International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

E-Zigi explodiert in Mund von Teenager – und bricht ihm den Kiefer



Wie schädlich E-Zigaretten wirklich sind, ist unklar. Es fehlen Langzeitstudien. Das sie aber die Gefahr bergen, zu explodieren, zeigt der folgende Fall.

Ein 17-jähriger Teenager aus dem US-Bundesstaat Utah wurde durch die Explosion einer E-Zigarette schwer verletzt. Die Explosion des E-Dampfers brach dem Jungen den Unterkiefer und führte dazu, dass er mehrere Zähne verlor. Die Ärzte, die den Jungen in der Notaufnahme behandelten, mussten zudem weitere Zähne entfernen, weil ihre Höhlen zerstört wurden.

Der Fall des Jungen ereignete sich vor rund einem Jahr, wurde nun aber in der Medizinjournal «The New England Journal of Medicine» veröffentlicht. Die behandelnden Ärzte des Kinderspitals in Salt Lake City wollen mit der Veröffentlichung auf die Gefahren von E-Zigaretten hinweisen.

«Bevor ich den Patienten traf, hatte ich keine Ahnung, dass ein Vaper das kann. Es braucht sehr viel Kraft, um jemanden den Kiefer zu brechen», sagte Katie Russell, Ärztin des Kinderspitals.

Was genau die Explosion hervorgerufen hat, ist nicht klar. Die E-Zigarette des 17-Jährigen soll in gutem Zustand gewesen sein. (ohe)

Verschwörung: Darum steckt der Ku Klux Klan hinter Marlboro

Rauchen verursacht 26 Todesfälle pro Tag in der Schweiz

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

5 Antworten zu den geheimen Tapes zu Salvinis Parteispenden-Deal mit dem Kreml

Link zum Artikel

Warum wir aufhören müssen, uns selbst auszubeuten

Link zum Artikel

Wenn Kantonswappen ehrlich wären – die komplette Edition

Link zum Artikel

5 Dinge, die verzweifelte Singles tun – und unbedingt lassen sollten

Link zum Artikel

Hast du in Zürich einen Verrückten ins Wasser springen sehen? Wir wissen nun, wer es war

Link zum Artikel

9 absolut clevere Wege, wie Rechtsradikalen und Neonazis schon die Stirn geboten wurde

Link zum Artikel

Dieser Fotograf zeigt Hochzeiten – so wie sie wirklich sind

Link zum Artikel

Trump, Clinton, der Sex-Milliardär – und die Verschwörungstheoretiker

Link zum Artikel

Warum dieser NZZ-Artikel für einen Shitstorm sorgte – und er von Maassen retweetet wurde

Link zum Artikel

BBC-Moderator berichtet über Patrouille-Suisse-Fail – und lacht sich schlapp 😂

Link zum Artikel

Stell dir vor, die App einer Sportliga fordert per Push plötzlich 6000 Dollar von dir ...

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

21
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
21Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Thomas Kerner 20.06.2019 10:50
    Highlight Highlight Schade wird das Modell der explodierten E-Zigarette nicht erwähnt. In den meisten Fällen handelt es sich um mechanische Mods. Diese sollten nur von erfahrenen Dampfern benutzt werden. Die Grundlagen zu Ohm, Volt und Watt müssen bekannt und beherrscht werden. Ein minderwertiger Akku könnte allerdings auch zum Risiko werden. Deshalb immer gute Akkus einsetzen und die Akkusicherheit berücksichtigen.
    https://www.dampferland.ch/shop/akkusicherheit/
    • Patrik Hodel 20.06.2019 11:31
      Highlight Highlight Sorry, ich wollte herzen. Nicht blitzen!
  • Bluesofa 20.06.2019 09:32
    Highlight Highlight Diese Bilder möchte ich echt nicht auf der Startseite sehen 🤢
    • TheOnlyZeus 20.06.2019 10:32
      Highlight Highlight War auch mein erster Gedanke. Muss nicht sein, ich glaub's auch ohne das Bild.
  • Pro-Contra 20.06.2019 09:24
    Highlight Highlight Aliexpress?
  • Soelevan 20.06.2019 09:05
    Highlight Highlight Perfekt platzierte werbung😂😂
    Benutzer Bild
    • Beat-Galli 20.06.2019 15:07
      Highlight Highlight Echt jetzt?
      Tatsächlich richtig sau gut platziert..🤪

      Wenigstens kann bei diesem Vorfall niemanden behaupten: Mein Opa hat sooo viele explodierte E Zigi überlebt und wurde trotzdem 130 Jahre alt....
  • 3,2,1... vorbei 20.06.2019 07:36
    Highlight Highlight Wie jeder weiss, schadet rauchen der Gesundheit.
    Aber so hätte er sich das wohl nicht vorgestellt.

    Es besteht bei diesem jungen Mann aber nun eine grosse Wahrscheinlichkeit, das er ganz mit dem Rauchen aufhört.

    Wie oft haben wir nun schon gelesen, das solche E-Ziggis explodiert sind?
    Ich frage mich, liegt es meist am Benutzer, oder sind die Dinger wirklich so instabil?

    Da bin ich froh, habe ich mit Rauchen nie wirklich etwas anfangen können. Ich war auch so cool genug als Teenager. *Ironie*
    • Patrik Hodel 20.06.2019 07:56
      Highlight Highlight Gute Geräte sollten bei richtiger Anwendung nicht explodieren.
      Das Problem sind die Akkus: wenn diese IM Gerät geladen werden, können sie überhitzen und Beschädigungen aufweisen.
      Werden sie in einem Ladegerät geladen, kontrolliert dieses den Ladevorgang, Beschädigungen sind so meist ausgeschlossen.
      Immer vorausgesetzt, es würden qualitativ hochwertige Akkus und Ladegeräte verwendet.
    • El Vals del Obrero 20.06.2019 07:57
      Highlight Highlight Man liest das halt so oft, weil es eine Meldung ist, die Klicks bringt.

      1. ist es nicht "die E-Zigarrette", die explodiert, sondern der Akku.
      2. kann das auch beim Mobiltelefon passieren.
      3. sind bei diesen Fällen fast immer Basteleien oder billige Akkus ohne Schutzmechanismen beteiligt
    • saukaibli 20.06.2019 08:26
      Highlight Highlight Wenn er nur dampft, also nur E-Zigaretten konsumiert, raucht er ja nicht. Auch physiologisch kann man einen Dampfer nicht von einem Nichtraucher untersscheiden (das Nikotin könnte ja auch per Kaugummi in den Körper gelangt sein). Die Menge an Toxinen im Körper von Dampfern und Nichtrauchern sind identisch.
      Dass wir so viel von explodierenden E-Dampfgeräten lesen, liegt daran, dass die Medien dadurch viele Klicks bekommen. Man hätte ja auch meinen können, alle Samsung-Handys würden reihenweise explodieren, als es eine Serie Notes mit schlechten Akkus gab.
    Weitere Antworten anzeigen
  • TrueClock 20.06.2019 07:30
    Highlight Highlight Mich würde interessieren welche Art von Dampfer eingesetzt wurde.
    Ich hoffe ein mechanischer Dampfer ohne Sicherheitselektronik. Oder minderwertiger Akku. Ansonsten gehören die verboten oder besser abgesichert
  • saukaibli 20.06.2019 07:23
    Highlight Highlight E-Zigaretten explodieren nicht. Akkus können ausgasen und thermisch durchgehen. Wenn das Gerät, in dem sie verbaut sind, keine Antgasungsvorrichtung hat, staut sich Druck an und es kommt zu einer Explosion. Meistens passiert dies bei sog. "mechanischen Akkuträgern", also Geräten ohne Schutzelektronik, bei unvorsichtiger Behandlung - also bspw. bei einem Kurzschluss durch einen ungeeigneten Verdampfer oder eine defekte Akkuhülle. Einen guten Artikel zum Thema findet man hier: https://www.vapers.guru/2015/12/14/explosionsgefahr/
  • rodolofo 20.06.2019 07:18
    Highlight Highlight E-Rauchen kann auch ungesund sein...
  • Trollerix 20.06.2019 06:53
    Highlight Highlight Mir waren die Dinger schon immer suspekt. Eine richtige Strasse will geteert sein, nicht gedämpft.
    • Ottokar Mettler 20.06.2019 09:06
      Highlight Highlight Eine Lunge ist aber nunmal keine Strasse und der ist es lieber sie wird gedämpft als geteert.
  • H1tchh1k3r 20.06.2019 06:08
    Highlight Highlight "Die E-Zigarette des 17-Jährigen soll in gutem Zustand gewesen sein."
    War sie nicht! Explosionen entstehen, wenn der Akku der E-Zigi ausgast. Wenn dieses schnell austretende Gas nirgendwo hin kann... Boom!

    Und: Akkus explodieren nicht einfach so, in 99.9% geht dieser Reaktion eine unsachgemässe Behandlung/Benutzung voraus.

    Und: dass die watson Redaktion nun schon solche Propaganda-Meldungen 1 zu 1 übernimmt ohne zu hinterfragen, macht mir etwas Angst...

Neue Studie zeigt: Cannabis kann vermutlich noch viel mehr, als wir dachten

Mitten in den ohnehin grossen Hype um Cannabis-Wirkstoffe sorgt eine neue Meldung für Schlagzeilen: Cannabidiol tötet Bakterien. Das macht Cannabis zu einem potenziell neuartigen Antibiotikum.

Die Cannabispflanze wird schon lange nicht mehr nur mit Kiffen in Verbindung gebracht. Volksmedizin und Naturheilkunde verwenden Blätter und Blüten der Pflanze seit Jahrtausenden zur Heilung verschiedenster Krankheiten, mehrere Inhaltsstoffe haben nachgewiesenermassen eine therapeutische Wirkung. Eine der wichtigsten Substanzen aus Hanf ist das nicht-psychoaktive Cannabidiol. Bisher wird es vor allem bei Nervenkrankheiten vorgesehen: Cannabidiol wird in mehreren Studien als Heilmittel gegen …

Artikel lesen
Link zum Artikel