International
Frankreich

15-Jähriger in Frankreich nach Attacke von Teenagern gestorben

15-Jähriger in Frankreich nach Attacke von Teenagern in Frankreich gestorben

05.04.2024, 12:2705.04.2024, 17:18
Mehr «International»

Ein 15-Jähriger ist in Frankreich in der Nähe seiner Schule zusammengeschlagen worden und an seinen Verletzungen gestorben.

Er sei am Donnerstagnachmittag nach dem Musikunterricht auf dem Heimweg von vermummten Jugendlichen angegriffen worden, berichteten verschiedene Medien unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft. Die Täter flohen demnach und liessen den Jungen bewusstlos zurück. Nach einer Notoperation in der Nacht sei der Teenager nun am Freitag gestorben, teilte die zuständige Staatsanwaltschaft mit.

Der Bürgermeister von Viry-Châtillon südlich von Paris sprach im Sender BFMTV von einem «Massaker» und zeigte sich schockiert über die «extreme Gewalt». Festgenommen wurde bislang niemand, nähere Hintergründe sind noch nicht bekannt. Die Staatsanwaltschaft ermittelt unter anderem wegen Mordes.

Der Fall erinnert an den brutalen Angriff auf eine Schülerin in Montpellier in dieser Woche. Die 13- oder 14-Jährige wurde am Dienstagnachmittag vor ihrer Schule von drei Menschen verprügelt und befand sich zwischenzeitlich im Koma. Drei Jugendliche wurden festgenommen, ein Mädchen hat mittlerweile gestanden. Die Mutter des angegriffenen Mädchens sagte BFMTV, die festgenommene Mitschülerin habe es auf ihre Tochter abgesehen gehabt und diese gemobbt. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
19 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Kapitän Haddock
05.04.2024 18:35registriert Oktober 2017
In und um Paris herum will man ja irgendwie einfach auch nicht mehr sein. Einfach krass, was da abgeht. Quo Vadis, Frankreich.
487
Melden
Zum Kommentar
avatar
Simih
05.04.2024 19:37registriert Oktober 2019
Ich kann nicht verstehen, wie man einem Menschen so etwas antun kann.
Mein tiefstes Mitgefühl mit der Familie und dem Freundeskreis des Opfers 😔
322
Melden
Zum Kommentar
avatar
Krasse Siech
05.04.2024 13:43registriert Dezember 2023
Was nicht erwähnt wird: Das Mädchen, eine Muslimin, wurde gemobbt und schwer verletzt, weil sie "europäisch" war, d. h. Lippenstift hatte und rot gefärbte Haare. In immer größeren Gebieten in F regieren faktisch die Mafias und Islamisten. Grund- und Menschenrechte von Juden, Lehrern, Pflegern etc. sind nicht mehr gewährleistet. Sogar Wissenschaftlerinnen wie Malika Sorel laufen zum RN über. Wenn es so weitergeht mit den täglichen Übergriffen der Islamofaschisten, inzwischen sogar in kleinen Dörfern, wird die Le Pen Präsidentin.
261
Melden
Zum Kommentar
19
Putins Reise nach Vietnam ist kein Zufall
Dass Wladimir Putin jetzt Vietnam besucht, liegt nicht nur an guten und alten Beziehungen. Es geht auch um Einfluss in einer wichtigen Region.

Mit militärischen Ehren, wenn auch nicht so pompös wie zuvor in Nordkorea, ist Russlands Präsident Wladimir Putin am Mittwochabend in Vietnam empfangen worden. Nach russischen Angaben soll sich Putin am Donnerstag sowohl mit dem Generalsekretär der kommunistischen Partei, Nguyen Phu Trong, auf dessen Einladung er in Hanoi ist, treffen als auch mit Präsident To Lam und Regierungschef Pham Minh Chinh.

Zur Story