DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Dieses Video zeigt exakt den Moment, in dem der Stromboli ausbricht 🤯



Bei einem heftigen Ausbruch des Vulkans Stromboli vor knapp einer Woche kam ein 35-jähriger Sizilianer ums Leben, zwei Menschen verletzten sich.

Nun ist ein Video aufgetaucht, das exakt den Moment zeigt, als der Vulkan ausbrach. Touristen filmten den spektakulären Ausbruch von der Segelyacht Gioisa Solaris aus.

Aber schau selbst:

Quelle: Youtube/Enrico Zanella Sailing Yachts Asia

Bei der Eruption am Mittwoch wurde nach Angaben der Rettungskräfte ein 35-jähriger Wanderer aus Italien getötet. Vermutlich blockierten demnach herabstürzende Felsbrocken seinen Weg und er erstickte durch vulkanische Gase. Sein brasilianischer Begleiter erlitt einen Schock.

Dem Institut für Geophysik und Vulkanologie (INGV) zufolge ereigneten sich am Mittwochnachmittag zwei heftige Explosionen auf der Südseite des Kraters. Eine der beiden sei die bislang stärkste Explosion seit Beginn der Aufzeichnungen gewesen. Zuvor sei Lava ausgetreten. Eine zwei Kilometer hohe Rauchwolke stieg in den Himmel.

Rund 1000 Touristen hatten die Insel an Bord von Fähren verlassen. 70 Menschen wurden aus ihren Häusern an der Südwest-Seite des Stromboli evakuiert. Viele flohen ohne Gepäck und Dokumente. (jaw/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Schaurig schön: Vulkanausbruch auf Sumatra

Hunderte Obdachlose nach Ätna-Ausbruch

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ein Paar in Brasilien pflanzte 20 Jahre lang Bäume – und lebt jetzt in einem Wald

Es ist eines der grössten Aufforstungsprojekte der Welt: Das Ehepaar Salgado pflanzte in 20 Jahren einen 68 Millionen Quadratmeter grossen Wald. Sie haben bewiesen, dass der Klimawandel nicht nur gestoppt, sondern auch rückgängig gemacht werden kann.

Anfang der 90er-Jahre wurde der brasilianische Fotografjournalist Sebastiao Ribeiro Salgado nach Ruanda geschickt, um über den schrecklichen Völkermord zu berichten. Das vor Ort Erlebte traumatisierte ihn schwer. 1994 kehrte Salgado in seine Heimat zurück. Er hoffte zu Hause in Minas Gerais, wo er von einem üppigen Wald umgeben aufgewachsen war, Ruhe und Erholung zu finden.

Statt des Waldes aber fand er kilometerweit staubiges und karges Land vor. In wenigen Jahren fand in seiner Heimatstadt …

Artikel lesen
Link zum Artikel