International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ging ein schwarzer Panther auf einem Dach in Frankreich spazieren ...



This provided provided by the Fire Brigade of Northern France a panther walks on the gutter of a building in Armentieres, northern France, Wednesday Sept.18, 2019. After securing a perimeter around the danger zones, the fire service said the black panther luckily went inside one of the houses that enabled workers to be able to trap it. The animal was put to sleep thanks to a harmless dart, and promptly put in a cage. (Sapeurs-Pompiers du Nord via AP)

Hallo! Bild: AP

Am Mittwoch gingen bei den Behörden in Armentieres bei Lille in Norden Frankreichs Meldungen über ein freilaufendes Raubtier ein.

Haha, lustig, dachte sich wohl der ein oder andere Feuerwehrmann/-frau, als er auf seinem roten Fahrzeug in Richtung des besagten Hauses fuhr.

Doch Armentieres ist nicht der Hallwilersee – wo ein gesichteter Kaiman nie angetroffen wurde – und so sahen die verdatterten Männer und Frauen tatsächlich den schwarzen Panther, wie er auf dem Ziegeldach hin und her tigerte.

Und was machten sie? Sie fingen ihn ein. Klar.

Bleibt noch eines zu klären: Wo kam der Panther her? Nun, auf die Antwort zu dieser Frage musst du dich noch etwas gedulden. Denn dies ist bisher noch nicht geklärt. (aeg)

Auch ein Panther, einfach cinematischer: Black Panther Trailer

abspielen

Video: undefined

Black Panther

Abonniere unseren Newsletter

14
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
14Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Roman Loosli 20.09.2019 19:08
    Highlight Highlight Alleine in England leben über 200 growildkatzen in freier Natur. Meist von reichen Tierhalteen ausgesetzt oder entfohen...
  • River 20.09.2019 17:52
    Highlight Highlight Gepanthert. Er ist gepanthert. Ist ja kein Tiger.
  • Gawayn 20.09.2019 17:25
    Highlight Highlight Würde mich echt interessieren wo das Vieh bloss her gekommen ist.

    Wird einem Wanderzirkus entflohen sein, oder von einem Zoo Ausgang erhalten haben?

    Der wird kaum von Indien bis Frankreich rüber gedackelt sein,
    Nur um sich auf einem Dach einfangen zu laßen...
  • What’s Up, Doc? 20.09.2019 16:17
    Highlight Highlight Ist im ersten Moment eigentlich eine lustige Story, macht man sich Gedanken darüber ist es nur noch zum heulen.
  • Tequila Mockingbird 20.09.2019 15:43
    Highlight Highlight Da hatte einer wohl genug von Rilke's Vorurteilen.
  • DaAlex 20.09.2019 14:28
    Highlight Highlight Kaiman, mit i. Ausser er stammt von den Cayman Islands, dann ist’s vielleicht ein Kayman 😉.
  • Coffeetime 20.09.2019 12:59
    Highlight Highlight 🤬 sogenannte Tierliebhaber...
    • homo sapiens melior 20.09.2019 16:23
      Highlight Highlight Das sind keine Tierliebhaber. Das sind Egomanen. Echte Tierliebe bedeutet, dass man auch mal auf Tierhaltung verzichtet, wenn man es nicht optimal bieten kann.
    • Gawayn 20.09.2019 20:30
      Highlight Highlight Wir haben noch immer keine Ahnung wo das Tier her ist.
      Vor Verurteilung ist uncool
    • Coffeetime 21.09.2019 01:06
      Highlight Highlight @Gawayn Aus einem Zoo ist er nicht.... und in einer Wohnung wird kein Panther artgerecht gehalten... also falsche Tierliebe. Oder meinst du, dass er über den Teich geschwommen ist, um in Frankreich Asyl zu beantragen? Panther gibt es in der freien Natur in Europa nicht.
    Weitere Antworten anzeigen

Auto rast mit 160 km/h über US-Highway – am Steuer: Ein Hund

Nach einer Verfolgungsjagd haben Polizisten in den USA eine tierische Überraschung erlebt – hinter dem Steuer sass ein Hund. Das offenbar unter Drogeneinfluss stehende Herrchen sass auf dem Beifahrersitz und hatte von dort aus Gaspedal und Steuer bedient.

Der 51-Jährige gab zu Protokoll, dass er seinem Pitbull das Autofahren habe beibringen wollen, wie die Polizeivertreterin Heather Axtman am Montag im westlichen Bundesstaat Washington mitteilte.

Die Polizei war den Angaben zufolge durch Anrufe …

Artikel lesen
Link zum Artikel