International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Modi-Partei erklärt Sieg bei indischer Parlamentswahl



epa07589358 Bhartya Janta party (BJP) leader and Indian Prime Minister Narendra Modi (C ) is greeted by the BJP president Amit shah (L) and senior leader Raj Nath Singh at the party headquarters in New Delhi, India 21 May 2019. According to the exit polls prediction Narendra Modi is set to become the Prime Minister with BJP led National Democratic Alliance (NDA) government and just two days to go for the counting of votes Prime Minister Modi and BJP chief Amit Shah met the central ministers.  EPA/HARISH TYAGI

Bild: EPA/EPA

Die indische Regierungspartei BJP von Premierminister Narendra Modi hat ihren Sieg bei der Parlamentswahl erklärt. Parteichef Amit Shah dankte Indien und gratulierte Modi am Donnerstag auf Twitter zu einem «historischen Sieg».

Nach ersten Zahlen der Wahlkommission lag die hindu-nationalistische Partei in rund 300 Wahlkreisen in Führung. Sie käme damit auf eine deutliche Mehrheit der 545 Sitze im Parlament. Damit würde Staatspräsident Ram Nath Kovind Regierungschef Modi aller Voraussicht nach für eine zweite fünfjährige Amtszeit ernennen.

Das Ergebnis stand jedoch am frühen Nachmittag (Ortszeit) bislang nicht offiziell fest - die Stimmenauszählung lief noch. Alle rund 600 Millionen Stimmen, die in etwa einer Million Wahllokale an elektronischen Geräten abgegebenen worden waren, wurden am Donnerstag ausgezählt.

In der bevölkerungsreichsten Demokratie der Welt war in sieben Phasen über knapp sechs Wochen vom 11. April bis 19. Mai gewählt worden. Rund 900 Millionen Menschen waren wahlberechtigt - mehr als die Bevölkerung der Europäischen Union und der USA zusammen.

Auch einige Regierungschefs aus der Region gratulierten Modi auf Twitter, darunter Sri Lankas Präsident Maithripala Sirisena und der afghanische Präsident Ashraf Ghani. Modi selbst twitterte: «Indien gewinnt erneut!» (aeg/sda/dpa)

Diese Städte ziehen am meisten Touristen an

900 Millionen Stimmberechtigte

Play Icon

Missbrauch in Indien

Sechsjähriges Mädchen stirbt nach Vergewaltigung in Indien

Link zum Artikel

Familie von missbrauchtem Mädchen rächt sich mit Vergewaltigung

Link zum Artikel

Schon wieder wurde ein kleines Mädchen in Indien vergewaltigt

Link zum Artikel

Missbrauch in Indien

Sechsjähriges Mädchen stirbt nach Vergewaltigung in Indien

4
Link zum Artikel

Familie von missbrauchtem Mädchen rächt sich mit Vergewaltigung

0
Link zum Artikel

Schon wieder wurde ein kleines Mädchen in Indien vergewaltigt

1
Link zum Artikel

Missbrauch in Indien

Sechsjähriges Mädchen stirbt nach Vergewaltigung in Indien

4
Link zum Artikel

Familie von missbrauchtem Mädchen rächt sich mit Vergewaltigung

0
Link zum Artikel

Schon wieder wurde ein kleines Mädchen in Indien vergewaltigt

1
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • bebby 23.05.2019 14:09
    Highlight Highlight Indien ist vermutlich zur Zeit das meistunterschätzte Land in Asien.
  • raues Endoplasmatisches Retikulum 23.05.2019 13:17
    Highlight Highlight Modis Hindu-Nationalismus hat zwar nicht viel zählbares erreicht, scheint beim Wahlvolk trotzdem gut anzukommen. Als Christ oder Muslim würde mich mir langsam Sorgen machen..

«Wir sollten uns hinsetzen und reden» – Pakistan beschwichtigt nach Kampfjet-Abschuss

Der pakistanische Ministerpräsident Imran Khan hat angesichts der militärischen Konfrontation in Kaschmir Indien am Mittwoch zu Gesprächen aufgefordert. Es sei einfach, einen Krieg zu beginnen, aber wohin dieser führt, könnte niemand kontrollieren, sagte Khan in einer Fernsehansprache.

Sollte Indien über Terrorismus sprechen wollen, sei Pakistan dazu bereit. «Wir sollten uns hinsetzen und reden.»

Die Spannungen zwischen den verfeindeten Atommächten hatten sich in den vergangenen Tagen stark …

Artikel lesen
Link zum Artikel