Religion. 2001 hatten sich sogar noch 390'000 Briten als Anhänger der Macht bezeichnet. (sda/dpa)

Star Wars früher – jetzt

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

11
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
11Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Matrixx 19.12.2016 21:55
    Highlight Highlight Der Jediismus fördert mehr moralischen und ethischen Fortschritt als alle andere Religionen.

    Aber die Mitgliedschaft kostet keine Steuer, deshalb ist es für die Regierung wohl zu wenig rentabel.

    BTW: Dieser Orden heisst "Tempel des Jediordens", nicht "Tempel des Ordens der Jedi".

    Cheers, ein offizielles Mitglied einer nicht anerkannten Religion.
  • TanookiStormtrooper 19.12.2016 21:07
    Highlight Highlight Recht so! Am Ende fliegt noch ein geistig verwirrter Farmerjunge auf Anleitung seines geistigen Führers in eine Raumstation die den Frieden in der Galaxis sichert und tötet dabei Tausende unschuldiger!
    Jedis sind nichts anderes als Dschihadisten, die sich in Höhlen am Arsch der Galaxis verstecken!!
    • Thecaptainsolo 20.12.2016 04:27
      Highlight Highlight Hhahah eine raumstation die kurz vorher einen friedlichen planeten (alderaan) mit millionen kaltblütig ausgelöscht hat! Das werkzeug einer brutalen tyranischen diktatur! Long live the rebellion!! ;)
    • Matrixx 20.12.2016 09:16
      Highlight Highlight Ein Jedi tötet niemand. Stirbt jemand, kehrt er zurück als Teil der Macht 😉
    • TanookiStormtrooper 20.12.2016 11:15
      Highlight Highlight @Thecaptainsolo
      Alderaan? Nie gehört...

      @Matrixx
      Aberglauben! Vielleicht bekommt Obi Wan für seinen Selbstmord ja auch 72 Jungfrauen...
  • Sheez Gagoo 19.12.2016 20:07
    Highlight Highlight Verstehe ich nicht. Die einzige Religion die funktioniert! Die Macht kann einen X-Wing Jäger aus einem Sumpf heben! Welche ander Religion kann das von sich behaupten. Ein Argument könnte sein, dass die dunkle Seite zu gefährlich ist, und die "Dunklies" haben zwar keine Sprengstoffgürtel aber Lichthegel!
    • Matrixx 20.12.2016 09:18
      Highlight Highlight Keine andere Religion kann das behaupten? Im Christentum würde der Sumpf geteilt werden, um das Raumschiff aus dem Sumpf zu ziehen 😂
  • Fonzie 19.12.2016 19:04
    Highlight Highlight Ein weiterer glorreicher Sieg des Imperiums. Support the Troops! Destroying planets since 1977.
  • Super 19.12.2016 17:29
    Highlight Highlight "Der Jediismus fördere keinen moralischen oder ethischen Fortschritt, der dafür notwendig wäre, teilte die Kommission am Montag mit."
    Oh ja! Ganz im Gegensatz zu unseren tollen "echten🙄" Religionen...
    • Intellektueller 20.12.2016 08:29
      Highlight Highlight Nicht nur unsere, alle!
    • Matrixx 20.12.2016 09:19
      Highlight Highlight Nun. Jede Religion hat moralische oder ethische Grundsätze. Ist irgendwo verankert, aber niemand lebt danach...

Grossbritanniens «verrücktestes politisches Wochenende seit langem» – was ist passiert?

Grossbritannien hat gerade das «verrückteste politische Wochenende seit langem» hinter sich. Was ist passiert? Eine Chronologie des Wochenendes.

Der wichtigste Berater des britischen Premierministers Boris Johnson, Dominic Cummings, soll gegen die Ausgangsbeschränkungen in dem Land verstossen haben. Das berichteten der «Guardian» und der «Daily Mirror» am Freitagabend. Cummings soll demnach Ende März von London in die rund 430 Kilometer entfernte nordostenglische Grafschaft Durham zu seinen Eltern gefahren sein – zusammen mit seiner an Covid-19 erkrankten Frau und seinem 4-jährigen Sohn. Cummings selbst zeigte bereits Symptome, …

Artikel lesen
Link zum Artikel