International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
An Iranian street sweeper cleans in front of the British Embassy in Tehran, Iran, Saturday, Aug. 22, 2015. IIranian state-run media has reported the British Embassy in Tehran will reopen Sunday. The embassy has been closed for almost four years after hard-liners protesting the imposition of international sanctions over Iran’s contested nuclear program stormed it in November 2011. (AP Photo/Ebrahim Noroozi)

Atomverhandlungen sei dank: Die britische Botschaft in Teheran öffnet wieder. Bild: Ebrahim Noroozi/AP/KEYSTONE

Vier Jahre nach Angriff: Britische Botschaft im Iran wiedereröffnet



Rund vier Jahre nach der Erstürmung der britischen Botschaft in Teheran wird die diplomatische Vertretung am Sonntag wiedereröffnet. Er werde die Botschaft persönlich wieder eröffnen, teilte Grossbritanniens Aussenminister Philip Hammond in der Nacht mit.

Zeitgleich werde die iranische Botschaft in London ihren Betrieb wieder aufnehmen. «Unsere Beziehungen haben sich seit 2011 verbessert», erklärte Hammond. Die Wahl des iranischen Präsidenten Hassan Ruhani im Juni 2013 und die Einigung im Atomkonflikt vor einem Monat seien «wichtige Meilensteine».

Die britische Botschaft in Teheran war im November 2011 geschlossen worden, nachdem sie von islamistischen Demonstranten aus Wut über die Sanktionen gegen den Iran gestürmt worden war. Die Protestierenden rissen die britische Flagge herunter, zerstörten Bilder der Queen, beschädigten Inventar und steckten Dokumente in Brand. Der Angriff wurde damals international scharf verurteilt. (sda/afp)

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Fake-Särge oder Alkohol als Heilmittel: 27 Coronavirus-Meldungen im Faktencheck

Rund um das Coronavirus werden seit Wochen zahlreiche Falschinformationen und Halbwahrheiten verbreitet. Hier sind 27 Faktenchecks des Recherchebüros «Correctiv» im Überblick.

Seit Wochen beherrscht das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 die Berichterstattung. Auch Desinformationen rund um das Virus und die Lungenkrankheit Covid-19 sind an der Tagesordnung. Die Behauptungen verbreiten sich vor allem über Soziale Netzwerke, zum Beispiel Facebook oder Whatsapp. Die Faktenchecker des Recherchebüros «Correctiv» haben bereits eine Vielzahl von Behauptungen überprüft. Hier ist der Überblick.

>>> Alle Entwicklungen im Liveticker

Achtung: Alle Informationen in den …

Artikel lesen
Link zum Artikel