International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04426605 Israeli Prime Minister Benjamin Netanyahu (L) meets with US President Barack Obama (R) in the Oval Office of the White House, in Washington DC, USA, 01 October 2014. Obama and Netanyahu are expected to discuss Israel's relations with the Palestinians, including the situation in Gaza; developments related to Iran; and the international effort to combat the Islamic State.  EPA/Olivier Douliery / POOL

Die Mienen sagen alles: Das sind keine Freunde. Bild: EPA/ISP POOL

Da ist Feuer unter dem Dach

Vorprogrammierter Diplomatie-GAU in Washington: Obama weigert sich, Netanjahu zu treffen

Deutlicher kann die US-Regierung nicht zeigen, was sie vom Besuch des israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu Anfang März in Washington hält. Präsident Barack Obama weigert sich, ihn zu treffen, Vizepräsident Joe Biden steht nicht zur Verfügung und Aussenminister John Kerry wird im Ausland weilen.



Israel und die USA bezeichnen sich gegenseitig als die engsten Verbündeten. Doch die Animositäten zwischen ihren Regierungschefs Netanjahu und Obama könnten kaum grösser sein. Die geplante Rede des Israeli vor dem US-Kongress hat das Fass zum Überlaufen gebracht.

Deutlicher kann die US-Regierung nicht zeigen, was sie vom Besuch des israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu Anfang März in Washington hält. Präsident Barack Obama weigert sich, ihn zu treffen. Vizepräsident Joe Biden steht nicht als Ersatz zur Verfügung, weil er – auffällig spontan geplant – nach Uruguay und Guatemala reist. Und auch Aussenminister John Kerry werde dann sicher im Ausland weilen, sagt seine Sprecherin nebulös.

Hinter dem Rücken Obamas eingeladen

Dass Amerikas höchste Regierungsvertreter Netanjahu nicht sehen werden, wenn er in die Hauptstadt kommt, ist eine klare Botschaft: Er ist nicht willkommen. Offiziell heisst es zwar, man wolle den Eindruck vermeiden, sich kurz vor der israelischen Parlamentswahl am 17. März in die Innenpolitik des Landes einzumischen. Doch der echte Grund ist explosiver: Obama ist erbost, weil Netanjahu am 3. März eine Rede im US-Kongress hält, ohne das vorher mit ihm abgesprochen zu haben.

Der republikanische Vorsitzende des Repräsentantenhauses, John Boehner, hatte Netanjahu hinter Obamas Rücken eingeladen, um über die Bedrohung durch das iranische Atomprogramm zu sprechen. Der Israeli wolle die Gelegenheit nutzen, die Verhandlungen der fünf UNO-Vetomächte sowie Deutschlands mit dem Iran zu kritisieren, heisst es. Am liebsten wolle er den ganzen Prozess – und damit Obamas aussenpolitisches Prestigeprojekt – zum Entgleisen bringen. Auch die meisten US-Republikaner sind gegen eine Annäherung an den Iran.

«Beleidigung des Präsidenten»

Die israelische Zeitung «Maariv» bezeichnet das als einen «frontalen Zusammenstoss» zwischen beiden Staatsmännern. Der Streit habe den strategischen Beziehungen zwischen Israel und den USA bereits enormen Schaden zugefügt. Auch in Amerika sehen das viele so. «Für mich ist das eine Beleidigung des Präsidenten der Vereinigten Staaten», sagt der demokratische Abgeordnete Greg Meeks. Er und zahlreiche andere Kongressmitglieder von Obamas Partei planen, der Rede fernzubleiben. 

US-Kommentatoren sprechen bereits vom endgültigen Bruch zwischen zwei Männern, die sich ohnehin nie mochten. Was die Dimension des Diplomatie-GAU noch vergrössert, ist, dass Netanjahu es als ausländischer Regierungschef wagt, die Politiker in Washington gegeneinander aufzubringen. Den Israeli im Alleingang zu der Rede einzuladen, ist eine öffentliche Brüskierung Obamas durch Boehner.

PR-Offensive gegen Netanjahus Rede?

Umso schwerer wiegt ein Vorwurf, den ein meist gut informierter Autor der «Washington Post» erhob: Netanjahu soll geheime Bestandteile eines möglichen Abkommens des Westens mit dem Iran einfach an die israelische Presse gegeben haben. Dabei soll er bewusst auch Fehlinformationen gestreut haben. Das Weisse Haus habe daraufhin den Informationsaustausch mit Israel über die Verhandlungen gestoppt.

Das Weisse Haus denkt indes laut US-Medien darüber nach, mit einer PR-Offensive gegen Netanjahus Rede zu kontern. Die Details seien aber noch unklar, auch eine Gegenrede Obamas sei zwischenzeitlich ins Auge gefasst worden. (whr/sda/dpa)

US-Präsidenten ohne Parlamentsmehrheit

Das könnte dich auch interessieren:

Noch einmal: Was hat Putin gegen Trump in der Hand?

Link zum Artikel

Stell dir vor, das Bundesliga-Topspiel steht an und es spielen mehr Schweizer als Deutsche

Link zum Artikel

Trumps rechte Hand bestätigt aus Versehen, was nie passiert sein soll

Link zum Artikel

Diese 13 Bücher machen dich schlau(er)

Link zum Artikel

Sportlerpics auf Social Media: Jack Sock hat ein süsses Date

Link zum Artikel

Wie Erdogan innenpolitisch vom Krieg profitiert

Link zum Artikel

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Noch einmal: Was hat Putin gegen Trump in der Hand?

216
Link zum Artikel

Stell dir vor, das Bundesliga-Topspiel steht an und es spielen mehr Schweizer als Deutsche

25
Link zum Artikel

Trumps rechte Hand bestätigt aus Versehen, was nie passiert sein soll

90
Link zum Artikel

Diese 13 Bücher machen dich schlau(er)

65
Link zum Artikel

Sportlerpics auf Social Media: Jack Sock hat ein süsses Date

321
Link zum Artikel

Wie Erdogan innenpolitisch vom Krieg profitiert

8
Link zum Artikel

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

28
Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

80
Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

41
Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

45
Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

99
Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

22
Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

17
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

119
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

79
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

119
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

130
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

357
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

142
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Noch einmal: Was hat Putin gegen Trump in der Hand?

216
Link zum Artikel

Stell dir vor, das Bundesliga-Topspiel steht an und es spielen mehr Schweizer als Deutsche

25
Link zum Artikel

Trumps rechte Hand bestätigt aus Versehen, was nie passiert sein soll

90
Link zum Artikel

Diese 13 Bücher machen dich schlau(er)

65
Link zum Artikel

Sportlerpics auf Social Media: Jack Sock hat ein süsses Date

321
Link zum Artikel

Wie Erdogan innenpolitisch vom Krieg profitiert

8
Link zum Artikel

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

28
Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

80
Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

41
Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

45
Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

99
Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

22
Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

17
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

119
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

79
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

119
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

130
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

357
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

142
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • phreko 24.02.2015 13:39
    Highlight Highlight Netanjahu ist einer der schlimmsten Brandstifter der westlichen Welt. Da zeigen die Republikaner wiedermal wie sie die Welt sehen und was für Schäden drohen, falls sie an die Macht kommen.
  • saukaibli 24.02.2015 13:12
    Highlight Highlight Ja die lieben Amis. Zuerst zerstören sie die Demokratie im Iran und setzen eine Monarchie ein. Und wenn es danach zu einer Revolution kommt, sehen sie keinerlei Schuld bei ihrer eigenen Politik. Dass Netanjahu ein rechtsextremes, rassistisches A... ist, steht wohl ausser Frage. Ich hoffe Obama und seine Leute bleiben hart und behandeln den Typen mit dem Respekt den er verdient, also ohne. Immerhin ist der Iran, trotz der Einmischung der Engländer und den Amis der einzige natürliche und einigermassen stabile Staat in der Region.

Die Kurden, Trump, Erdogan und Assad: Was du über die Kriegswirren in Rojava wissen musst

Sie haben den IS besiegt, jetzt werden die Kurden in Nordsyrien sich selbst überlassen. Ein Überblick über die türkische Militäroffensive in Rojava und was Erdogan, Trump und Assad damit zu tun haben.

Im Stundentakt ändern sich die Schlagzeilen über den Krieg in Nordsyrien: «Türkische Truppen marschieren in Syrien ein», «IS-Terroristen nutzen Chaos nach türkischer Invasion», «Kurden bitten Präsident Assad um Hilfe». Verwirrung total. Klar ist: Die Situation für die Kurden spitzt sich stetig zu, Hunderttausende haben ihre Häuser verlassen und sind auf der Flucht. Die Zahl der Todesopfer, darunter Zivilisten, Kinder und Journalisten, steigt täglich.

Bei den verschiedenen involvierten Akteuren …

Artikel lesen
Link zum Artikel