International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Aufnahmen der Folgen des Unwetters im Badeort Milano Marittima (Italien). screenshot: youtube/tagesschau

Italien von heftigem Unwetter heimgesucht – Hagelkörner so gross wie Orangen



Die Adriaküste von Italien wurde anfangs dieser Woche von heftigen Unwettern heimgesucht. Dabei soll es Eisbälle so gross wie Orangen gehagelt haben. Zudem kam es zu starken Sturmböen, die eine Spur der Verwüstung hinterlassen haben sollen. Besonders betroffen war beispielsweise der nördlich von Rimini gelegene Badeort Milano Marittima.

Laut La Repubblica erreichten die Windböen bis zu 150 km/h. Das Unwetter verschob sich von Nord nach Süd. In der Folge kam es auch zu Überschwemmungen. Die Wetterextreme forderten 18 Verletzte, darunter auch eine schwangere Frau.

Hier die eindrücklichsten Impressionen

Die Unwetter in Milano Marittima.

In verschiedensten Videos ist zu sehen, wie Bäume wie Streichhölzer umknicken. Besonders spektakulär sind die grossen Hagelkörner – gemäss Aussagen teilweise so gross wie Orangen.

Anscheinend orangengrosse Hagelkörner.

Die Videos zeigen auch verwüstete Strände – vermutlich hat der Tornado einigen Menschen die Ferien versaut. Diese Britin scheint nicht erfreut zu sein:

(mim)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Ähnliche Bilder aus Italien:

Auch in Rom hat es schonmal stark gehagelt:

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

31
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
31Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • marmuel 11.07.2019 17:45
    Highlight Highlight Oh es ist schon wieder Tornado Saison in Italien? Wie schnell die Zeit auch vergeht. Gut dass der Klimawandel nur ein "chinese hoax" ist. </ironie>
    • Supermonkey 12.07.2019 02:25
      Highlight Highlight Tornados sind in Mitteleuropa generell nichts seltenes. Und ja es ist saison 😊👍🏻
  • Senape 11.07.2019 17:18
    Highlight Highlight Bin derzeit in der Gegend unterwegs und habe gestern den Hagelsturm bei pescara live miterlebt. Mir hat es nur das Auto verbeult, andere hatten zerschlagene Windschutzscheiben. Die Auto- und LKW-Fahrer blieben in den Tunnels stehen, weil sich niemand mehr zu fahren traute. Ein Albtraum - und ich habe davor in keinem Meteo-Dienst eine Warnung gesehen!!
  • Biotop 11.07.2019 15:29
    Highlight Highlight Diese Phänomene sind physikalisch relativ einfach zu erklären infolge extremen Gegengefällen in der Atmosphäre = Wetter Dynamik.
    Intensität und Häufigkeit derartiger Ereignisse könnten künftig "normal" werden, Ursache vermeintlich nicht erwiesen.
  • Maya Eldorado 11.07.2019 13:31
    Highlight Highlight Vor Jahren ging mal ein Hagelzug im Baselbiet von Ettingen nach Aesch. Er war sehr lokal. Aber wo er vorbeiging hinterliess er grossen Schaden. Die Hagelkörner hatten bis Tennisballgrösse.
    Wer sein Auto nicht rechtzeitig versorgte hatte nachher so eine Art Wellblechkarosserie.
    Und wer ein solches Geschoss an den Kopf erhilet, bekam einen ausgewachsenen Brummschädel.
    • Repplyfire 11.07.2019 14:13
      Highlight Highlight Das waren tennisballgrosse Hagelkörner. Jetzt will ich mir gar nicht vorstellen was mit organgengrossen Eiskugeln passieren würde. Leider dürfen wir aufgrund der Klimaerwärmung auch in Zentraleuropa vermehrt mit solchen Naturgewalten rechnen.
    • Maya Eldorado 11.07.2019 15:31
      Highlight Highlight @Repplyfire
      Tennisbälle wissen wir ja alle, wie gross die sind. Die sind genormt.
      Aber Orangen können sehr verschieden in der Grösse sein. Das ist eine variable Grösse.
    • Repplyfire 11.07.2019 16:00
      Highlight Highlight @Maya
      Das stimmt. Gibt auf jeden Fall einen enormen Schaden. Ich hoffe wir bleiben zukünftig davon verschont. (Das ganze erinnert mich an die Hailstormszene von Day after tomorrow)
      Play Icon
    Weitere Antworten anzeigen
  • mrmikech 11.07.2019 13:08
    Highlight Highlight Und meine mitarbeiter fliegen alle nach Mauritius und Malediven in die ferien. Klimakriseresistent...
    • Vanessa_2107 11.07.2019 16:12
      Highlight Highlight @fandustic..ausser Fahrradfahren kann man noch ganz viele andere Dinge tun...
  • Tartaruga 11.07.2019 13:08
    Highlight Highlight Weiss jemand, ob es solche Ereignisse schon mal gegeben hat? Tornados in Mailand und Orangengrosse Hagelkörner?

    • Abu Nid As Saasi 11.07.2019 13:15
      Highlight Highlight Mailand? Milano Marittima ist ein paar hundert km südõstich
    • MasterPain 11.07.2019 14:31
      Highlight Highlight Wohl eher 4.5 mia
    • JayPi 11.07.2019 14:38
      Highlight Highlight Die Erde ist eher 4.5 milliarden Jahre alt. Ich denke hier geht es aber wohl eher um Wetterphänomene, die dokumentiert sind (also so in den letzten 2000 Jahren).
    Weitere Antworten anzeigen
  • azoui 11.07.2019 13:00
    Highlight Highlight wenn ich bedenke, dass wir zuhause 10 Dachfenster haben, hoffe ich, wir kriegen nie solchen Hagel!
    • Ton 11.07.2019 13:11
      Highlight Highlight Diese Dinger gehen vielleicht sogar durch die Ziegel durch... Krass.
    • mike2s 11.07.2019 13:18
      Highlight Highlight An der EMPA haben sie eine Hagelkanone um solche Sachen zu testen.
    • mike2s 11.07.2019 18:18
      Highlight Highlight Es geht mehr darum Ziegel und Dachfenster zu testen. Soweit ich mich erinnern kann geht die Hagelkanone bis etwa 50 mm.
    Weitere Antworten anzeigen
  • fidget 11.07.2019 12:30
    Highlight Highlight Diesen Hagel finde ich erschreckend. Das sind Szenen, die könnten direkt aus einem Katastrophenfilm stammen.
    • Inspektor 11.07.2019 12:51
      Highlight Highlight Ja unsre Mutti Erde ist nicht gut auf uns zu sprechen...
    • Menel 12.07.2019 01:54
      Highlight Highlight Die Mutter Erde ist nicht gut auf uns zu sprechen...?! Die Natur wehrt sich..?!

      Wenn ich sowas nur schon höre 🙈
      Wir sind nicht besser als jede andere Spezies auf diesem Planeten. Niemand interessiert sich für uns und wir sind dem Planeten recht egal. Wenn wir weg sind, sind wir weg, das kratzt niemanden. Die Natur hat schon wesentlich schlimmeres erlebt als dem Homo sapies sapiens; also hört auf uns für so wichtig zu nehmen.

Abschussbefehl: Australier töten in den kommenden Tagen 10'000 Kamele

Australien brennt. Das ist mittlerweile bekannt. Auch dass Flora und Fauna extrem darunter leiden, ist bekannt. Bilder von verbrannten Kängurus und brennenden Koalas gehen um die Welt. Doch die Dürre in Australien fordert auch andere tierische Opfer: Kamele.

Wie The Australian berichtet, werden ab Mittwoch während fünf Tagen 10'000 Kamele geschossen. Passieren wird dies im lokalen Verwaltungsgebiet Anangu Pitjantjatjara Yankunytjatjara (APY), einer Aboriginal Community im Bundesstaat South …

Artikel lesen
Link zum Artikel