DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Geflohene Putschisten: Oberstes Gericht in Athen lehnt Auslieferung türkischer Soldaten ab



Nach dem gescheiterten Putsch: Feststimmung in Istanbul

1 / 15
Nach dem gescheiterten Putsch: Feststimmung in Istanbul
quelle: x90085 / ammar awad
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Die nach dem Putschversuch in der Türkei Mitte Juli nach Griechenland geflohenen Armee-Angehörigen werden nicht ausgeliefert. Die sechs Offiziere und zwei Unteroffiziere könnten in der Türkei keinen fairen Prozess erwarten. Die Türkei erliess nun Haftbefehle.

Das oberste Gericht Griechenlands folgte in seinem letztinstanzlichen Urteil der Generalstaatsanwaltschaft. Diese hatte gegen die Auslieferung an die Türkei plädiert.

epa05752066 Greek police officers escort Turkish military officers, accused by the Turkish Government of participating in the country's foiled coup attempt in July 2016, out of the Supreme Court in Athens, Greece, 26 January 2017. Supreme Court prosecutors recommended the rejection of Turkey's extradition request as the evidence provided by the neighbouring country's authorities were 'vague'.  EPA/ORESTIS PANAGIOTOU

Die türkischen Offiziere vor Gericht in Athen. Bild: EPA/ANA-MPA

Es sei nicht auszuschliessen, dass die Männer in der Türkei ein unfaires Verfahren erwarte oder dass sie dort gefoltert würden, hatte die Staatsanwaltschaft argumentiert. Zudem wäre eine Auslieferung nicht vereinbar mit der Europäischen Menschenrechtskonvention, hiess es.

Die zwei Majore, vier Hauptmänner und zwei Unteroffiziere, denen Ankara eine Beteiligung an dem Umsturzversuch vorwirft, hatten sich einen Tag nach dem gescheiterten Putsch Mitte Juli 2016 mit einem Helikopter in die nordgriechische Stadt Alexandroupolis abgesetzt. Dort beantragten sie Asyl.

Haftbefehle erlassen

Seither fordert die Regierung in Ankara die Auslieferung der mutmasslichen Putschisten. Die Militärs hingegen sagen, sie hätten sich nichts zuschulden kommen lassen. Sie seien Piloten von Such- und Rettungshelikoptern.

Als ihr Stützpunkt von Bürgern und Polizisten beschossen worden sei, hätten sie um ihr Leben gefürchtet und seien geflohen. In der Heimat seien sie dennoch längst ohne Anhörung schuldig gesprochen worden.

Nach dem Entscheid des obersten griechischen Gerichts erliessen die türkischen Behörden Haftbefehl gegen die acht Armee-Angehörigen. Wie die amtliche Nachrichtenagentur Anadolu am Donnerstag meldete, gab ein Istanbuler Gericht einem entsprechenden Antrag der Staatsanwaltschaft statt.

Für Griechenland ist das Thema äusserst heikel: Ankara hatte eindringlich die Auslieferung gefordert und angedeutet, die Nicht-Auslieferung könnte die Beziehungen zwischen beiden Staaten belasten. (sda/afp)

Militärputsch in der Türkei

1 / 44
Militärputsch in der Türkei
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Varoufakis will kein Hilfsprogramm

Griechischer Finanzminister will der EU einen Finanzplan und Reformvorschläge vorlegen

Im Schuldenstreit mit der Europäischen Union (EU) stellt der griechische Finanzminister Gianis Varoufakis seinen EU-Kollegen einen weitreichenden Reform- und Finanzplan in Aussicht. «Wir werden einen umfassenden Vorschlag vorlegen», sagte Varoufakis am Samstag mit Blick auf das Treffen der Eurogruppe am Mittwoch.

Bei der Sondersitzung wollen die Finanzminister der Euro-Zone über die künftige Unterstützung des angeschlagenen Landes beraten. Die Erfüllung von Reformauflagen ist Bedingung für …

Artikel lesen
Link zum Artikel