Hochnebel-1°
DE | FR
15
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
International
Holland

Inselbewohner wollen Regierung der Niederlande verklagen

Inselbewohner wollen Regierung der Niederlande verklagen

29.09.2022, 06:12

Bewohner der Karibikinsel Bonaire wollen die niederländische Regierung vor Gericht dazu zwingen, sie vor dem steigenden Meeresspiegel zu schützen.

bonaire karibik
Blick auf die Hauptstadt Kralendijk.Bild: Shutterstock

Wie die Umweltorganisation Greenpeace am Mittwoch mitteilte, soll die Klage noch in diesem Jahr vor einem Gericht in Den Haag eingereicht werden. Die Kläger berufen sich auf eine Studie von Greenpeace und der Vrije Universiteit Amsterdam, wonach bis zum Ende des Jahrhunderts ein Fünftel von Bonaire im Meer versinken könnte.

Auch die Korallen rund um die Insel könnten der Studie zufolge durch den Klimawandel absterben. Die Korallenriffe ziehen bisher viele Touristen an und sind damit eine wichtige Einnahmequelle für die Inselbewohner.

«Wir hoffen, die niederländische Regierung dazu zwingen zu können, alles in ihrer Macht Stehende zu tun, um die Menschen auf Bonaire vor den Folgen des Klimawandels zu schützen», sagte die Greenpeace-Expertin für Klima, Faiza Oulahsen. Greenpeace bereitet die Klage nach eigenen Angaben zusammen mit den Inselbewohnern vor.

Die Insel Bonaire gehört geografisch zu den Kleinen Antillen. Politisch ist die Ex-Kolonie seit 2010 eine besondere Gemeinde der Niederlande. Die Niederlande liegen selbst zu grossen Teilen unterhalb des Meeresspiegels und haben daher viel Erfahrung beim Hochwasserschutz. Mit ihrer Klage wollen die Inselbewohner die Regierung dazu bringen, auch die Menschen auf Bonaire besser zu schützen. (saw/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

15 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
chnobli1896
29.09.2022 09:10registriert April 2017
Hahaha. Tourismus als Haupteinnahmequelle und wegen dem Klima klagen. Greenpeace würde ihre Energie besser woanders investieren
335
Melden
Zum Kommentar
avatar
Tobes
29.09.2022 08:16registriert Oktober 2017
Bei diesen Klagen geht es doch nur um Aufmerksamkeit. Dass so etwas vor keinem Gericht dieser Welt eine Chance hat ist hoffentlich jedem bewusst.

Und jetzt mal ganz praktisch: Was kann denn unternommen werden? Alle Strände zubetonieren und eine Mauer drauf (Rechnung an Mexiko)?
Vielleicht können wir die zweite Röhre des Lötschbergtunnels bauen und den Ausschutt Bonaire spenden, dann können sie sich einen kleinen Berg bauen?
Andere Ideen?
244
Melden
Zum Kommentar
15
UN-Menschenrechtschef prüft Lage in Venezuela – Treffen mit Maduro

Bei einem Besuch in dem südamerikanischen Krisenstaat Venezuela ist der UN-Hochkommissar für Menschenrechte, Volker Türk, mit Staatschef Nicolás Maduro zusammengetroffen. Der autoritär regierende Maduro bezeichnete die Begegnung in der Hauptstadt Caracas am Freitag (Ortszeit) auf Twitter als «fruchtbares Treffen». Die Lage in dem Land ist allerdings angespannt.

Zur Story