DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ein Teil der Air India Express durch eine Wand gebrochen, 7. August 2020.
Ein Teil der Air India Express durch eine Wand gebrochen, 7. August 2020.
Bild: keystone

Flugzeug bei Landung in Indien verunglückt – 18 Tote

08.08.2020, 11:0308.08.2020, 15:52

Bei dem Flugzeugunglück in Indien sind nach Behördenangaben vom Samstag mindestens 18 Menschen ums Leben gekommen. Mindestens 130 Menschen würden in Krankenhäusern behandelt, berichtete der Verwaltungschef des Distrikts Malappuram im Bundesstaat Kerala, K Gopalakrishnan. «Sowohl der Pilot als auch der Copilot sind unter den Opfern», sagte er. Weitere Rettungsteams trafen am Unglücksort in der Stadt Kozhikode ein.

Mindestens 123 Menschen sind Berichten zufolge verletzt.
Mindestens 123 Menschen sind Berichten zufolge verletzt.
Bild: keystone

Die aus Dubai kommende Boeing 737 der Air India Express mit 190 Menschen an Bord war am Freitagabend bei der Landung in Sturm und Regen über die Landebahn hinweg auf einen Hügel geschlittert. Solche Pisten sind besonders schwer anzufliegen – laut einem Bericht des Nachrichtenkanals NDTV hatten die Piloten schon zwei Landeversuche abgebrochen und mehrere Platzrunden um den Flughafen gedreht.

Der Flug war Teil eines Rückholprogramms für indische Bürger, die wegen der Coronavirus-Pandemie im Ausland feststeckten. In der Golfregion arbeiten Millionen Inder. In keiner anderen Weltregion waren in dieser Zeit mehr Inder gestrandet. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Defekt zwingt Air-Asia-Maschine zur Umkehr

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Frankreich will Frauen nach sexueller Gewalt Gang zu Polizei ersparen

Frauen in Frankreich soll nach sexueller oder häuslicher Gewalt für eine Anzeige künftig der von vielen gefürchtete Gang auf die Polizeiwache erspart bleiben. Auf Wunsch sollen Beamte die Betroffenen ab Jahresende versuchsweise in einigen Departements auch in einem privaten Umfeld für das Aufnehmen der Anzeige aufsuchen können, kündigte Innenminister Gérald Darmanin am Mittwoch in Paris an. Der Schritt folgt auf eine Welle des Protestes von Frauen über eine ungebührende Behandlung auf …

Artikel lesen
Link zum Artikel