DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mutmasslicher Attentäter von Cox schreit vor Gericht: «Tod den Verrätern, Freiheit für Grossbritannien»

18.06.2016, 12:1719.06.2016, 17:29

Nach der Ermordung der britischen Abgeordneten Jo Cox ist der Tatverdächtige am Samstag erstmals vor Gericht in London erschienen. Als der 52-Jährige nach seinem Namen gefragt wurde, sagte er laut der Nachrichtenagentur PA: «Tod den Verrätern, Freiheit für Grossbritannien».

Dies könnte auf einen politischen Hintergrund der Tat hindeuten – die ermordete Labour-Abgeordnete hatte sich für Flüchtlinge und gegen einen Austritt Grossbritanniens aus der EU eingesetzt.

Der mutmassliche Täter Thomas Meir weigerte sich vor Gericht, seinen wirklichen Namen sowie seine Adresse und sein Geburtsdatum zu nennen. Die britische Polizei konzentriere ihre Ermittlungen nach eigenen Angaben auf mögliche Kontakte des wegen Mordes Angeklagten zu rechtsextremen Gruppen, heisst es weiter. Zudem gehe man Berichten nach, wonach der Tatverdächtige psychische Probleme gehabt habe.

Nach Angaben britischer Medien hat der Tatverdächtige früher Kontakte zu einer US-Naziorganisation gehabt. Die 41-jährige Cox war am Donnerstag mit Schüssen und Messerstichen schwer verletzt worden und starb kurz darauf. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

5 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Zarzis
18.06.2016 13:51registriert Dezember 2014
Die Saat des Hasses geht immer mehr auf und leider nicht nur in England, nein, da gibt es auch andere Länder, bei der Übergriffe auf Andersdenkende nur noch ein frage der Zeit sind. Und da wo diese Rechten die Regierungen Stellen, ist die Demokratie dann auch gleich auf dem Weg zur Abschaffung, oder wird neu Deffiniert, dass eine Abwahl nicht mehr möglich ist.
Aber etwas haben diese alle gemein, sie sind Unschuldig, die Linken haben sie zu diesen Taten gezwungen. Die wollen es gar nicht tun, Aber es ist Notwehr. Diese Armen Täter sind doch nur die Opfer!!
So Funktionieren diese!
266
Melden
Zum Kommentar
avatar
Monti_Gh
18.06.2016 14:15registriert Dezember 2014
Und immer noch kein Terrorist?
222
Melden
Zum Kommentar
5
21'817 neue Coronafälle ++ Im Spital: 327 ++ 25 neue Tote
Die neuesten Meldungen zum Coronavirus – lokal und global.
Zur Story